Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Zum Abschluss ist Tus Bergen auch noch Schlusslicht
Sport Sport regional Lokalsport Zum Abschluss ist Tus Bergen auch noch Schlusslicht
19:39 06.05.2018
Von Uwe Meier
Bergens Janice Bremer(am Ball) sah zu Unrecht die Rote Karte. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Anzeige
Bergen Stadt

„Schuld“ daran war der überraschende 31:27-Erfolg des bisherigen Ligaschlusslichts HG Rosdorf-Grone gegen Oberligameister Eintracht Hildesheim. Aber irgendwie passte diese Tatsache nur ins Bild einer aus Berger Sicht ohnehin verkorksten Spielzeit, die jetzt mit dem Gang in die Landesliga endete. In der kommenden Saison wird das Team der Grün-Weißen von einem neuen Trainer betreut. Detlef Janke, der in früheren Jahren das Herrenteam des TSV Wietzendorf betreute, wird die Aufgabe im Celler Nordkreis übernehmen. „Mit ihm werden sich die Mädels neu aufstellen“, so Blancbois, der froh ist, dass die Saison nun vorüber ist.

Bei schönstem Sommerwetter lieferten sich die beiden Teams etwas abseits der Sonne unter dem Hallendach ein lockeres Spielchen. „Eigentlich war es von unserer Seite her gar nicht so schlecht“, urteilte Blancbois über die Leistung seines Teams. „Es waren einige schöne Aktionen mit gelungenen Spielzügen dabei“, sagte er. Allerdings musste der TuS-Coach eingestehen, dass seinen Spielerinnen der letzte Biss fehlte. Die Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Tor sowie die nötige Aggressivität in der Abwehr ließen Luft nach oben. „Aber das ist ja irgendwie nachvollziehbar“, meinte der TuS-Trainer. „Es ging für beide Mannschaften ja eigentlich um nichts mehr.“

Anzeige

Bis zur 8. Minute (4:4) hielten die Gäste noch gut mit und hatten nach sechs Minuten sogar mit 4:2 in Führung gelegen. Doch anschließend bekam das Badenstedter Team mehr und mehr Oberwasser. Bereits zur Pause hatten die Gastgeberinnen beim 17:10 so etwas wie die Vorentscheidung geschafft. Die Luft war raus aus der Partie. Nach dem Seitenwechsel wechselte Bergen allerdings auch viel durch, so dass alle Spielerinnen genügend Spielanteile bekamen. Dem Spielfluss kam das nicht unbedingt zugute. Negativer Höhepunkt war allerdings die Rote Karte für Janice Bremer (39.), die bei einem Tempogegenstoß eine gegnerische Spielerin zu Fall gebracht hatte. „So schlimm war es nicht. Eine Zwei-Minute-Strafe hätte auch gereicht“, meinte Blancbois, der froh ist, dass er sich in Zukunft über derartige Entscheidungen nicht mehr aufzuregen braucht.

TuS Bergen: Döhler, Wernert – Klauenberg (3), Harms, Kautz, Wellmann (3), Jan. Bremer (1), Borges (1), Glasewald (5/2), Schuba (2), Könecke (3/3), Jas. Bremer (1).

Anzeige