Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Läufer beendet Winser Silvesterlauf mit einem Schuh
Sport Sport regional Lokalsport Läufer beendet Winser Silvesterlauf mit einem Schuh
13:53 02.01.2018
Von Michael Ottinger
Kai Götz verlor seinen linken Schuh, aber nicht seinen Kampfgeist. Mit nur einem Schuh kam er ins Ziel. Quelle: Oliver Knoblich
Winsen (Aller)

Wieder in den Schuh reinzuschlüpfen war für den 45-jährigen Winser keine Option. „Die Sohle hatte sich verdreht.“ Außerdem: „Man kommt so schlecht wieder rein, wenn man einmal aus dem Tritt ist“, erklärt Götz. Dadurch wollte sich der Sportler nicht aufhalten lassen und zeigte waren Kampfgeist. Doch zufrieden ist er dennoch nicht mit seiner Leistung. „Das hätte besser laufen können. Der Schlamm war ein Problem, gerade zum Schluss. Doch gelaufen ist gelaufen.“ Am Ende erreicht Götz Platz 85 in seiner Altersklasse im Lauf über 5000 Meter.

Insgesamt sind 397 Sportler in unterschiedlichen Altersklassen beim beliebten Silvesterlauf des MTV Fichte Winsen an den Start gegangen. Darunter Teilnehmer, die sogar aus der Schweiz gekommen sind. Einen etwas kürzeren Anreiseweg hatte der Bremer Daniel Dittmar mit seiner Familie. „Wir sind in Winsen bei Freunden zu Silvester eingeladen, und da die mitmachen, haben wir uns überlegt, auch mitzulaufen“, so Dittmar, der zum ersten Mal dabei ist und sich über die lockere Stimmung freut.

Ein „alter Hase“ hingegen ist Jörg Liebert. Bereits seit 1996 ist er bei jedem Silvesterlauf in Winsen dabei. „Ich bin den auch schon krank gelaufen“, sagt Liebert, der sich den Spaß zum Jahresende nicht entgehen lassen will. Immer absolviert der 54-Jährige die längste Distanz über 10.300 Meter – und das bei jedem Wetter. „Doch das hier ist der wärmste, den ich je gelaufen bin“, sagt er. Bei über zehn Grad kam der ein oder andere Sportler im langen Jogginganzug früh ins Schwitzen. Doch die größten Probleme hatten die Läufer vor allem mit den schwierigen Bodenverhältnissen. „Die Strecke war nass und schwer, aber ich bin trotzdem zufrieden und natürlich auch im nächsten Jahr dabei“, sagt Liebert glücklich.

Unter den Teilnehmern war Bernd Skoda, mit 79 Jahren der älteste Sportler. Die jüngste Läuferin, Natalie Glups, war erst vier Jahre alt. Doch es geht sogar noch jünger. So war die sechsjährige Mathilda Segger bereits mit drei Jahren zum ersten Mal in Winsen dabei. Und die frühen Anfänge machen sich bezahlt. Die Sechsjährige holte sich den Sieg und lief die schnellste Zeit in ihrer Altersklasse. „Das Laufen macht mir Spaß“, so die junge Sportlerin.

Spaß am Laufen und am Gewinnen hat auch Ali Mohamed Abdulgrim. Der talentierte Athlet sicherte sich souverän den ersten Platz in seiner Altersklasse über 10.300 Meter. „Ich war zum ersten Mal dabei und freue mich sehr, dass ich gewonnen habe“, sagt Abdulgrim. Nach seinem Sieg in Winsen steht für ihn der Hamburg-Marathon als nächste Herausforderung auf dem Plan.

Die Organisatoren des Winser Silvesterlaufs haben ihre Herausforderung erst einmal gemeistert. Nachdem das Organisationsteam gewechselt hatte, mussten sich alle erst einmal in ihre Rolle „hineinfuchsen“, erklärt Felix Hemme, Pressewart des MTV Fichte Winsen. Das ist den Beteiligten gelungen. „Wir sind rundum zufrieden. Es war eine wunderbare Veranstaltung“, so Hemme.

Die Tischtennis-Asse des TuS Celle 92 haben in der laufenden Saison bisher alle Spiele in der 3. Bundesliga gewonnen. Nach der makellose Hinrunde seiner "Fantastischen Vier" kann Teammanager Dieter Lorenz schon mal für die Zweite Liga planen.

Oliver Schreiber 29.12.2017

Angesichts der Siegesserie in der Handball-Landesliga und des kürzlich erreichten "Final Four" war die Saison der Wietzer Handballerinnen bisher alles andere als hässlich. Die letzte eher spielerische Übungseinheit dann aber schon.

28.12.2017

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen war in dieser Saison vieles neu. Nur noch zwei Teams traten in der Staffel an. Und vor allem SV Altencelle II schlägt ich in der neuen Spielklasse richtig gut, mischt als Zweiter ganz oben mit. Und spielt so nicht nur um den Aufstieg mit, sondern kann Tabellenführer HSG Elbmarsch sogar noch den Staffelsieg streitig machen. Und auch Mitaufsteiger HBV 91 Celle zieht sich achtbar aus der Affäre. Nach vielen Niederlagen landete das Team am 3. Dezember den ersten Sieg und gab die Rote Laterne an den MTV Soltau weiter.

28.12.2017