Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schwimmen Vize-Landesmeistertitel für Berger
Sport Sport regional Schwimmen Vize-Landesmeistertitel für Berger
17:03 25.04.2019
Von Audrey-Lynn Struck
Die Berger Rettungsschwimmerinnen Katharina von Hartz, Franziska Hohls, Ute Behrje und Janine Hekter erreichten den zweiten Platz auf dem Treppchen. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Anzeige
Langenhagen

Sobald die Rettungsschwimmer sehen, dass im Wasser jemand ihre Hilfe braucht, ist Schnelligkeit und Ausdauer gefragt. Nur wenige Sekunden könnten über Leben und Tod entscheiden. Nun traten 18 Rettungsschwimmer der Ortsgruppe Bergen erneut gegen die Uhr an. Bei der Landesmeisterschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft im Rettungsvergleichsschwimmen in Langenhagen zeigten sie ihr Können. In zwei Schwimmbädern wurden parallel in Einzel- und Mannschaftsdisziplinen die Wettkämpfe ausgefochten.

Vize-Titel für Seniorinnen

Bei dem Mannschaftsentscheid der Senioren-Meisterschaften sicherten sich die Bergerinnen nach einem spannungsreichen Stechen den Vize-Landesmeistertitel. Ute Behrje, Janine Hekter, Katharina von Hartz und Franziska Hohls traten in der Altersklasse „140 w“ gegen vier weitere Mannschaften an. Neben der ersten Disziplin, der 25 Meter Puppenstaffel, entschieden sie auch die 50 Meter Rettungsstaffel für sich. Lediglich in der 50 Meter Gurtretterstaffel hatten sie das Nachsehen.

Anzeige

Unruhen vor letzter Disziplin

Vor der letzten Disziplin kam jedoch plötzlich Aufregung ins Schwimmbad. „Drei der fünf Mannschaften sollten plötzlich Strafpunkte erhalten“, sagte Sebastian Behrendt, stellvertretender technischer Leiter der DLRG Bergen. Der Vorwurf: Bei der Übergabe der Puppe an die nächste Schwimmerin wurden Wechselfehler gemacht. „Dieser Umstand und die knappen Zeitabstände brachten noch einmal richtig Pfeffer in die letzte Disziplin“, so Behrendt weiter. Bei der 50 Meter Hindernisstaffel erschwammen sich die Bergerinnen die zweitbeste Zeit – erneut knapp hinter der Mannschaft aus Hagen im Bremischen.

9,71 Sekunden fehlen zum Sieg

Am Ende fehlten den Rettungsschwimmerinnen für den Landesmeistertitel nur 9,71 Sekunden auf den insgesamt 700 Metern – also 35 Hundertstel pro Bahn. Freude über den guten Vize-Titel wollte anfangs nicht so richtig aufkommen. Zu groß war die Ungewissheit, ob die Schiedsrichter trotz der Einsprüche noch Strafpunkte verteilten. Doch die Sorge blieb unbegründet. „Nach Wettkampfende wurde allen Einsprüchen stattgegeben, da es sich um Tippfehler im Wettkampfbüro handelte“, erklärte Behrendt.

Podest knapp verpasst

Während die Seniorinnen allen Grund zum Feiern hatten, verlief auch für die restlichen Berger die Meisterschaft recht erfolgreich. Zwei Senioren schrammten in den Einzeldisziplinen nur knapp am Podest vorbei: Sebastian Behrendt selbst erreichte in der Altersklasse „35 m“ Platz vier mit 1645,19 Punkten. Hans-Heinrich Koscielny zählte mit seinen 67 Jahren zu den zehn ältesten Teilnehmern. Er erschwamm sich mit 1689,65 Punkten ebenfalls den vierten Rang.

Parallel zu den Senioren fanden auch die Meisterschaften der DLRG-Landesjugend statt. Die Mädchenmannschaft der Altersklasse 13/14 mit Tessa Zander, Thanee Hartwich, Lena-Marie Kohrs und Xenia Weber sicherte sich den 15. Platz.

Heiko Hartung 03.04.2019
Heiko Hartung 21.03.2019
20.03.2019
Anzeige