Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Nach Fehlstart: Wathlingen verpasst Finale des Handball-Regionspokals
Sport Sport regional Lokalsport Nach Fehlstart: Wathlingen verpasst Finale des Handball-Regionspokals
14:20 05.03.2018
Carsten Karl (Mitte) warf all seine Routine ins Spiel der HSG Adelheidsdorf/Wathlngen II. Aber Schneverdingen war einfach zu stark. Quelle: David Borghoff
Wathlingen

Früh platzte der Traum vom Finale für die HSGer. Nach nur zehn Minuten war an der Kantallee schon alles gelaufen, denn die Wathlinger legten einen glatten Fehlstart hin und kamen überhaupt nicht ins Spiel. 1:8 hieß es nach gut neun Minuten.

Zwar kämpfte der Gastgeber über 60 Minuten bedingungslos weiter und hatte auch ein paar gute Phasen, doch es reichte einfach nicht, um den wirklich starken Gästen ernsthaft Paroli zu bieten. Allein der ehemalige Heidmarker Jugend-Bundesligaspieler Louis-Ferdinand Bleckmann schenkte den Gastgeber tüchtig ein, erzielte zwölf Tore.

Überhaupt bestrafte Schneverdingen die vielen technischen Fehler und ausgelassene Torchancen der Wathlinger konsequent und schnell. So vergrößerte der Gast die Führung sukzessive , führte Mitte der zweiten Hälfte mit zehn Toren – wobei es auch in der Schlussphase blieb. „So endete das Spiel recht deutlich mit zehn Toren. Und das war wohl auch in der Höhe verdient. Schade“, meinte der leer ausgegangene Maik Sieverling nach dem Aus der Wathlinger Reserve in der Vorschlussrunde.

Dennoch war die diesjährige Pokalrunde für die Wathlinger ein riesiger Erfolg, die zweite Mannschaft vertrat die Celler Klubs als „letzter Mohikaner“ wirklich würdig. Jetzt geht es wieder in den „grauen Alltag“ der Punkterunde in der Regionsliga.

HSG Adelheidsdor/Wathlingen II: Treppens im Tor; Leweling (3), Köhn (5/1), Wilke (2/1), Sieverling, Falk, Sander, Leif Eichhorn (1), Karl (6/1), Wesenauer (1).

Von Stefan Mehmke

Als am Finaltag der 86. Deutschen Meisterschaften im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen die Finalspiele in den Einzel- und Doppel-Konkurrenzen ausgetragen wurden, mussten sich drei Spieler des Tischtennis-Drittligisten TuS 92 Celle bereits mit der Zuschauerrolle zufrieden geben. Tobias Hippler, Nils Hohmeier und Cedric Meissner enttäuschten trotz ihres Ausscheidens am Samstag nicht.

04.03.2018

Leicht ist was anderes. Und ganz besonders, wenn man die vergangenen Auftritte des TuS Bergen in der Handball-Oberliga Frauen in diese Bewertung mit einbezieht. Am Sonntag, um 17 Uhr hat das arg gerupfte Team der Grün-Weißen beim Northeimer HC anzutreten. Nach den beiden vorangegangenen heftigen Niederlagen gegen TuS Jahn Hollenstedt (13:25) und Hannoverscher SC (18:37) gehen die Bergerinnen auch dieses Mal als krasser Außenseiter in die Partie beim Tabellendritten.

Uwe Meier 02.03.2018

TuS Bergen will am 18. Spieltag der Handball-Landesliga der Männer den guten Trend fortsetzen. Und zwar durch einen Sieg gegen den SV Teutonia Uelzen-Salzwedel. HBV 91 Celle kämpft weiter aufopferungsvoll gegen den Abstieg und will gegen den Achten TuS Jahn Hollenstedt zwei Punkte einfahren. Und ganz schwer wird es für den MTV Müden. Denn beim MTV Dannenberg hängen die Trauben extrem hoch.

02.03.2018