Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Sport überregional Vettel-Hoffnung auf ersten echten Sieg 2019
Sport Sport überregional Vettel-Hoffnung auf ersten echten Sieg 2019
08:01 31.07.2019
Hofft auf einen Sieg in Ungarn: Ferrari-Star Sebastian Vettel. Foto: Jan Woitas Quelle: Jan Woitas
Budapest

Budapest (dpa) - Nach dem 2. Platz auf dem Hockenheimring will Sebastian Vettel nachlegen und sich mit dem ersten echten Saisonerfolg in die Sommerpause verabschieden.

Der 32 Jahre alte Hesse gewann schon 2015 und 2017 im Formel-1-Ferrari auf dem Hungaroring bei Budapest und würde sich mit einem weiteren Sieg auf dem 4,381 Kilometer langen Kurs selbst den notwendigen Schub für die zweite Saisonhälfte geben.

«Es liegen noch eine Menge Rennen vor uns, viel kann passieren», sagte Vettel. Er macht sich allerdings auch darauf gefasst, dass die Silberpfeile nach ihrem Komplett-Desaster beim irren Deutschland-Rennen zurückschlagen werden. «Wir können nicht davon ausgehen, dass sie den Rest der Saison keine Punkte mehr holen - eher das Gegenteil», sagte Vettel.

Satte 84 Punkte hat er noch Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton. Zehn Rennen stehen inklusive des Großen Preises von Ungarn an diesem Sonntag noch an, den der britische Primus als einziger Formel-1-Pilot bereits sechs Mal gewinnen konnte. Zweiter im Klassement ist Hamiltons finnischer Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas mit 41 Punkten weniger, danach kommt Deutschland-Gewinner Max Verstappen von Red Bull. Der 21 Jahre Niederländer, der in den zurückliegen 20 Rennen immer unter die ersten fünf kam, hat 63 Punkte weniger als Hamilton.

Der ehemalige Red-Bull-Star Vettel, der viermal Weltmeister mit dem Team wurde und der mögliche künftige Champion Verstappen können Hamilton unter Druck setzen. Genau das wollen sie. «Wir müssen sicherstellen, dass wir uns verbessern und ihnen das Leben deutlich schwerer machen», betonte Vettel. «Das gesamte Team freut sich auf dieses Rennen, es ist eines der heißesten des Jahres und normalerweise liegt uns der Kurs», versicherte Verstappen.

Emanuel Buchmanns Edelhelfer Mühlberger räumt dem Ravensburger Radprofi Chancen auf einen Sieg bei der Tour de France ein. Auch Teammanager Denk setzt voll auf Angriff.

30.07.2019

Es ist ein seltenes Bild: Mercedes verliert den Durchblick in der Formel 1. So geschehen im Regenchaos von Hockenheim. Die Patzer der Silberpfeile waren enorm. Aus Wut soll Wiedergutmachung werden. Schon in Ungarn.

30.07.2019

Bei der WM in China soll Dennis Schröder die deutsche Mannschaft anführen. Der Basketball-Profi muss nicht um seinen Platz im Kader fürchten und auch im Privatleben läuft für den NBA-Star alles glänzend.

30.07.2019