Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Nienhagen grüßt von der Spitze
Sport Sport regional Lokalsport SV Nienhagen grüßt von der Spitze
19:19 20.01.2019
Von Uwe Meier
Nienhagens Lara Schulz bei einem Angriffsschlag. Carina Elflein (links) undNora Gehrke (im Hintergrund) beobachten die Szene. Quelle: Oliver Knoblich
Nienhagen

Am Ende war auch vom Trainer alle Anspannung abgefallen. Rolf Wagner stand grinsend an der Seitenlinie und beobachtete sichtlich zufrieden die letzten erfolgreichen Aktionen seiner Mannschaft. Mit zwei klaren 3:0-Siegen über MTV Salzgitter und BTS Neustadt Bremen haben die Damen des Volleyball-Oberligisten SV Nienhagen ihre Aufgaben vor heimischem Publikum mit Bravour gelöst. Als Lohn für zwei gelungene Auftritte setzte sich der Vorjahresmeister mit neun Siegen aus zehn Spielen an die Tabellenspitze.

Nach schlechter Vorbereitung klare Siege

Die SVN-Spielerinnen hatten dabei ihren chronisch skeptischen Trainer eines Besseren belehrt. Denn der war sich im Vorfeld gar nicht so sicher, dass die Heimspiele zu einer mehr oder weniger lockeren Angelegenheit werden würden. Die Vorbereitung auf die Partien lief im Training alles andere als rund. Diese Unsicherheit hatte sich am Spieltag sogar noch weiter verschärft. Denn nachdem Kirsten und Veronika Rössing sowie Ariane Przybyla ohnehin nicht zur Verfügung standen, fielen am Spieltag kurzfristig auch noch Claudia Lütjens und Merlen Görlich erkrankt aus. „Da war ich schon etwas geschockt“, sagt Wagner zu den kurzfristigen Ausfällen. „So eine Situation ist nun wirklich gar nichts für mich.“

Ganz offenbar hatten die verbliebenen Spielerinnen ein Einsehen mit ihrem Coach. Sie spannten ihn nicht lange auf die Folter. Für den Erfolg über MTV Salzgitter (25:9, 25:21, 25:18) benötigten die Nienhägerinnen gerade einmal 77 Minuten. „Das war gut gespielt“, lobte Wagner. Beruhigt war er aber dennoch nicht ganz. „Mal sehen, wie es im zweiten Spiel angesichts der wenigen Wechselmöglichkeiten läuft“, schaltete er gleich wieder in den Skeptikermodus zurück. „Ich weiß nicht, wie es konditionell aussieht und wie lange die Kräfte reichen.“

Sorgen des Trainers unbegründet

Seine Sorgen waren einmal mehr vollkommen unbegründet. Gegen BTS Neustadt ging es beim 25:9, 25:21, 25:19 sogar noch etwas schneller als beim Auftaktsieg. Dabei ließen sich die Gastgeberinnen im zweiten und dritten Satz auch nicht von jeweiligen 4:9-Rückständen aus der Ruhe bringen. Routiniert und selbstsicher wurden beide Durchgänge noch geholt. Da war dann endlich auch Wagner zufrieden. „Sicherlich habe ich angesichts des schlechten Abschlusstrainings ein bisschen gemeckert“, sagte er. „Und dann legen sie zwei Spiele hin. Die Mädels verwundern mich halt immer wieder.“ Trotz der Ausfälle habe das Team auf einem „sehr, sehr guten Niveau gespielt“, so ein letztlich entspannter Trainer.

SV Nienhagen: Gehrke, Dreppenstedt, Pia Schneeweiss, Schneider, Behrendt, Elflein, Schulz, Stilke, Lorenz, Möhle, Pascale Schneeweiss, Wagner.

Beim Wald- und Crosslauf in Müden werden die Kreis- und Bezirksmeisterschaften ausgetragen. Aber auch Hobbyläufer gehen an den Start.

Uwe Meier 18.01.2019

Die Aitschbees vom TuS Hermannsburg sind für die Saison gut gerüstet. In Kamen erreichten alle drei Teams des Vereins das Siegerpodest.

Uwe Meier 18.01.2019

Derbyluft wehr durch die Celler HBG-Halle. Dort treffen am Sonntag in der Handball-Landesliga der Frauen der SV Altecelle II und TuS Oldau-Ovelgönne aufeinander.

18.01.2019