Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Radrennfahrer brennen Rekorde in Asphalt
Sport Sport regional Lokalsport

Von Beckedorf nach Eschede: Radrennfahrer brennen Rekorde in Asphalt

16:02 16.09.2020
Von Heiko Hartung
Vorjahressieger Benjamin Passler vom Grebser Cycling Team fuhr auf Platz vier. Quelle: Thorsten Lübke
Anzeige
Celle

Gleich vier Radrennfahrer haben bei den 5. Offenen Vereinsmeisterschaften im Einzelzeitfahren des VfL Westercelle den bisherigen Streckenrekord unterboten. „Das war Radsport vom Feinsten“, freute sich Organisator Torsten Lübke über das Spektakel am vergangenen Wochenende auf der 30 Kilometer langen Strecke zwischen Beckedorf und Eschede.

Generalprobe vor Weltpokal "King of the Lake"

50 Radrennsportler aus acht Bundesländern sowie drei Franzosen trafen sich auf Einladung der Radsport- und Triathlon-Abteilung des VfL am Mühlenweg in Beckedorf. „Das hat seit Jahrzehnten Tradition, zuvor beim Celler Velo Club, dann beim TuS Celle 92 und nun beim VfL Westercelle“, erklärt Lübke. Einige der Starter testeten Form und Material, bevor es an diesem Wochenende beim „King of the Lake“, dem Weltpokal am Attersee in Österreich, um die Podestplätze geht.

Anzeige

Michael Kopf siegt bei Männern mit Streckenrekord

Bei den Männern siegte mit Michael Kopf (Jenatec-Lawi-Masters-Team) in 37:02 Minuten ein Mitfavorit. Auch Marcus Baranski (37:35, RG Hamburg), Tino Beck (37:46, Maxim Magdeburg) und Vorjahressieger Benjamin Passler (38:48, Grebser Cycling Team)blieben unter dem alten Streckenrekord von 39:23 Minuten.

Susan Tschirschke mit Rekord bei Frauen

Selbst die Fünft- bis Siebtplatzierten Felix Block (Porta Westfalica), Jörg Pacher (Jenatec-Lawi-Masters-Team) Dario Wildmann (RC Sprintax Bielefeld) blieben unter der Schallmauer von 40 Minuten. Den internen Vereinsmeistertitel sicherte sich Sören Tanke (42:15) vor Paul Stelter (44:00) und Andreas Harloff (47:56). Bei den Frauen brannte Susan Tschirschke (RC Sprintax Bielefeld) in 48:15 Minuten einen neuen Streckenrekord in den Asphalt. Für beide Rekorde hatte die AXA-Vertretung Stefan Günther eine Prämie ausgelobt.

Abgesperrte Strecke und Startrampe

Für die Sicherheit auf der Radstrecke sorgte der Motorradclub Knieschleifer, Ortsgruppe Celle. „Es gab keine Zwischenfälle, da Sportler und Autofahrer aufeinander Rücksicht nahmen“, so Lübke, der bereits auf die Austragung im kommenden Jahr blickt: „Dann vielleicht sogar erstmals mit einer komplett abgesperrten Radstrecke und einer Zeitfahr-Startrampe.“

Heiko Hartung 15.09.2020
Heiko Hartung 14.09.2020
Heiko Hartung 11.09.2020