Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport „Meisterliche“ HSG Lachte-Lutter siegt vor vollem Haus
Sport Sport regional Lokalsport „Meisterliche“ HSG Lachte-Lutter siegt vor vollem Haus
14:12 13.06.2010
Aufsteiger HSG Lachte-Lutter hinten von links: Dörte Wallukat, Gabriele Colditz, Sina Kersten, Jennifer Oppermann, Stefanie Marwede, Nr. 17 ?, Annabel Colditz, Betreuer ? und vorne von links mit Trainer Oliver Colditz, Sarah Gadau, Petra Colditz, Andrea Colditz, Ann-Christin Bührke, Mona Reißberg und Sina Gadau. Quelle: Gert Neumann
Anzeige
Lachendorf

CELLE (cz). Erfolgreicher vorletzter Spieltag in der Handball-Landesliga Frauen mit Heimsiegen für beide Celler Kreisvereine.

HSG Lachte-Lutter – TuS Oldenstadt 30:21 (12:8). Der Oberliga Aufsteiger in der vollbesetzten Lachendorfer Sporthalle „meisterlich“ und lag nach zehn Minuten mit 7:1 Toren in Front.

Anzeige

Anschließend ließ die Colditz-Truppe das faire Treffen ruhiger angehen und die Gäste mit ihrem Minikader von sieben Spielerinnen verkürzten auf 7:5. Der zwingende Druck fehlte im HSG-Spiel. Über 10:5 hieß es zur Pause 12:8 für den Tabellenersten. Trainer Oliver Colditz wechselte munter durch, damit alle Spielerinnen entsprechende Anteile erhielten.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten. Über 13:8 hieß es bereits nach 42 Minuten 19:10 für die Colditz-Truppe, die anschließend die Oldenstädterinnen wieder zurück ins Spiel brachten. Die Folge war ein 22:17-Zwischenstand.

Die Schlussphase gehörte dann wieder den Gastgeberinnen, die über 26:17 zum standesgemäßen 30:21-Endstand kamen. Beim Schlusspfiff war der Jubel beim Aufstiegsteam riesengroß, zumal neben der Meisterschaft auch der 21. Saisonsieg gefeiert werden konnte. „Es war ein Pflichtsieg, zumal Oldenstadt in jeder Halbzeit zur zehn Minuten mithalten konnten“, sagte ein zufriedener HSG-Coach Oliver Colditz über die Leistung seiner Mannschaft, die sich jetzt dem Umfeld in der Oberliga widmen kann.

Tore für die HSG: Annabell Colditz (8), Reißberg (7), Kerstan (5), Wallukat, S. Gadau (je 3), Oppermann (2), Marwede, Andrea Colditz, Gaby Colditz (je 1).

TuS Bergen – HSG Elbmarsch 24:18 (11:11). Die Grün-Weißen taten sich lange Zeit schwer. Probleme gab es besonders mit der harten und körperbetonten Abwehrarbeit der Gäste. Bergen war spielerisch zwar klar besser, doch am Spielstand wurde das zunächst nicht deutlich.

Nach dem Kabinengang ging Elbmarsch sogar mit 12:11 in Führung. Die Antwort der TuS-Truppe folgte sofort. Mit drei Treffern in Folge hieß es 14:12 (40.). Die Schluss-Viertelstunde gehörte dann den Gastgeberinnen, die aus dem 15:15 (45.) über 20:16 (50.) zum hochverdienten 24:18 Endstand kamen. Stark in dieser Phase die Bergener Deckungsarbeit mit einer starken Nachwuchskeeperin Melanie Harms zwischen den Pfosten. Nach vorne wurde endlich schnell gespielt und die Konter sicher verwandelt. Gewohnt abschlusssicher zeigte sich in der letzten Minuten TuS-Außenstürmerin Sabrina Stieber. „In der zweiten Halbzeit gab es bei uns eine Leistungssteigerung. Im spielerischen Bereich waren wir dem Gegner deutlich überlegen“, so TuS-Trainer Heiko Schoppmann.

Tore für Bergen: Suhl (5), Stieber (5), Wellmann, Kirchhoff (je 3) Lohbrandt, Schomburg, Volkmann (je 2), Gehnke, Yavan (je 1).

Von Rudolf Kahle