Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Tischtennis: Aufstieg für TuS Celle 92 zum Greifen nah
Sport Sport regional Lokalsport Tischtennis: Aufstieg für TuS Celle 92 zum Greifen nah
19:25 16.03.2018
Von Katharina Baumgartner
Auf ihn kommt es an: Celles Spitzenspieler Philipp Floritz will mit TuS Celle 92 den Zweitliga-Aufstieg perfekt machen. Quelle: Marco Steinbrenner
Celle Stadt

Trainer Frank Schönemeier ist optimistisch: „Falls alle Spieler gesund dabei sind, sollte es uns in Celle gelingen, unsere Serie auf 30:0 Punkte hoch zu schrauben. Herne hat zwar mit dem US-Amerikaner Kanak Jha den besten Spieler in ihren Reihen, TuS Celle 92 hat aber die bessere Mannschaft.“

Der Celler Spitzenspieler Philipp Floritz ist optimistisch: „Ich erwarte bei den Einzeln im oberen Paarkreuz einen ähnlichen Verlauf wie im Hinspiel. Da ich allerdings gegen Jha nur denkbar knapp im fünften Satz zu Neun verloren habe werde ich alles dran setzen, um meine Chance auf eine Revanche zu nutzen.“

Im Gegensatz zu den positiven Erwartungen zum Heimspiel gegen Herne befürchten die Celler, am nächsten Tag in Fulda ihre weiße Weste zu verlieren. Am morgigen Sonntag will das Team durch zumindest einen Punktgewinn in Fulda die Meisterschaft sicher stellen. „Das wird sicher deutlich schwerer als das Heimspiel“, bilanziert der Trainer. Fulda habe eine hervorragende und erfahrene Mannschaft, die ebenso wie das Celler Team in bester Aufstellung noch keinen Punkt abgegeben habe. „Da Fulda ebenfalls aufsteigen will, werden sie gegen uns mit stärkster Mannschaft spielen, um ihre letzte Chance auf den direkten Aufstieg zu wahren und nicht die schwere Relegation spielen zu müssen“, so Schönemeier. Es werde ein Spiel auf Augenhöhe. Um die bestmögliche Leistung abrufen zu können, wird das Team unmittelbar nach dem Spiel gegen Herne nach Fulda fahren.

Da Fulda ebenfalls keinen Schwachpunkt im Team hat, wird es wie schon so oft auf den Erfolg des Spitzenspielers Floritz ankommen. „Ohne zwei Punkte von Philipp haben wir gegen Fulda keine Chance auf einen Punktgewinn. Zusätzlich erwarte ich von mir allerdings auch, dass ich das Spiel gegen meinen Mannschaftskameraden der Europameisterschaft, Fan Bo Meng, gewinne“, sagt TuS-Spieler Tobias Hippler.

Cedric Meissner setzt auf die Fans: „Zahlreiche Zuschauer aus Celle würden uns helfen den Aufstieg schon in diesem Spiel sicher zu stellen. Bei sechs Punkten Vorsprung und zwei noch ausstehenden Spielen wären wir nicht mehr einzuholen. Aber selbst, falls es nicht gelingen sollte, sichern wir unseren Aufstieg eben im Spiel in Berlin.“

In der Landesliga spielen die Handball-Frauen des TSV Wietze ihre beste Saison aller Zeiten. Mit dem Erreichen des „Final-Four“ im Landespokal, das am Samstag in Bad Zwischenahn ausgetragen wird, hat das Team von Trainer Heiko Schoppmann aber schon jetzt den bisher größten Vereinserfolg perfekt gemacht. Dementsprechend hochmotiviert reist die Mannschaft in den Landkreis Ammerland. Dem Team folgen zwei voll besetzte Fanbusse. An die 100 Anhänger wollen die Mannschaft beim Saisonhöhepunkt unterstützen. Und lautstarke Unterstützung kann der TSV gut gebrauchen. Im ersten, zweimal 20 Minuten dauernden Spiel, ist der Gegner kein Geringerer als der Hannoversche SC. Seines Zeichens Tabellenzweiter der Oberliga Niedersachsen.

-

16.03.2018

Das 21. Spiel des SV Altencelle könnte vielleicht schon das letzte mit Bedeutung in der Handball-Verbandsliga der Männer sein. Denn wenn nach dem Punktabzug am Samstag gegen MTV Soltau kein Erfolg gelingt, ist der sowieso schon unwahrscheinliche Klassenerhalt schier unmöglich. Los geht es in der HBG-Halle um 19 Uhr.

16.03.2018

Die Bären vom HBV 91 Celle stehen am Sonntag vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Der Spitzenreiter HSG Heidmark gastiert in der HBG-Halle. Der MTV Müden kämpft gegen SG Luhdorf/Scharmbeck ums Überleben. Und TuS Bergen will seine Serie in Uelzen fortschreiben.

16.03.2018