Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Sport überregional Kenianischer Doppelsieg bei New-York-Marathon
Sport Sport überregional Kenianischer Doppelsieg bei New-York-Marathon
19:51 03.11.2019
Die Kenianer Geoffrey Kamworor und Joyciline Jepkosgei posieren während der Siegerehrung mit den Landesfarben. Foto: Richard Drew/AP/dpa Quelle: Richard Drew
New york

New York (dpa) - Kenias Laufasse haben beim New-York-Marathon durch Geoffrey Kamworor und Debütantin Joyciline Jepkosgei einen souveränen Doppelsieg gefeiert.

Kamworor triumphierte zum zweiten Mal nach 2017, diesmal kam der 26-Jährige in 2:08:13 Stunden als Erster ins Ziel. Zweiter wurde sein Landsmann Albert Korir in 2:08:36 Stunden vor dem Äthiopier Girma Bekele Gebre (2:08:38).

Der deutsche Rekordhalter Arne Gabius wurde in der DLV-Jahresbestzeit von 2:12:57 Stunden Elfter. Dem 38 Jahre alten Wahl-Stuttgarter vom Verein Therapie Reha Bottwartal fehlten damit nur 50 Sekunden zum zehnten Platz. Eine Top-Ten-Platzierung bei den World Marathon Majors oder die Normzeit von 2:11:30 Stunden gelten als Qualifikations-
Kriterien für den olympischen Marathon 2020 in Sapporo.

Halbmarathon-Weltrekordlerin Jepkosgei siegte gleich bei ihrem ersten Rennen über 42,195 Kilometer. Die 25-Jährige gewann in 2:22:38 Stunden vor ihrer Teamkollegin Mary Keitany (2:23:32), die im Vorjahr in New York gewonnen hatte, und der Äthiopierin Ruti Aga (2:25:51).

Rund 52 000 Läufer waren bei sehr guten Wetterbedingungen an den Start gegangen. Der New-York-Marathon ist das größte Rennen der Welt über die klassische Distanz.

Die deutschen Hockey-Teams setzen ihre Serie an erfolgreichen Qualifikationen für die Olympischen Spiele fort. Die DHB-Damen siegen gegen Italien, die DHB-Herren gegen Österreich. Bis Tokio 2020 bleibt dennoch einiges zu tun.

03.11.2019

Paris (dpa) - Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic hat mit dem Turniersieg in Paris seinen 34. Masters-Titel gewonnen.

03.11.2019

Shenzhen (dpa) - Die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty hat ihr herausragendes Tennis-Jahr mit dem Titel bei den WTA Finals gekrönt und sich ein Rekord-Preisgeld gesichert.

03.11.2019