Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Kampfansage lässt SV Altencelle II kalt
Sport Sport regional Lokalsport Kampfansage lässt SV Altencelle II kalt
16:31 19.03.2018
Celle Stadt

SV Altencelle II –

TV Uelzen

25:18 (9:7)

Die Kampfansage via Zeitung des Uelzener Trainers brauchte es gar nicht, Altencelle unterschätzte den TVU schon wegen des knappen Hinspielerfolgs nicht. So ging es auch ausgeglichen los. Schlechte Abschlüssen hüben wie drüben, dafür stimmte bei beiden Truppen die Abwehrleistung. „Für die zweite Halbzeit war das Ziel klar: Wir wollen nicht verlieren und müssen uns jetzt absetzen, weiter Tempo spielen und schnelle, einfache Tore machen“, sagte Coach Bernd Timm sich und seinen Mädels.

Seinen Worten ließ der SVA II Taten folgen. Ein Ball nach dem nächsten landete im Netz des TVU – und in der 42. Minute hieß es 19:9. Am Ende siegte Altencelle verdient und sicher. „Jetzt geht es erstmal in die Osterpause, bis wir am 8. April zum Derby gegen HBV antreten“, so der rundum zufriedene Timm.

SV Altencelle II: Stanke – Schneeberger (1), Schumacher (1), Schlote (3), Hoffmann (6/1), Podrenek (2), Münzer (8), Möller (4).

HSG Elbmarsch –

HBV 91 Celle

23:19 (13:11)

Gut mitgehalten hat der HBV – und sich für die Hinspiel-Schlappe zumindest rehabilitiert. Als Stella Koerth kurz nach der Pause sogar das 13:12 erzielte, roch es nach (Sieger-)Bier, Sieg und Sensation. Wurde aber letztlich nichts, weil die Gäste in entscheidenden Momenten zu unkonzentriert waren. Fand auch Sophie Löber: „Wir konnten zwar gut mithalten, haben aber den Moment verpasst, die Initiative zu übernehmen.“ (mm)

HBV 91 Celle: Kaltwasser – Wolschendorf (4/4), Philipp, Dompke (2), Heilemann, Stewart (6/2), Löber (1), Büscher (1), Stephanie Koerth (2), Sevenich, Heinecke (1), Stella Koerth (2), Oboda.

Von Stefan Mehmke

Angenehmer als gedacht verlief das Wochenende in der Handball-Regionsoberliga der Männer für die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen. Denn am 18. Spieltag gelang gegen die Routiniers des TSV Wietzendorf II ein starkes 30:26 (14:14). Der ersatzgeschwächte VfL Westercelle kassierte beim MTV Tostedt hingegen eine herbe 23:33 (10:20)-Klatsche.

19.03.2018

Es war eine kurze Nacht für die Damen des Volleyball-Oberligisten SV Nienhagen nach dem Gewinn der Meisterschaft. „Mein Traum ist wahr geworden“, sagt Trainer Rolf Wagner. Im letzten Saisonspiel sicherte sich der Tabellenerste den Erfolg mit einem souveränen 3:0 (25:19, 25:14, 25:19) beim MTV Salzgitter. Punktgleich mit Verfolger VSG Hannover verteidigten die Nienhägerinnen ihre Tabellenführung durch das bessere Satzverhältnis.

Katharina Baumgartner 19.03.2018

Immer wieder stimmten die Tischtennis-Asse des TuS Celle 92 denselben Song an. „Nie mehr, 3. Liga – nie mehr, nie mehr, nie mehr!“, schallte es bei der Rückfahrt aus Fulda durch den Mannschaftsbus. Mit zwei Gala-Auftritten machten die Blau-Gelben den Aufstieg in die 2. Bundesliga vorzeitig perfekt und wahrten ihre blütenweiße Weste. „Wir sind alle überglücklich, so früh und souverän Meister zu sein“, brachte Kapitän Nils Hohmeier kurz und knapp auf den Punkt, was alle dachten und fühlten. Dem 6:3-Erfolg in eigener Halle gegen den TTC Ruhrstadt Herne ließen die Celler tags darauf nochmals ein 6:3 beim ärgsten Verfolger TTC Fulda-Maberzell II folgen und wischten damit letzte Zweifel an der Meisterschaft beiseite.

Oliver Schreiber 19.03.2018