Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schwimmen Gold und Silber für Marlene Werner
Sport Sport regional Schwimmen Gold und Silber für Marlene Werner
17:41 19.11.2019
Von Uwe Meier
Marlene Werner vom SV Nienhagen hatte die Konkurrenz in Hannover sicher im Griff. Quelle: Roland Werner
Anzeige
Celle

Bestzeiten und Titelgewinne gab es für die Schwimmer vom SV Nienhagen, Celler SC und TSV Wietze bei den die Landeskurzbahnmeisterschaften der Jahrgänge 2006 bis 2009. Insgesamt über 450 Athleten aus mehr als 90 Vereine absolvierten an den zwei Wettkampftagen im Stadionbad Hannover mehr als 2460 Einzelstarts.

Marlene Werner von Beginn an hellwach

Als eine der erfolgreichsten Starterinnen hatte Marlene Werner (Jahrgang 2007) vom SV Nienhagen mehrere Pflichtzeiten für die Landesjahrgangsmeisterschaften erfüllt. Und gleich früh morgens präsentierte sie hellwach. Über die 100 Meter Freistil holte sie sich für ihren ersten Jahrgangstitel, indem sie ihre erst jüngst aufgestellt Bestzeit nochmals deutlich auf 1:02,27 Minuten verbesserte.

Anzeige

Damit qualifizierte sie sich auch für die Teilnahme an dem Endlauf, bei dem die acht schnellsten der Sprintdistanzen jahrgangsunabhängig um den Titel des LSN-Jugendmeisters schwammen. Auch hier verbesserte sie ihre Zeit ein weiteres Mal um 9/100 Sekunden auf 1:02,18 und hielt so die Konkurrenz auf Distanz.

Am zweiten Wettkampftag entwickelte sich über die 400 Meter Freistil ein spannendes Rennen, in dem sich Marlene Werner am Ende eine Silbermedaille sicherte. 17/100 Sekunden fehlten ihr, um an ihrer Konkurrentin aus Hannover vorbeizuziehen. Am Ende des zweiten Wettkampftages standen für die Nienhägerin die 200 Meter Freistil auf dem Programm. Auch hier wurde SVN-Athletin ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit einer weiteren persönlichen Bestzeit (2:15,70 Minuten) und mit deutlichem Vorsprung ihren zweiten Jahrgangstitel. Außerdem trat Marlene Werner noch über die 100- und 50-Meter-Rückendisziplinen an. In beiden Fällen errang sie je einen sechsten Platz, mit denen sie sich für zwei weitere Endläufe qualifizierte.

Celler Trainergespann Iterson und Brandt zufrieden

Beim Celler SC feuerten die Trainer Monika van Iterson und Sebastian Brandt ihre zehn Sportler lautstark an. „Unsere Schwimmer haben sich behauptet und Nervenstärke gezeigte. Diese Wettkämpfe stärken das Team und sind immer auch ein wertvoller Erfahrungsschatz“, meinte die beiden Coaches unisono.

Neben der Betreuung am Beckenrand erhielten die Qualifikanten durch das Duo auch fachmännischen Rat und ermunternde Worte.

Dieses setzte Lotta Bleich (2009) zielstrebig um. Das junge Talent startete in sieben Wettkämpfen, unterbot dabei ihre bisherigen Bestzeiten zum Teil deutlich und schlug jeweils unter den Top Ten an. Die besten Platzierungen gelangen der CSC-Schwimmerin über 400 und 200 Meter Freistil. Hierbei fischte Lotta Bleich, die erst kürzlich zur Mannschaft des Celler SC gestoßen war, die Silber- und Bronzemedaille aus dem Wasser. Mit diesem Ergebnis würde sie erfolgreichste CSC-Teilnehmerin.

Lilly Ewest (2009) startete auf 50, 100 und 200 Meter Rücken. Hierbei schwamm sie auf die Plätze 5, 10 und 11. Vereinskollegin Dora Maecker (2009) zeigte auf 100 und 200 Meter Brust (Platz 13 und 10) ihr Können. Auch Leni Poerschke (2008) hatte sich für die Meisterschaften qualifiziert. Über 50 und 100 Meier Freistil sowie Rücken sprintete sie auf die Plätze 8, 11, 12 und 16.

Zoe Nathalie Charjorhor startete im starken Teilnehmerfeld des Jahrganges 2008. Ihr gelangen jeweils über die Bruststrecken 50, 100 und 200 Meter 13. Plätze. Weiter waren Sophia Eller (2009) und Tilda Maecker (2007) mit Platzierungen im Mittelfeld dabei.

Auch die Jungen lieferten gute Wettkämpfe. Alexej Sucker (2007) bewältigte mit acht Einzelstarts ein volles Pensum. In seiner bevorzugten Lage Brust (50, 100 und 200 Meter) erreichte er die Platzierungen 5, 6 und 10.

Acht Qualifikationszeiten bot Fabian Schreiber (2008) auf. Mit Platz 10 und 11 auf 50 und 100 Meter Rücken etablierte er sich in seinem Jahrgang unter den besten Schwimmern in Niedersachsen. Im weiteren Verlauf verbesserte er kontinuierlich seine Bestzeiten. Andre Corvin (2006) bestritt sechs Wettkämpfe, in denen er seine Vielseitigkeit zeigte.

Die Farben des TSV Wietze vertraten Teresa Gerike, Celia Sterz und Linus Luthardt (alle 2009). Wenn es auch zu keiner Spitzenplatzierung reichte, können sowohl die Aktiven als auch ihre Trainer Susanne Schelm und Katja Wahl mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Immerhin unterboten alle drei TSV-Schwimmer ihre bisherigen Bestzeiten teilweise deutlich. Die beste Platzierung erzielte Celia Sterz über 200 Meter Brust als Vierte. Zudem kam sie über 200 Meter Lagen (Platz 6), und 100 Meter Brust (Platz 8) unter die Besten des Jahrgangs. Gleiches gelang Teresa Gerike mit Platz sieben über 200 Meter Lagen.

Heiko Hartung 07.11.2019
Heiko Hartung 01.11.2019
Benjamin Behrens 10.10.2019
Anzeige