Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Westerceller "Mentalitätsmonster" hat nicht immer Biss
Sport Sport regional Lokalsport Westerceller "Mentalitätsmonster" hat nicht immer Biss
15:50 04.01.2018
Im letzten Spiel des Jahres beendeten Levin Überheim (Mitte) und sein Team vom VfL Westercelle - ihre Negativserie mit einem 4:0-Sieg gegen die starken FT Braunschweig.  Quelle: Oliver Knoblich
Westercelle

Nach dem doppelten Aufstieg in die Niedersachsenliga starteten die B-Junioren des VfL Westercelle ihre Fahrt ins Ungewisse. Die beiden besser platzierten Mannschaften ihrer Landesliga-Staffel hatten ihr Aufstiegsrecht im Sommer nicht wahrgenommen, zudem hatte die schwarz-gelbe U17 in der Niedersachsenliga die Klasse gehalten. Trotz der doppelten Berechtigung erklärte Trainer Klaus-Ulrich Fiedler, sei man "als krasser Außenseiter in die Saison gegangen". Doch schon nach wenigen Wochen konnte man deuten, dass diese Fahrt sehr erfolgreich verlaufen werde. "Wir sind sehr gut aus den Startlöchern gekommen", sagt Fiedler. Rückenwind erhielten die Schwarz-Gelben durch den guten Turnierverlauf beim Gothia-Cup in Schweden. Als dann noch der überraschende Sieg gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg beim Sparkassenpokals dazu kam, wurden die Schwarz-Gelben von der Euphoriewelle durch die Liga getragen, so dass man am fünften Spieltag auf Platz eins der Liga stand und bis dahin kein Spiel verlor. "Die ersten Punktspiele sind sehr gut für uns gelaufen", so Fiedler. Danach kam der Aufsteiger jedoch aus dem Tritt.

"Die vierwöchige Pause aufgrund des spielfreien Wochenendes, mehrerer Ausfälle und der Herbstferien scheint uns nicht gut getan zu haben", erklärte der Trainer. Gegen direkte Konkurrenten setzte es teils deutliche Niederlagen. "Wir haben danach nicht mehr gepunktet, das hat aber auch mit den starken Gegnern zu tun gehabt. Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen", sagt Fiedler. Erstmalig in seiner Amtszeit blieb das Team in fünf Spielen sieglos, ließ die Negativserie mit einem Erfolg gegen die bisher starken FT Braunschweig im letzten Spiel des Jahres jedoch hinter sich. Am Ende des Jahres steht der fünfte Tabellenplatz bei 18 Punkten auf dem Papier.

Fiedler zeigt sich damit zufrieden. "Das ist ein guter Punkteschnitt. Diesen zu halten ist das Ziel für die Rückrunde." Sorgen um den Abstieg mache man sich nicht: "Wir schauen immer nach unten, das kann schnell gehen. Ich bin jedoch sehr optimistisch, dass wir nicht dort unten reinrutschen." Nun wolle man die Hallensaison ohne Verletzungen und möglichst mit dem Kreismeistertitel überstehen. Ab dem 30. Januar soll es auf dem Grün weitergehen, wenn denn das Wetter mitspielt – der VfL will dies in der Niedersachsenliga zumindest weiterhin tun.

Von Noah Heinemann

Das Reiten, Springen und Voltigieren könnte beim Reit- und Fahrverein Herzogstadt Celle (RuF) in seiner gewohnten Form bald ein Ende haben. Der Pachtvertrag für das Gelände, auf dem der Verein seinen Mitgliedern den Pferdesport nahe bringt, läuft zum 30. Juni 2018 aus.

Michael Ottinger 02.01.2018

Zum Abschluss des Judojahres und letztmalig in der Altersklasse U18 setzte sich Reena Matys vom TuS Hermannsburg erfolgreich gegen eine internationale Konkurrenz zur Wehr. Bei den Bremer Open kämpfte sich die 17-Jährige auf den dritten Platz und sicherte sich somit die Bronzemedaille.

Uwe Meier 02.01.2018

Celler Allerlei in der Handball-Landesliga der Männer: Der MTV Müden mischt oben mit. Doch als Dritter liegen die Jungs von der Örtze mit 16:6 Punkten schon sechs beziehungsweise vier Punkte hinter dem Führungsduo aus Heidmark und Eyendorf. TuS Bergen rangiert als Siebter im Mittelfeld. 12:10 Punkte bedeuten weniger als erwartet, ist aber für den Siebten wegen vieler Verletzungen okay. Und der Kontakt nach oben besteht noch. Aufsteiger HBV 91 Celle steht als Vorletzter zwar objektiv am schlechtesten da, doch kämpft das Team erfolgversprechend gegen den Abstieg. Und hat trotz 4:18 Punkten noch alle Chancen.

01.01.2018