Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport VfL Westercelle stolpert über "schwere Beine"
Sport Sport regional Lokalsport VfL Westercelle stolpert über "schwere Beine"
19:41 01.10.2017
Von Michael Ottinger
Nils Lampe machte als einer von wenigen eine gute Figur.  Quelle: Oliver Knoblich
Harsefeld

Nachdem das Spiel bis zur 28. Minute vor sich hin plätscherte, rollte der Ball nach einer Ecke, die die Westerceller nicht klären konnten, Ben Sylla vor die Füße. Der ließ sich nicht lange bitten und schob das runde Leder an dem chancenlosen VfL-Torhüter Jannick Heuer vorbei ins Tor. Anschließend ging es ereignislos weiter bis zur Halbzeitpause.

Mit neuer Aufstellung kamen die Westerceller zurück auf den Platz. Gebracht hat es wenig. Wie schon zu Beginn der ersten Spielhälfte, rollte der Ball übers Feld, ohne wirklich gefährlich nahe an ein Tor zu kommen. Einzig zwei Chancen gegen Ende der Partie von Lars Preißner und Kai Broschinski hätten das Blatt für die Westerceller noch einmal wenden können. Doch neben der richtigen Einstellung fehlte dem VfL auch das nötige Glück – und so streichelte der Ball nur das Harsefelder Aluminium.

Besser lief es bei der Heimmannschaft, die die offensivere Spielweise ihrer Gäste in der Schlussphase nutzte. So erhöhte Pascal Schawaller zum 2:0-Endstand.

„Wir konnten einfach nicht den nötigen Druck aufbauen und kamen nicht in die Räume“, sagte der VfL-Trainer. Zudem machte sein Team einen müden Eindruck. „Es sah aus, als ob alle schwere Beine hatten.“ Auch Harsefeld wirkte alles andere als hellwach, war aber konsequenter in der Chancenverwertung und schickte somit die Westerceller mit der dritten Saison-Niederlage Richtung Heimat.

„Im Endeffekt dürfen wir gegen so einen Gegner nicht ohne Punkte nach Hause fahren“, zeigte sich Vollmer nach dem Spiel enttäuscht. Zwar fuhren die Schwarz-Gelben geschwächt nach Harsefeld – sechs Spieler fielen wegen Verletzung oder Urlaub aus – dennoch hatte der VfL-Trainer mehr von seiner Mannschaft erwartet. „Bei solchen Spielen müssen alle Leistung zeigen und vom Anpfiff an sofort mit vollen Einsatz auf dem Platz stehen. Das war diesmal nicht der Fall.“ Nur die beiden Innenverteidiger Nils Lampe und Lars Preißner sowie Torhüter Heuer machten gegen Harsefeld eine gute Figur. Ansonsten blieben die Westerceller unter ihren Möglichkeiten. „Den beiden Jungs aus der Zweiten, Jonas Henze und Quang-Duc Bui, kann man auch keinen Vorwurf machen. Die haben das gut gemacht, aber da ist noch Luft nach oben“, sagte Vollmer.

Jetzt gelte es die Niederlage zu analysieren und den Kopf nicht hängen zu lassen, damit nach dem kommenden Spiel gegen die SV Drochtersen-Assel II das Punktekonto der Westerceller eine zweistellige Zahl anzeigt. „Wir wollen da endlich diese Punkte-Schallmauer durchbrechen“, gibt sich der VfL-Trainer kämpferisch.