Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Sport überregional Greiss mit starker Leistung im «Battle of New York»
Sport Sport überregional Greiss mit starker Leistung im «Battle of New York»
08:11 22.01.2020
Islanders-Goalie Thomas Greiss (M) kam im New Yorker Derby gegen die Rangers auf 40 Paraden. Foto: Frank Franklin Ii/AP/dpa Quelle: Frank Franklin Ii
Anzeige
New york

New York (dpa) - Die deutschen Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl und Thomas Greiss haben in der nordamerikanischen Profiliga mit den New York Islanders nach einer kleinen Misserfolgsserie einen Sieg erzielt.

Nach drei Niederlagen nacheinander setzten sie sich im New Yorker Derby mit 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) bei den Rangers durch. Innerhalb von neun Tagen kam es zum dritten Mal zum sogenannten «Battle of New York», erstmalig gingen die Islanders mit einem Erfolg vom Eis.

Anzeige

Während Kühnhackl in knapp sieben Minuten Eiszeit einen Schuss auf das Tor abgab, spielte der 33 Jahre alte Greiss groß auf: Der Schlussmann kam auf 40 Paraden und hielt den Sieg für den Vierten der Eastern Conference fest. Mann des Abends war Josh Bailey, der zwei Treffer vorbereitete und ein Tor selbst erzielte.

Dominik Kahun setzte bei der 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)-Niederlage der Pittsburgh Penguins bei den Philadelphia Flyers aufgrund einer Gehirnerschütterung aus. Da das All-Star-Wochenende ansteht, kann das deutsche Trio nun erst einmal eine Pause einlegen.

Mit dem EM-Spiel gegen Tschechien beginnt für die deutschen Handballer bereits die Vorbereitung auf die Olympia-Qualifikation im April. Bundestrainer Prokop erwartet, dass seine Schützlinge die Aufgabe mit Feuer und Spaß angehen.

22.01.2020

Die deutschen Handballer spielen bei der EM um Platz fünf. Nach dem bestandenen Charaktertest gegen Österreich geht der Blick aber schon in Richtung Olympia. Für den Kampf um das Tokio-Ticket hat der Bundestrainer das volle Vertrauen des Verbandes.

21.01.2020

Angelique Kerber und Alexander Zverev hatten vor dem Auftakt der Australian Open Sorgen bereitet. Doch den Zweitrunden-Einzug ließen sich die beiden deutschen Hoffnungsträger nicht nehmen. Zverev beeindruckte mit einer großzügigen Geste.

21.01.2020