Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Kampf dem Übergewicht
Sport Sport regional Lokalsport Kampf dem Übergewicht
18:06 04.07.2011
Koordination und Gleichgewicht waren beim Sports-Finder-Day an der Realschule Wathlingen gefragt: Die Schüler hatten Spaß an den sportlichen Aktivitäten. Quelle: Peter Müller
Anzeige
Wathlingen

Ein ganzer Schultag Bewegung, Ernährung und Entspannung – an der Realschule Wathlingen engagierten sich gestern rund 1030 Schüler beim Sports-Finder-Day. Dieser wurde von der Sportjugend Niedersachsen und der Realschule Wathlingen veranstaltet.

Anzeige

An 53 Stationen probierten sich die Kinder und Jugendlichen an Sport- und Bewegungsangeboten aus – ob beim Teamklettern, beim Baseball oder der Wassertransportstaffel. Für die Teilnehmer galt es, Punkte zu sammeln, um sich hinterher am reichhaltigen Büffet bedienen zu dürfen. „Die Schüler kriegen Punkte-Karten: Wer bei den sportlichen Aktivitäten wenige Punkte gesammelt hat, bekommt am Büffet etwa einen Obstsalat, einen Apfel oder eine Banane. Wer viele gesammelt hat, darf wählen – etwa zwischen Kuchen und Brötchen“, verdeutlicht Ulrich Klamer, Schulleiter der Realschule Wathlingen, das Konzept des Sports-Finder-Days. „So wurde Bewegung mit gesunder Ernährung verknüpft.“ Neben der Realschule Wathlingen haben auch die Schüler der Realschule Flotwedel, der Hauptschule Wathlingen und der vierten Klassen der Grundschule Wathlingen mitgemacht. Stelltafeln informierten die Schüler über Essgewohnheiten und damit verbundene Folgen: So braucht es 33 Minuten Schwitzen auf dem Laufband, um die 250 Kilokalorien eines Hamburgers abzuarbeiten.

Bei der Organisation des Sports-Finder-Days packten in der Realschule Wathlingen alle mit an: 69 Lehrer von den drei weiterführenden Schulen und 50 Eltern waren eingespannt. 2000 Brötchen und 96 Kilogramm Obstsalat wollten ab 6 Uhr morgens geschmiert und geschnibbelt werden. „Ein dickes Dankeschön“ richtete der Schulleiter an die Helfer.

„Wir fahren von Schule zu Schule“, so Alexander Roth, Leiter des neunköpfigen Sports-Finder-Day-Teams. In der vergangenen Woche war das Team mit drei Fahrzeugen plus Anhängern an Schulen in Hamburg, Bremen, Wedel und Scharnbeck. Roth hofft, dass die Aktion noch länger läuft: „Das funktioniert für die Kids und uns sehr gut.“ Die Kinder seien „dankbar“ für die gesunde Ernährung und die Einladung zu Schnupperkursen in lokalen Sportvereinen. Die Schulen freuten sich über Spieltonnen für die Schulpausen sowie Lehrerfortbildungen. „Die Kinder sollen sich mehr bewegen“, bringt Roth das Konzept auf den Punkt. „Peu à peu“ sollen sie eine gesunde Lebensweise „erfahren und erleben“.

Neben Sport, Spiel und Spaß kam beim Sports-Finder-Day auch die Berufsfindung nicht zu kurz: Polizei, Deutsches Rotes Kreuz, DLRG, Bundeswehr und Feuerwehr waren vor Ort. „Das gesamte Spektrum wurde abgedeckt“, so Klamer.

30 bis 50 Schulen bewerben sich nach Roths Angaben pro Jahr für das Projekt. „Die Schulen müssen es aber auch wirklich wollen. Wir stellen nur das Grundgerüst.“

Von Paul Gerlach