Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport MPE Celle für engagiertes Auftreten bestraft
Sport Sport regional Lokalsport MPE Celle für engagiertes Auftreten bestraft
15:31 13.06.2010
Von Uwe Meier
Anzeige
Celle Stadt

„Wir sind für unser engagiertes Auftreten bestraft worden.“ Worte die in Richtung der beiden Unparteiischen aus der Northeimer Nachbarschaft Göttingen gingen. „Eigentlich mache ich mich davon frei, über Schiedsrichter etwas zu sagen. Aber so, wie das hier gelaufen ist, geht das nun wirklich nicht.“ Insgesamt zwölf Zeitstrafen, davon allein zehn in der zweiten Halbzeit, hatten seine Spieler aufgebrummt bekommen. „Davon waren die Hälfte nicht gerechtfertigt“, meinte Grah. „Das ist ungerecht einer Mannschaft gegenüber, die sich Ziele gesetzt hat, gefightet hat und gut gespielt hat. Es ist einfach nur traurig, das so etwas geht.“ Nicht nur die Zeitstrafen verärgerten den Celler Coach. „Da waren auch zum Teil haarsträubende Entscheidungen dabei, die man einfach nicht mehr nachvollziehen kann. So etwas ist schon schade.“

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren die Celler zu Beginn gut dabei und lagen nach 16 Minuten mit 8:6 in Front. In Unterzahl mussten MPE dann erst den Ausgleich und wenig später einen 8:10-Rückstand hinnehmen. „Aber das war noch nicht so dramatisch. Wir waren insgesamt gut dabei.“ Das blieb auch so bis zur Pause, in die sich die Mannschaften mit einem 14:14 verabschiedeten.

Anzeige

Mit dem Beginn der zweiten Spielhälfte nahm das Unheil seinen Lauf. Celle, dass zumeist mit einem Spieler weniger auskommen musste, wehrte sich nach Kräften und hatten letztlich keine Chance. Northeim hatte einfach die besseren Karten und zudem 200 lautstarke Zuschauer im Rücken, die am Zeitstrafen-Festival hörbar ihren Spaß hatten.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat trotz dieser merkwürdigen Umstände ein gutes Spiel gezeigt“, sagte Grah. „Letztlich sorgten die ganzen Zeitstrafen aber auch für eine totale Verunsicherung. Die Jungs wussten ja gar nicht mehr, wie sie verteidigen sollten.

Die Niederlage bedeutet für die Celler einen Rückschlag im bemühen, Anschluss an die Tabellenspitze zu finden. „Mit dem Spiel dürfen wir uns jetzt nicht lange aufhalten“, so der Coach angesichts der Tatsache, dass man im kommenden Heimspiel (Sonnabend, 18.30 Uhr) den Spitzenreiter aus Hameln empfängt.

MTV Post Eintracht Celle: Oehus, Kibellus, Schöne (o.E.) – Müller (5), Löbens (2), Kahler (2), Niebuhr (5), Kakuschke (1), Kothe (6), Baris (7), Dehning, Weinmann (1), Lüer.

Celles Steffen Müller war in Northeim fünf Mal erfolgreich.