Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Wasserschlacht bei Müdener Triathlon
Sport Sport regional Lokalsport Wasserschlacht bei Müdener Triathlon
16:49 13.07.2011
Triathlon des MTV Müden; Die Wasserschlacht in Müden hat die Triahleten nicht abgeschreckt Quelle: Jürgen Eggers
Anzeige
Müden (Aller)

MÜDEN. Dass Triathleten nicht nur vielseitig in den Disziplinen sind, sondern auch jedem Wetter trotzen, hat sich in Müden bei der Auflage des 23. Triathlon eindrucksvoll bestätigt. Ingesamt 134 Aktive waren trotz des teilweise heftigen Regens und Lufttemperaturen um 15 Grad ins Rennen gegangen. Auch die Teilnahme von 24 Frauen und die stark besetzte Altersklasse der 70-Jährigen waren beeindruckend. Die Stimmung im Starterfeld war ungebrochen, als um 14 Uhr der Startschuss im 19 Grad warmen Wasser des Müdener Heidesees fiel. Gut behütet vom DLRG hatte der erste Schwimmer die 450 Meter lange Schwimmdistanz bis zur Wechselzone zum Radfahren bereits in unter sechs Minuten erreicht. Auf der 23 Kilometer langen Radstrecke riss der Wettergott dann die Pforten so richtig auf, was die Radsportler allerdings zu beherzter Fahrweise veranlasste. Die freiwilligen Helfer der Müdener Feuerwehr und die Polizei aus Fassberg und Munster hatten für Sicherheit auf der Radstrecke gesorgt und so kam auch hier, bis auf einen technischen Defekt, niemand zu Schaden – obwohl auf der Raddistanz Durchschnittsgeschwindigkeiten um die 40 Stundenkilometer erreicht wurden.

Beim abschließenden Vier-Kilometer-Lauf um den Heidesee war die Wasserschlacht perfekt, die Socken und Schuhe der Athleten waren nass und schwierig anzuziehen, die Kleidung klebte am Körper, die Piste war von Pfützen übersäht. Aber dennoch: Athleten und auch Zuschauer und Betreuer nahmen es locker und vergnügten sich während und nach der Veranstaltung bei Kaffee und Kuchen. Neben Tee und Obst, den das Rettungsteam des DRK Fassberg-Müden für die Finisher ausschenkte, wurde bei den Zuschauern und Betreuern auch nach Glühwein gefragt.

Den Sieg holte sich bei den Männern verdient Rudolf Wächter vom VfB Fallersleben in guten 57:43 Minuten und bei den Frauen Ina Wildhagen vom TSV Barsinghausen in 70:23 Minuten. Die Teamwertung der drei schnellsten Athleten eines Vereines entschied der Soltauer Sportclub 02 mit 187:22 Minuten und nur 36 Sekunden Vorsprung vor dem Vorjahressieger TuS Celle 92 für sich. Die Männerstaffel gewann der MTV Bad Bevensen in 59:15 Minuten und bei der neu aufgelegten Frauen-/Mixedstaffel siegten die Damen des ASV Fassberg unangefochten mit 80:30 Minuten. Teilnehmerstärkster Verein wurde wiederholt der TuS Celle 92. Bei der abschließenden Übergabe der Urkunden und Pokale hatte der Wettergott ein Einsehen und sorgte für dauerhafte Trockenheit.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt