Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Xental-Achtercup mit WM-Teilnehmern
Sport Sport regional Lokalsport Xental-Achtercup mit WM-Teilnehmern
19:55 01.10.2018
Von Christian Link
Kämpfen auch in diesem Jahr um den Xental-Achtercup: die Teams des Celler Rudervereins (vorne) und des Hannoverschen Ruder-Clubs. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Zwischen Thaers Garten und Ziegeninsel findet am Tag der Deutschen Einheit zum 61. Male die traditionelle Celler Ruderregatta statt. Der erste Start erfolgt um 10 Uhr, das abschließende Rennen im Stadtachter ist für 16.36 Uhr terminiert.

"Der ungünstige Termin der Herbstferien hat uns veranlasst, vom traditionellen Termin am ersten Oktober-Samstag erstmals auf den Tag der Deutschen Einheit auszuweichen", so der Regattaausschussvorsitzende Ralf Leineweber. "Dennoch fehlt uns im Vergleich zu den Vorjahren die eine oder andere Meldung vor allem bei den Kindern und Junioren, in den Großbooten aber haben wir wieder Topfelder am Start." So stehen insgesamt 13 Rennen in der Königsbootsgattung Achter auf dem Programm.

Höhepunkt des Tages ist der Xental-Achtercup, zu dem fünf Mannschaften gemeldet haben. Hier ist ein Preisgeld von 600 Euro ausgesetzt, von denen der Sieger mindestens 300 Euro erhält. Favorit ist das Bundesliga-Team vom Hannoverschen Ruderclub, aber auch Hermann Billung Celle und der Celler Ruderverein mit der Junioren-WM-Teilnehmerin Stina Röbbecke wollen es zumindest bis ins Finale schaffen. Gleiches gilt für eine Renngemeinschaft mit Ruderern aus dem gesamten Bundesgebiet um die beiden Cellerinnen Ricarda Linder und Sybille Wenzel. Voraussetzung für den Einzug ins Finale ist allerdings mindestens ein Sieg in den Vorentscheidungen: entweder im Vor- oder aber im Hoffnungslauf.

Los geht es im Achtercup auf der ausschließlich für diesen Wettbewerb auf 350 Meter verkürzten Strecke um 13.42 Uhr, das Finale wird um 14.22 Uhr gestartet. Nur wenig später verspricht auch das Finale im Männer-Doppelvierer Hochspannung. Hier sind neben den Landesmeistern vom CRV unter anderem zwei frischgebackene Norddeutsche Meister aus Leer dabei, die sich am vergangenen Wochenende in Hamburg den Titel gesichert hatten.

Im ersten Hauptrennen der Achter sind um 13.08 Uhr die im Mannschaftsdurchschnitt 50 Jahre alten Mastersruderer am Start. Hier suchen unter anderem die Deutschen Jugendmeister von 1983 vom RC Ernestinum-Hölty mit fast kompletter Mannschaft und ihrem Trainer Ralf Aring noch einmal den sportlichen Wettbewerb.

Um den Ehrenpreis des Landkreises Celle geht es gegen 15.30 Uhr im Mixed-Achter, wenn Teams von CRV und RCEH die Kräfte messen. Und zum Abschluss des Tages sind es dann noch einmal die Männer, die im Stadtachter ihre Kräfte messen. Auch hier stehen zuvor bereits zwei Vorläufe auf dem Programm, in denen um 12 Uhr die Finalteilnehmer ermittelt werden.

Insgesamt sind mehr als 200 Boote gemeldet. Mit Ausnahme des Mittagsblocks mit dem Achtercup werden alle anderen der knapp hundert Rennen im Vier-Minuten-Abstand am Thaers Garten gestartet. Die beste Sicht auf die Regattastrecke bietet bei freiem Eintritt die Ziegeninsel, wo auch die Sieger geehrt werden.

Der Landkreis Celle ist um zwei Europameisterinnen reicher: Sabrina Bosch und Laura Gissler-Weber vom Poloclub Gut Rixförde haben am Sonntag in der Toskana den Titel gewonnen.

Christian Link 01.10.2018

Ausgerechnet gegen das Oberliga-Schlusslicht haben sich die Hockey-Damen des MTV Eintracht Celle im letzten Feldsaison-Spiel noch eine Niederlage eingefangen.

Christian Link 01.10.2018
Lokalsport 2. Tischtennis-Bundesliga - „Es gibt halt solche Tage“

Tischtennis-Zweitligist TuS Celle 92 hat die Heimpremiere gegen Bad Hamm mit 2:6 verloren.

Jürgen Poestges 30.09.2018