Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Punktabzug für Handballer des SV Altencelle
Sport Sport regional Lokalsport Punktabzug für Handballer des SV Altencelle
03:41 15.03.2018
Die Punkte, die sich SV Altencelle (hier mit Malte Petersen, Henrik Weinmann, Thilo Kisser und Lucas Wernig) gegen MTV Embsen erkämpft hat, sind futsch, weil auch der nicht spielberechtigte Justus Krumwiede in der Partie zum Einsatz kam. Quelle: David Borghoff (Archiv)
Celle Stadt

Somit haben die ohnehin in Abstiegsnot befindlichen Altenceller fortan vier Punkte weniger auf dem Konto und zieren mit nunmehr 8:32 Zählern das Tabellenende der Liga. Bei nur noch sechs ausstehenden Saison-Begegnungen dürfte der Punktabzug für den SVA gleichbedeutend mit dem Abstieg sein.

Soweit wollte Altencelles Teammanager Reinhard Roselieb zwar noch nicht gehen. Doch auch er weiß sehr genau, was die Stunde geschlagen hat. „Das macht die Sache auf keinen Fall leichter“, sagte er und nahm die Schuld für den Punktabzug auf seine Kappe. „Den Schuh muss ich mir anziehen“, so der Ligamanager niedergeschlagen, kurz bevor er die Mannschaft über das Unheil unterrichten wollte. „Ich habe den entsprechenden Spieler nicht gefragt. Ich hätte das klären müssen. Es ist meine Schuld.“

Anfang des Jahres hatten die Altenceller unter anderem Justus Krumwiede von der TSV Burgdorf nach Celle geholt. Dort war der 17-Jährige bereits mehrfach in der B-Jugend zum Einsatz gekommen. Allerdings auch einmal in der A-Jugend. Am 10. September war Krumwiede beim Burgdorfer Heimsieg über MTV Groß Lafferde mit von der Partie. Ein Einsatz mit negativen Folgen für den SV Altencelle. Denn nach diesem Auftritt hätte er nicht noch in einer weiteren Mannschaft auflaufen dürfen. Das sagt Paragraf 22 der Spielordnung zum Thema Jugendschutzbestimmungen aus. Dort heißt es: „In einer Spielsaison darf der Einsatz (eines Jugendlichen, d. Red.) jedoch in höchstens zwei Altersklassen erfolgen.“

Krumwiede hätte für die Altenceller nach seinem Wechsel mangels Spielberechtigung nicht spielen dürfen. Das bestätigt Schoof gegenüber der CZ. Er erklärte auf Nachfrage, einen entsprechenden Hinweis bekommen zu haben. Ob dieser von einem Altenceller Konkurrenten im Abstiegskampf gekommen ist, wollte der Spielleiter nicht bestätigen. Die Vermutung liegt allerdings nahe. „Es tut mir leid für die Altenceller, zumal ich weiß, was das bedeutet“, so Schoof. „Aber so sind nun einmal die Regeln.“

In Altencelles Trainer Martin Kahle weckt die schlechte Nachricht den Kampfgeist: „Am Wochenende müssen wir gegen Soltau gewinnen – an dieser Situation hat sich auch durch den Punktabzug nichts geändert. Wir haben noch vier Heimspiele und alles selbst in der Hand. Abgerechnet wird am Ende“, so Kahle. Weder Jungtalent Krumwiede noch Manager Roselieb mache er einen Vorwurf. „Sie haben ja nicht bewusst betrogen.“ Derjenige aber, der den SVA mit seinem Insiderwissen angeschwärzt habe, „hat die Mannschaft nur noch enger zusammengeschweißt“, betont der Coach.

Auf Krumwiede kann Kahle am Samstag gegen Soltau übrigens setzen: Seitdem die Burgdorfer B-Jugend am vergangenen Wochenende ihr letztes Oberligaspiel absolviert hat, ist der Youngster für den SVA spielberechtigt.

Von Uwe Meier und Heiko Hartung

Junge Schwimmer mit reifer Leistung: Bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Uelzen fischten die Celler Sportler allein 68 Mal Gold sowie zahlreiches weiteres Edelmetall aus dem Becken.

Oliver Schreiber 14.03.2018

Als "unhöfliche" Gastgeber haben sich die Speedskater vom Veranstalter Skate-Team Celle (STC) bei den offenen niedersächsischen Jugend-Hallen-Landesmeisterschaften gezeigt. In der Eschenhalle in Eschede trafen sich 68 junge Sportler aus elf niedersächsischen Vereinen im sportlichen Wettbewerb um die Landesmeistertitel – aber ein großer Teil der Medaillen blieb an der Aller. Mit fünf Titeln, sowie jeweils zweimal Silber und Bronze war das 18-köpfige Celler Team nicht nur die größte, sondern auch die erfolgreichste Mannschaft.

Heiko Hartung 13.03.2018

Beim Kreisentscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften in Westercelle haben sich sieben Kinder für die Bezirkswettkämpfe qualifiziert. Die Mini-Meisterschaften sind eine Breitensportaktion vom Deutschen Tischtennis-Bund für Kinder bis zwölf Jahre und gingen in ihre 35. Auflage. Nach den fünf Ortsentscheiden, die im Kreis Celle in diesem Jahr ausgetragen worden sind, geht es über Kreis, Bezirk und Verband für die besten Spieler bis ins Bundesfinale.

Heiko Hartung 13.03.2018