Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Sport überregional Doll im Sprint in Nove Mesto Elfter - Bö siegt erneut
Sport Sport überregional Doll im Sprint in Nove Mesto Elfter - Bö siegt erneut
19:11 20.12.2018
Leistete sich im Sprint eine Strafrunde: Benedikt Doll wurde in Nove Mesto Elfter. Foto: Darko Bandic/AP Quelle: Darko Bandic
Russe

Nove Mesto (dpa) - Weltmeister Benedikt Doll hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups im tschechischen Nove Mesto im Sprint als bester Deutscher den elften Platz belegt.

Der 28 Jahre alte Schwarzwälder leistete sich eine Strafrunde und hatte beim vierten Saisonsieg des Norwegers Johannes Thingnes Bö 1:12,5 Minuten Rückstand. Bö blieb fehlerfrei und landete 21 Sekunden vor Alexander Loginow. Der Russe hatte bis Ende 2016 eine zweijährige Dopingsperre wegen Epo-Missbrauchs verbüßt und schaffte bereits seinen dritten Podestplatz in diesem Winter. Dritter wurde der Schwede Martin Ponsiluoma (0 Fehler).

«Ich bin sehr zufrieden. Das war jetzt der Dritte Sprint in Folge, der richtig gut war», sagte Doll. Zweitbester Deutscher nach zehn Kilometern war Olympiasieger Arnd Peiffer (1) als 17. und hat damit noch eine ordentliche Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen am Samstag. Massenstart-Weltmeister Simon Schempp (1) belegte den 29. Platz, noch davor landeten Johannes Kühn (1/22.) und Roman Rees (0/24.). Der siebenmalige Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade (4) aus Frankreich wurde nach einer schwachen Schießleistung nur 43.

Beim letzten Weltcup des Jahres in Tschechien geht es am Freitag (17.30 Uhr/ARD und Eurosport) mit dem Damen-Sprint weiter. Dann bestreitet Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier ihr erstes Weltcup-Rennen in diesem Winter. Die siebenmalige Weltmeisterin hatte krankheitsbedingt eine längere Zwangspause einlegen müssen. «Ich freue mich, wenn es los geht», sagt Dahlmeier und dämpfte die Erwartungen: «Bei 100 Prozent bin ich nicht.»

Felix Neureuther kommt fast ohne Training nach Saalbach und rast beim Slalom-Comeback im ersten Lauf sofort auf Rang vier. Im Finale wird er zu frech und rutscht weit zurück. Enttäuscht ist man im DSV aber nicht - wichtiger als Zahlen ist nämlich eine positive Erkenntnis.

20.12.2018

Nach der Präsidentin hört überraschend auch der Chefbundestrainer der deutschen Schwimmer auf. Der Herzschmerz bei Henning Lambertz und den Töchtern war einfach zu groß. Nach zwei olympischen Nullnummern muss sich die Nationalmannschaft auf dem Weg nach Tokio neu aufstellen.

20.12.2018

Der Deutsche Eishockey-Bund rollt Toni Söderholm als neuem Bundestrainer sogar den roten Teppich aus. Der Finne tritt das schwere Erbe von Marco Sturm an. Der Verband nimmt noch weitere Umbauten in seiner Führung vor.

20.12.2018