Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Zwei Derbys in der Handball-Landesliga
Sport Sport regional Lokalsport Zwei Derbys in der Handball-Landesliga
13:40 13.06.2010
Anzeige
Celle Stadt

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen –

MTV Müden

Anzeige

(Heute, 20 Uhr)

„Wenn es gelingen sollte, dieses Spiel lange Zeit offen zu gestalten, wäre das für uns schon ein Erfolg“, glaubt MTV-Coach Volker Bütepage. Die Hinspiel-Niederlage (26:29) hat allerdings gezeigt, dass in diesem Spiel der Leistungsunterschied nicht so deutlich war. Allerdings geben für Müden (im Gegensatz zu Wathlingen) die Resultate der vergangenen Spiele nicht wirklich Grund zur Hoffnung. Und so würde sich Geburtstagskind Benedikt Mielke schon über ein Remis riesig freuen. Es fehlen Valentin Mutzek und Steven Tecklenburg aufgrund von Verletzungen. Außerdem werden Stefan Granobs und Markus Haydl nicht dabei sein.

„Wir wollen an das Dannenberg-Spiel anknüpfen“, meint HSG-Betreuer Guido Zobiack. Und ist vorsichtig, ob der Gegner sich nicht noch verstärkt, zum Beispiel durch Routinier Eibe Dahl. Letztlich ist das egal, Wathlingen will im Derby die letzten Punkte holen, um endgültig sicher zu sein.

VfL Westercelle –

HV Lüneburg

(Heute, 20.30 Uhr)

Keine leichte Aufgabe für den VfL: Der HVL reist als Dritter an und darf sich keine Blöße geben, um weiter an Spitzenreiter Wietzendorf dran zu bleiben. Außerdem tritt der VfL am Wochenende gleich zweimal an und muss eigentlich sogar einmal gewinnen, um bessere Karten für die letzten Spiele zu haben.

„Aber das wird wirklich schwer, von der Papierform sind wir klarer Außenseiter“, weiß VfL-Kreisläufer Patrick Tiede. Was das Hinspiel zu beweisen scheint, als Westercelle 34:43 verlor. Aber vielleicht bringt die ungewohnte Anwurfzeit und die VfL-Bestbesetzung doch eine kleine Überraschung?

VfL Westercelle –

TuS Bergen

(Sonntag, 11 Uhr)

Englisches Wochenende für Westercelle, das zweite Spiel innerhalb von 39 Stunden. Dabei stand das Spiel auf der Kippe, denn am Sonntag wird ja unter Umständen nicht weit entfernt eine Bombe entschärft. Eine weitere wollen die VfL mit ihrem Publikum zünden: Mit einer Überraschung gegen den Favoriten aus dem Nordkreis. Abzuwarten bleibt, wie die Schwarz-Gelben die Doppelbelastung verkraften. Bergen jedenfalls geht ausgeruht ins Match, will natürlich den Hinspielerfolg (30:26) wiederholen, um weiter Platz vier anzupeilen.

Uwe Blancbois will das Duell mit dem alten Rivalen natürlich gern gewinnen, unterschätzt Westercelle aber keinesfalls und freute sich über die längere Wettkampfpause, ein weiterer Vorteil gegenüber dem VfL. „Wir hatten Zeit, Blessuren aus zu kurieren“, so der Coach, der natürlich auch wieder auf den Einsatz von Julien Guse hofft.

Von Stefan Mehmke