Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Podestplätze ohne den großen Wurf
Sport Sport regional Lokalsport Podestplätze ohne den großen Wurf
14:44 13.06.2010
Bronze für Jan Weber vom SV Nienhagen bei den Norddeutschen Titelkämpfen der Judoka in der Altersklasse U14 Quelle: nicht zugewiesen
Anzeige
Celle Stadt

Insgesamt vier junge Nachwuchsjudoka des Kreisfachverbandes Celle hatten sich bei der Landesmeisterschaft für die Norddeutsche qualifiziert. Dabei stellten die weiblichen Athletinnen mit Regina Garmatter (TuS Hermannsburg) in der leichtesten Gewichtsklasse bis 30 kg, Johanna Uhlenberg (SV Nienhagen) in der Klasse bis 48 kg und Louissa Breitenfeld (TuS Hohne-Spechtshorn) bis 52 kg das Übergewicht. Die männlichen Kreis-Athleten waren in diesem Jahr lediglich durch Jan Weber (SV Nienhagen) in der Gewichtsklasse bis 50 kg vertreten.

Man würde die Leistung von Regina Garmatter nicht gerecht beurteilen, wenn man ihre Gewichtsklasse bis 30 kg als die auch qualitativ leichteste bezeichnet. Auch bei den ganz „leichten Kleinen“ geht es auf dieser Ebene bereits hart zur Sache und das Gewinnen ist kein Selbstgänger. Mit zwei vorzeitigen Haltegriffsiegen gegen Steingässer (Schwarzenbeck/Schleswig-Holstein) und Kreymeyer aus Bremervörde erreichte sie recht souverän das Finale. Wie bereits beim Landesentscheid musste sie aber auch hier die Überlegenheit ihrer Hildesheimer Kontrahentin Leonie Haack neidlos anerkennen indem sie durch eine Wurftechnik entscheidend verlor.

Anzeige

Der Nienhagener Jan Weber stieg mit zwei großen Wertungen (Wazaari) gegen Slavkovic (Hamburg) recht erfolgreich und mit einem vorzeitigen Sieg in die männliche Konkurrenz der Klasse bis 50 kg ein. Balotschkich (PSV Bremen) war dann mehr ein Spielball als ein ernsthafter Gegner und wurde nach mehreren kleineren Wertungen final mit Uchi-Mata (Schenkelwurf) vorzeitig in die Tatami versenkt. In dem Hamburger Lodygin (TH Eilbeck) fand er aber seinen Meister und verlor im Kampf um den Einzug in das Finale mit Haltegriff. Seinen Frust arbeitete Weber dann bereits nach 10 Sekunden gegen den Niedersachsen Bettin (VfL Germania Leer) ab, den er wiederum mit seiner Spezialtechnik Uchi-Mata bezwang und sich damit immerhin die Bronzemedaille sicherte.

Johanna Uhlenberg vom SV Nienhagen konnte an ihre Leistungen von der Landesmeisterschaft in der Klasse bis 48 kg leider nicht nahtlos anknüpfen. Bereits die Bremerin Schütz wurde in der ersten Begegnung im wahrsten Sinne des Wortes zum Stolperstein. Uhlenberg kam mit der aggressiven und ruppigen Kampfweise der Bremerin überhaupt nicht zurecht und musste sich letztendlich einem Armhebel beugen. Lina-Marie Meduric von TH Eilbeck Hamburg hatte sie dann in der Trostrunde zunächst zwar vollkommen im Griff, hielt sich aber nicht an die taktische Anweisung ihres Trainers Norbert Schulz und lief schlafmützig in einen Schulterwurf rein, der das vorzeitige Aus bedeutete.

Etwas besser verkaufte sich dahingegen Louissa Breitenfeld (TuS Hohne-Spechtshorn). Immer gut für eine vordere Platzierung startete sie gleich mit O-Soto-Gari (Außensichel) gegen Caroline Mohr (SC Norderstedt/Hamburg)) durch. Gegen Drengenberg (SV Merkur/Schleswig-Holstein) kam dann aber bereits in der Hauptrunde mit einem Konter die Ernüchterung. Zwar stellte sie ihr Coach Siegfried Robotta in der Trostrunde gegen die Bremerin Schädlich noch einmal gut ein, im Kampf um Bronze gegen Backowski (Budokan Lübeck/Schleswig-Holstein) ließ sie sich allerdings in einen Haltegriff nehmen, aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Letztendlich stand für sie der undankbare fünften Platz zu Buche.

Von Norbert Schulz