Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Talfahrt nimmt wieder Tempo auf
Sport Sport regional Lokalsport Talfahrt nimmt wieder Tempo auf
17:48 13.03.2019
Von Heiko Hartung
Quelle: cz
Celle

„Die Fakten überraschen uns nicht – sprechen aber eine deutliche Sprache“, sagt Katja Koch. Die Geschäftsleiterin des Kreissportbunds (KSB) Celle hat die aktuellen Zahlen zur Mitgliederentwicklung der Sportvereine in Stadt und Landkreis Celle vorgestellt. Im 15. Jahr nacheinander verlieren die insgesamt 233 im KSB organisierten Klubs Mitglieder – und der Negativtrend nimmt wieder an Fahrt auf: Binnen eines Jahres gingen 1056 Mitglieder verloren (Vorjahr: 298). Im Jahr 2018 gehörten 60.974 Menschen in der Region Celle einem Sportverein an. Ein Jahr zuvor waren es 62.030.

Zwei Altersgruppen machen Koch besonders Sorgen. Zum einen sind da die 27- bis 40-Jährigen. Die Zahl derer, die sich in der Hochleistungsphase ihres Lebens befinden, hat sich seit der Jahrtausendwende in den Celler Sportvereinen fast halbiert – aktuell sind es gerade einmal 7641. „Besorgniserregend. Das ist genau die Gruppe, die Führungsaufgaben übernehmen und neue Impulse auslösen kann“, so Koch. Zum Vergleich: Fast die Hälfte der Mitglieder ist älter als 40 Jahre.

Weniger Kinder und Jugendliche in Sportvereinen

Zum anderen nimmt der Trend bei den 7- bis 14-Jährigen eine kritische Wendung: Nach Jahren der Konstanz driftet die Zahl seit 2008 talwärts. Nur knapp 11.000 Kinder und Jugendliche dieses Alters sind in einem Sportverein – mehr als 3000 weniger als vor zehn Jahren. „In Schulklassen war früher rund die Hälfte der Schüler in einem Verein, heute ist es nur noch ein Drittel“, so Koch. „Wenn wir nach den Gründen fragen, heißt es meist: Wir haben keine Zeit mehr.“ Besonders beim Wechsel von der Grund- zur weiterführenden Schule gingen viele Kinder dem Vereinssport verloren. Die Schule allein könne das nicht auffangen. „Dort werden Sportarten eher oberflächlich vorgestellt, das vertiefende Erlernen sollte in den Sportklubs erfolgen“, so die KSB-Geschäftsleiterin.

Doch was kann man machen? „Die Vereine müssen klar nach außen transportieren: Wofür stehen wir? Es ist wichtig, das Gemeinschaftsgefühl zu fördern. Dazu braucht es das Engagement jedes Mitglieds, sonst driften wir ab in Richtung reiner Dienstleistungsvereine – aber dann können die Leute gleich ins Fitnessstudio gehen“, meint Koch.

"Leute tauchen nur nicht mehr in den Listen auf"

Ein wenig relativiert wird die Talfahrt durch interne Verwaltungsvorgänge in zwei Klubs: Die Celler Sektion des Deutschen Alpenvereins hat rein statistisch 627 ihrer 815 Mitglieder verloren. „Wir haben eine Abmachung mit dem Landessportbund und dem Landesverband Nord für Bergsport, nur noch unsere aktiven Mitglieder zu melden. Der Großteil sind aber Helfer, die Schutzhütten und Wanderwege instandhalten“, erklärt der Sektionsvorsitzende Guntram Herrendorf. „Diese Leute sind also nicht weg, sie tauchen nur nicht mehr in den Listen auf“, so der 59-Jährige. Ebenfalls auffällig: TuS Unterlüß verlor übers Jahr 38 Prozent (433 Mitglieder/minus 269). „Wir haben unser Beitragsmodell verändert und in diesem Zuge viele Karteileichen entfernt“, erklärt der 2. Vorsitzende Bernd Schmidt.

VfL Westercelle hat meiste Mitglieder in Region Celle

Mitgliederstärkster Klub in der Region Celle bleibt im dritten Jahr hintereinander VfL Westercelle. Der Großverein gewann netto 48 Mitglieder hinzu und verweist mit 2212 Sportfreunden MTV Eintracht Celle (2094/minus 25 Mitglieder) erneut auf Platz zwei. TuS Hermannsburg (1833/minus 17) ist erneut drittgrößter Verein vor TuS Bergen (1772/plus 18). Den meisten Zuwachs erlebte ASV Adelheidsdorf, der im Jahr seines 50-jährigen Bestehens besser dasteht als je zuvor. Seit Jahren wächst der Klub in der Samtgemeinde Wathlingen rasant – diesmal um 67 Mitglieder auf 513. „Man muss sich als Sportverein immer wieder neu erfinden. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Kleinigkeiten verändert, die in der Summe etwas Großes entstehen ließen“, freut sich der Vorsitzende Timo Weißenstein. Weitere „Gewinner“ sind SSV Groß Hehlen (568) und SSV Südwinsen (491/beide plus 54). Nach TuS Unterlüß und dem Alpenverein verlor TuS Celle 92 die meisten Mitglieder (539/minus 63), gefolgt vom Celler Schwimmclub (438/minus 45).

Turner legen kräftig zu - Fußballer mit größtem Minus

Unter den 43 Disziplinen stellen die Turner mit 14.765 weiter die mitgliederstärkste Sportart und verzeichneten mit plus 241 auch den größten Zuwachs. Auf Platz zwei folgen die Schießsportler (12.537/minus 82) vor den Fußballern (10.522), die große Verluste hinnehmen mussten (minus 376). Mit Abstand folgen die Tennisspieler (3779/minus 189).

Mit Andrei Putuntica vermeldet Tischtennis-Zweitligist TuS Celle 92 einen Neuzugang, muss aber den Weggang von Cedric Meissner verkraften.

Uwe Meier 13.03.2019

Ganz knapp bekam die Jugend B im Hallenhockey nur den Vizepokal. Auch die anderen Mannschaften vom MTVE hätten sich mehr von ihren Spielen erhofft.

Audrey-Lynn Struck 12.03.2019

Anspruchsvoller Radparcour und 5-Kilometer-Laufstrecke: Zwei Celler behaupteten sich bei der Landesmeisterschaft im Crossduathlon.

Uwe Meier 12.03.2019