Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Gelungene Premiere
Sport Sport regional Lokalsport Gelungene Premiere
21:00 07.07.2019
Von Oliver Schreiber
Torben Otto gewann das 1. Westerceller Tennisturnier. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Westercelle

Das dickste Lob kam vom Sieger. „Dieses Turnier war super organisiert. Wir Spieler haben uns hier willkommen gefühlt. Es hat echt viel Spaß gemacht, hier zu spielen“, erklärte Torben Otto unmittelbar nach seinem Triumph bei der Premiere des Westerceller Damen- und Herren-Tennisturniers mit DTB-Ranglistenstatus. Der 28-Jährige, der für die TG Hannover in der Nordliga spielt, wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Der an Nummer eins gesetzte Otto, Nummer 78 der deutschen Rangliste, drehte im Finale richtig auf und bezwang den 36-jährigen Daniel Höppner vom Braunschweiger THC (Nummer drei der Setzliste, Nummer 184 der deutschen Rangliste) glatt mit 6:1, 6:0. „Das Ergebnis war deutlicher als der Spielverlauf. Aber ich habe im Endspiel besser gespielt als zuvor im Halbfinale, das hat den Ausschlag gegeben“, meinte Otto, der 600 Euro Siegprämie einstrich und sich als Erster auf dem Wanderpokal verewigen darf.

Auch Höppner fand lobende Worte für das Organisationsteam des Ausrichters VfL Westercelle um Gerd Roggenbrodt, Daniel Bruderek und Oberschiedsrichter Wilhelm Holz. „Der Veranstalter hat wirklich alles getan, damit wir uns hier wohlfühlen. Schade, dass ich das Finale nicht spannender gestalten konnte. Aber ich habe meine Chancen einfach nicht genutzt, Torben war richtig stark“, sagte der zweifache Familienvater.

Anzeige

Während sich bei den Herren die erfahrenen Spieler durchsetzten, hieß es bei den Damen „Jugend forscht“. Im Finale siegte die erst 14-jährige Ester Katerina Pataki vom Club an der Alster (Nummer 215 der deutschen Rangliste/an Position vier gesetzt) mit 6:3, 6:3 gegen die 17-jährige Anna Bögner (TTK Sachsenwald/Nummer 166/an Position drei gesetzt). Als Lohn gab es eine Kette und 300 Euro Preisgeld. Pataki hatte im Halbfinale Turnierfavoritin Lena Greiner vom DTV Hannover (Nummer 57) überraschend deutlich mit 6:2, 6:2 ausgeschaltet. Bögner warf in der Vorschlussrunde Lokalmatadorin Ann-Sophie Funke (Nummer 290/an Position sieben gesetzt) mit 6:3, 6:0 aus dem Turnier. „Ich konnte zuletzt leider nicht mehr so intensiv trainieren, daher war nicht mehr drin“, befand Funke.

Die Westercellerin hatte zuvor kampflos das Halbfinale erreicht, weil in der unteren Hälfte Lieselotte Hartlöhner und die an Position zwei gesetzte Sophie Greiner kurzfristig abgesagt hatten. Im Achtelfinale hatte Funke das mannschaftsinterne Duell gegen Greta Ehlers knapp mit 7:6, 6:4 für sich entschieden. Ehlers hatte zuvor in der 1. Runde gegen Emily-Bo Meyer (TC BW Uelzen) 6:0, 6:2 gewonnen. Chelsea Seidewitz (ebenfalls VfL Westercelle) trumpfte in Runde eins auf und behielt gegen die favorisierte Michelle Korpys (Club an der Alters, an Position acht gesetzt) deutlich mit 6:3, 6:2 die Oberhand. Auch gegen Mariella Gelbke (TuS Wettbergen) dominierte sie beim 6:2, 6:2 fast nach Belieben. Gegen die spätere Siegerin Pataki war sie im Viertelfinale aber chancenlos (2:6, 1:6). Zoe Michelle Schmidt (VfL Westercelle) musste wegen einer Schulterverletzung noch vor Turnierbeginn passen.

Bei den Herren war nur ein Celler am Start. Lasse Ottenbreit von der Celler TV (Leistungsklasse 15) zog sich gegen Jesse Kroll (DTV Hannover/LK 2) mehr als achtbar aus der Affäre und unterlag nur knapp mit 5:7, 3:6.

„Wir haben hier drei Tage wirklich Tennis auf Top-Niveau gesehen. Auch mit der Zuschauerresonanz bin ich sehr zufrieden. Bis auf eine kleine Regenunterbrechung lief alles reibungslos ab“, resümierte Turnierleiter Roggenbrodt. Organisationschef Bruderek kündigte bereits eine Fortsetzung im nächsten Jahr an: „Wir wollen dieses Turnier in Celle etablieren und es möglichst noch weiter entwickeln und ausbauen.“

Sie gehören zum Wasa-Lauf einfach dazu: 2000 Luftballons wurden im März auf die Reise geschickt. Der weiteste Flug wurde jetzt prämiert.

Heiko Hartung 05.07.2019

Sie können es nicht nur auf Kufen: Beim Oilers-Cup in Celle treten mehrere Eishockey-Profis auf Inlineskates an. Gespielt wird aber mit dem Puck.

Heiko Hartung 05.07.2019
Lokalsport Badminton Meisterschaft - Mit fliegenden Bällen zum Sieg

Bezirksmeisterschaften im Badminton: Die Celler Mädels holten sich gleich mehrere Titel – dabei sind die Sportlerinnen noch nicht einmal 11 Jahre alt.

Audrey-Lynn Struck 04.07.2019