Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Polin Sylwia Szymczyk fünfter Neuzugang beim SVG
Sport Sport regional Lokalsport Polin Sylwia Szymczyk fünfter Neuzugang beim SVG
17:56 15.06.2010
Von Uwe Meier
Anzeige
Celle Stadt

„Damit sind die Planungen im personellen Bereich abgeschlossen“, sagte Trainer Martin Kahle, der im Vorfeld angekündigt hatte, dass der Kader Ende Juni stehen soll. Mit Wencke Meomartino (Zweidorf), Natasha Ahrens (Burgdorf) Kathrin Schulz (Wacker Osterwald), Jessica Geier (Nord Edemissen) und nun Sylwia Szymczyk verpflichtet SVG insgesamt fünf neue Spielerinnen. Sie sollen die Lücken stopfen, die durch die Abgänge von Josephine Techert, Nicole Steinfurth, Luisa Grimm, Kateryna Valyushek und Denise Wichmann entstanden sind. Insgesamt umfasst der neue Kader 13 Spielerinnen.

„Total sympathisch“, war der erste Eindruck von Sylwia Szymczyk über ihre neue Mannschaft, den sie bei einem zweimaligen Probetraining in Celle gewinnen konnte. Doch ausschlaggebend für ihren Wechsel von Werder Bremen zum SVG war letztlich die Einschätzung von Trainer Martin Kahle. Und die fiel positiv aus. „Sie ist schnell, sie ist ballsicher, sie kann auf verschiedenen Positionen spielen, sie hat ein gutes Eins-gegen-eins-Verhalten und kann zudem gut verteidigen. Das alles ist für unser Spiel wichtig“, so der Coach, der sich deshalb für eine Zusammenarbeit mit Szymczyk entschlossen hat.

Anzeige

Szymczyk begann er im Alter von 13 Jahre in ihrer Geburtsstadt Pinczow mit dem Handballsport. Ihr Talent blieb in Polen nicht lange im Verborgenen und so bekam sie einen Platz in einem Sportinternat. Dort schaffte sie den Sprung in die Jugendnationalmannschaft. Später spielte sie in der polnischen Bundesliga bei GZKS Sosncia Gliwice sowie KS Finepharm Jelenia Gora und studierte in dieser Zeit Journalismus und Englisch. 2008 kam Szymczyk nach Deutschland und war in der Regionalliga Nord beim BV Garrel und zuletzt bei Werder Bremen aktiv. Jetzt sucht die 23-Jährige eine neue sportliche Herausforderung. „Ich möchte mich weiter entwickeln und auf einem hohen Niveau spielen. Der SVG gibt ihr die Möglichkeit geben.

Auch mit Valyushek hätte sich der SVG gern auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Doch aus finanziellen Aspekten wäre dies nur möglich gewesen, wenn die Ukrainerin einen Studienplatz in Hannover erhalten würde. Die Entscheidung darüber fällt allerdings erste Mitte Juli. Wohl auf Grund der Planungssicherheit hat Valyushek eine Angebot aus Rosengarten angenommen.