Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Größtes Ziel ist der WM-Titel
Sport Sport regional Lokalsport Größtes Ziel ist der WM-Titel
14:34 13.06.2010
Europameisterschaften Hockey, Senioren Ü60. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Anzeige
Celle Stadt

Er selbst bezeichnet sich gerne als „absolut hockeyverrückt“. Seit 1955 fühlt sich Gerhard Bobaz seinem Lieblingssport verpflichtet, spielt, trainiert und betreibt zudem einen eigenen Hockeyladen. Jetzt reiste der 61-jährige Celler mit der Ü60-Nationalmannschaft zu den Europameisterschaften im niederländischen Amstelveen. Mit dem Ergebnis – einem guten dritten Platz hinter den Holländern und Schotten – ist Bobaz dabei längst nicht zufrieden. „Da wäre mehr drin gewesen“, lautet seine nüchterne Bilanz.

Bis ins Halbfinale hatte sich die Mannschaft gekämpft. „Wir haben bis dahin wirklich gut gespielt“, erklärt Bobaz. „Dann sind wir aber leider mit 2:5 an Holland gescheitert.“ Wenn auch nicht für den Titel, so reichte es letzten Endes immerhin für den dritten Platz. Im kleinen Finale konnten die Schotten mit 4:1 besiegt werden. „Ein halbwegs erfreulicher Abschluss, aber insgeheim hatten wir alle mehr erwartet“, sagt Bobaz. Dennoch handele es sich bei dieser Platzierung um seinen persönlich größten Erfolg auf internationaler Ebene.

Anzeige

„Nennenswert, dass in unseren reihen mit Uli Voss ein Spieler stand, der 1972 in München die Goldmedaille gewann“, ergänzt der Celler, der sich gerne an die Teilnahme erinnert. „Insgesamt war das schon ein tolles Erlebnis, wenn man bedenkt, dass die Oldies vor 2000 Zuschauern spielten. Das sind mehr als bei den Bundesliga-Spielen in Deutschland.“

Damit sind die Niederländer mindestens so hockeyverrückt wie Bobaz selbst. Der 61-Jährige, der Deutschland als einziger Celler Spieler bei der Europameisterschaft vertrat, ist noch immer in der Hockey-Abteilung des MTV Eintracht Celle aktiv. Und wenn es nach ihm geht, soll das noch lange so bleiben. „Ich möchte spielen bis ich 95 bin“, scherzt Bobaz. „Ich habe immer viel Sport gemacht und bin froh, dass ich noch so fit bin.“ Zurzeit trainiert Bobaz, der Vizepräsident des Niedersächsischen Hockeyverbandes ist, zwei Mädchen-Mannschaften. Den neuen Kunstrasenplatz des MTVE hat er bereits getestet. „Der Belag ist sehr gut gewählt“, so sein Urteil. „Leider kommt er für mich 20 Jahre zu spät.“

Damals hatte sich Bobaz bewusst gegen eine Profi-Karriere und für den Beruf entschieden. Heute lautet sein Ziel: 2010 den Titel bei der Weltmeisterschaft in Südafrika gewinnen. Bis dahin seien einige Dinge aufzuarbeiten. „Der stärkste Gegner sind die Engländer“, erklärt Bobaz. Diese seien athletisch sehr stark. Dennoch glaubt der Celler an den Sieg. „Wir waren diesmal so nah dran, nächstes Jahr muss es einfach klappen.“

Von Birte March