Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Nasenbluten, Frühstart, offener Schuh - und eine Celler Landesmeisterin
Sport Sport regional Lokalsport Nasenbluten, Frühstart, offener Schuh - und eine Celler Landesmeisterin
18:20 31.01.2018
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

Für den einzigen Celler Landestitel sorgte Marie Dehning (W15) von der LG Celle-Land. Die Mehrkämpferin gewann in einer ihrer Paradedisziplinen mit 5,37 Metern den Weitsprung. Schon mit ihrem ersten Sprung auf 5,18 Meter setzte sie sich an die Spitze und steigerte sich im zweiten Versuch auf 5,32 Meter. Im Endkampf erwischte Dehning mit ihrem letzten Sprung einen guten Anlaufrhythmus, traf das Brett optimal und ließ sich auf die spätere Siegerweite tragen. Damit holte sie sich ihren insgesamt elften Landesmeistertitel. Im Sprint über 60 Meter belegte die junge Athletin in persönlicher Bestzeit (8,16 Sekunden) den vierten Platz. „Maries Leistungen sind ein starker Abschluss der Hallensaison und lassen uns positiv in die Freiluftsaison schauen“, freute sich ihr Trainer Björn Lippa.

Trainingspartnerin Esther Boeijink (U18) startete bei den U20 und hatte gegen die ältere Konkurrenz einen schweren Stand. Im Weitsprung kämpfte sie mit Anlaufschwierigkeiten und kam auf lediglich 4,86 Meter. Kämpferherz bewies Boeijink beim Hochsprung. Trotz blutender Nase, hervorgerufen durch einen Zusammenprall ihrer Nase mit dem Knie, übersprang sie 1,47 Meter und belegte damit den fünften Platz.

Ihr Teamgefährte Jonah Helms (M14) zeigte bei seiner ersten Landesmeisterschaft ein tolles Debüt. Im zweiten von sechs Versuchen stieß er die Kugel auf 9,56 Meter und wurde Vizelandesmeister. Im Weitsprung landete er mit einer Weite von 4,84 Metern auf dem achten Platz.

Für das Team der LG UFO lief es diesmal nicht optimal. Nur Lena Pfeiffer (W14) verbesserte über 3000 Meter ihre persönliche Bestzeit um acht Sekunden auf 11:07,82 Minuten und freute sich über die Bronzemedaille.

Pech hatte Klara Borchert, die am Wochenende zuvor U18-Landesmeisterin über 400 Meter geworden war. In der höheren Altersklasse U20 haderte sie nach dem Lauf mit ihrem Schicksal: Nach gut der Hälfte der Distanz bemerkte sie, dass sich am linken Schuh die Verschnürung gelöst hatte. Das behinderte sie beim Finish, und so musste Borchert die knapp vor ihr liegende Drittplatzierte ziehen lassen. Am Ende kam sie in 59,21 Sekunden mit nur neun Hundertstelsekunden Rückstand auf den vierten Platz. Über 200 Meter belegte Borchert gegen die ältere Konkurrenz in der Endabrechnung mit neuer persönlicher Bestzeit von 25,93 Sekunden einen hervorragenden fünften Platz. Trainingsgefährtin Caroline Marie Harling landete in 26,58 Sekunden auf Platz 13. Auch sie hatte Pech beim 60-Meter-Sprint: Wegen eines knappen Frühstarts wurde Harling disqualifiziert.

Die 200-Meter-Staffel U20 der LG UFO lief in der Besetzung Malte Paschek, Samuel Malte Thömmes, Tobias Rein und Leon Groß in 1:38,04 Minuten eine neue Bestzeit und kam auf den vierten Platz.

Die Farben des LAZ Celle vertrat einzig Lotte Haubert (U16/W15). Trotz Trainingsrückstands belegte sie im Hochsprung mit überquerten 1,47 Metern den fünften Platz. Die 1,50 Meter riss sie nur knapp. Vom SV Nienhagen startete Amelie Thieme im Sprint über 60 Meter. Sie lief 8,88 Sekunden und qualifizierte sich nicht für den Zwischenlauf.

Mit einer solchen Resonanz hatten selbst die Veranstalter vom MTV Müden sowie dem Kreis-Leichtathletik-.
Verband (KLV) Celle nicht gerechnet. 223 Anmeldungen lagen für den Crosslauf in Müden vor – für 204 Läufer ertönte das Startsignal.

Michael Ottinger 31.01.2018

2017 war erneut ein erfolgreiches Jahr für den Wietzer Sport.

30.01.2018

Das war es. Die Hockey-Damen des MTV Eintracht Celle sind abgestiegen. Mit der 2:8 (0:5)-Niederlage gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig wurde der Abschied aus der Oberliga besiegelt.

Michael Ottinger 30.01.2018