Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Ohne Furcht vor Angstgegner
Sport Sport regional Lokalsport Ohne Furcht vor Angstgegner
13:17 13.06.2010
Celles Spitzenspieler Alexander Huuk peilt zwei Siege im Einzel an. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Anzeige
Celle Stadt

Selbstbewusst, aber auch mit viel Respekt vor dem Kontrahenten geht Tischtennis-Regionalligist TuS Celle 92 in seine Partie morgen um 19 Uhr beim MTV Hattorf. „Das ist unser Angstgegner“, weiß Kapitän Pascal Tröger.

Vorsicht ist in der Tat geboten, denn in der vergangenen Saison verloren die Blau-Gelben gleich beide Spiele. Doch diesmal sind die Vorzeichen anders. Die Celler haben weiterhin eine blütenweiße Weste (12:0 Punkte) und würden im Falle eines Sieges die Tabellenspitze verteidigen. Hattorf befindet sich hingegen mit 2:8 Zählern als Drittletzter auf einem Abstiegsplatz. Das Ziel des MTV ist der Klassenerhalt.

Anzeige

Im oberen Paarkreuz treffen die Celler Spitzenkräfte Alexander Huuk und Lars Petersen auf Lars Beismann und Michal Polak. „Aufgrund der aktuellen Form sollten wir hier die Nase vorn haben und ein 3:1 erreichen können“, hofft Tröger.

In der Mitte messen sich Richard Hoffmann und Falko Turner mit dem jüngsten Paarkreuz der Liga, Arne Hölter und Yannis Horstmann. Letzterer spielte einst für die 92-er in der Oberliga. Gegen Hölter, derzeit Landesranglisten-Zweiter bei den Herren, sind die Celler Außenseiter. „Dafür sind Siege gegen Horstmann im Bereich des Möglichen. Hier peilen wir ein 2:2 an“, so Tröger.

Im unteren Paarkreuz bekommen es Andre Kamischke und Tröger selbst mit Alexander Iskine und Nick Holland zu tun, die beide vom Oberligisten VfL Oker nach Hattorf wechselten. „Wenn wir gewinnen wollen, ist auch hier ein leichtes Übergewicht an Punkten nötig“, erklärt Tröger.

Im Doppel ist der MTV mit einer Gesamtbilanz von 6:11 schlechter aufgestellt als TuS (16:4). „Allerdings mussten die Hattorfer hier oft mit Ersatzspielern antreten, sodass ihre Bilanz über ihre eigentliche Leistungsstärke hinwegtäuscht“, warnt Tröger. Nichtsdestotrotz sind die Celler Favorit – und sie wollen keinen Schmutzfleck auf ihrer weißen Weste.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt