Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Neuer Glanz für älteres Haus
Sport Sport regional Lokalsport Neuer Glanz für älteres Haus
18:00 24.06.2019
Von Uwe Meier
Aus Alt mach Neu. Dort, wo derzeit noch der blanke Stein zu sehen ist, werden bald neue Fliesen für ein ahnsehnliches Erscheinungsbild sorgen. Quelle: Uwe Meier
Anzeige
Celle

60 Jahre ist es her, dass sich der SV Garßen auf dem Sportplatz am Hamburger Weg häuslich eingerichtet hat. 1959 war es, als der Verein dort in Eigenleistung mit dem Bau des Sportheimes begonnen hatte. Später waren nach und nach weitere Anbauten hinzugekommen. Doch Teile der Anlage sind inzwischen längst in die Jahre gekommen. Heruntergekommene Umkleidekabinen, restlos veraltet Duschen und Toiletten sowie ein teilweise kaputter Fußboden gaben ein trauriges Bild ab. „Ein Großteil der sanitären Anlagen war wohl noch aus den 60-iger Jahren. Alles war alt und gammelig“, sagt Garßens Vorsitzender Marco Stradtmann und berichtet auch von kaputten Bänken in den Umkleideräumen sowie von Stockflecken, die sich in den Duschräumen breitgemacht hatten. „Da wurde teilweise über Jahrzehnte nichts dran gemacht.“ Doch damit ist es jetzt vorbei.

Neue Umkleideräume und sanitäre Anlage

Derzeit wird renoviert und umgebaut. Der 2012 neu erstellte Anbau, in dem sich unter anderem der Klubraum befindet, bleibt von diesen Arbeiten jedoch verschont. „Da ist ja auch noch alles in Ordnung“, sagt Stradtmann. Dennoch werden in den Komplex rund 105.000 Euro investiert. Im kommenden Jahr sollen weitere 50.000 Euro folgen. Dann werden Heizungsanlage und Flutlicht erneuert. Zudem soll die Warmwasseraufbereitung über Solarthermie (Sonnenenergie) betrieben werden. „Wenn wir fertig sind, ist optisch und energetisch alles auf dem neuesten Stand“, verspricht Stradtmann. Finanziert wird die ganze Angelegenheit durch Zuschüsse von Stadt und Landkreis Celle, Landes- und Kreissportbund sowie der Sparkassenstiftung. 25 Prozent der Investitionssumme muss der knapp 1000 Mitglieder umfassende SV Garßen selbst aufbringen. „Wir haben ein paar Jahre gespart, um das Projekt in Angriff nehmen zu können“, erklärt Stradtmann. Ein Großteil der Summe sei durch Altpapiersammlungen zusammengekommen, die der Klub mehrfach im Jahr in Garßen durchführt.

Anzeige

Abrissarbeiten in Eigenleistung

Es ist derzeit etwas ruhiger auf dem Sportplatz am Hamburger Weg. Zumindest was die sportlichen Aktivitäten betrifft. Nach dem großen Jugendfußball-Turnier während der Pfingstfeiertage sind die Fußballer des SV Garßen, die die Anlage zum größten Teil nutzen, in die Sommerpause gegangen. Still und leise ist es dennoch nicht Hammer und Meißel bestimmten tagelang die Geräuschkulisse. Fliesen wurden geklopft und der Putz von den Wänden geholt. Zudem wurden alte Waschbecken, Duschen und Toiletten zum größten Teil in Eigenleistung abgebaut und entsorgt. Auch vom bisherigen Fußboden ist nichts mehr zu sehen. Von Überraschungen blieben die Garßener dabei nicht verschont. „Als wir den Fußbodenfliesen rausgekloppt haben, war darunter nichts - außer Sand“, so der SVG-Vorsitzende. „Jetzt müssen wir da auch noch neuen Estrich einbringen.“

Ende Juli soll alles in neuem Glanz erstrahlen

Diese Aufgabe haben aber Fachleute übernommen. Die Handwerker sind auch dafür zuständig, dass neue Leistungen für Strom, Wasser und Heizung verlegt werden. Ein Fußboden und Fliesen für die Wände müssen in den entsprechenden Räumen auch noch wieder angebracht werden. Anschließend können die sanitären Einrichtungen montiert werden . Darüber hinaus erhalten die frisch verputzten Wände einen neuen Anstrich. Die Bänke in den Umkleideräumen werden zudem überarbeitet und dann wieder an ihren alten Platz angebracht. „Es gibt noch einiges zu tun“, so Stradtmann. Spätestens Ende Juli soll alles fertig sein. „Mal sehen, wie das alles so klappt“, sagt der SVG-Vorsitzende. „Bisher können wir uns über Unterstützung nicht beklagen.“

Lokalsport Gespräch Kira Grünberg - Ein Leben im Rollstuhl
21.06.2019
Heiko Hartung 20.06.2019
Jahreshauptversammlung - Eintracht beim MTVE
Uwe Meier 19.06.2019
Anzeige