Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Sport überregional Vettel vor Japan-Trip noch bei Formel-1-Reifentests
Sport Sport überregional Vettel vor Japan-Trip noch bei Formel-1-Reifentests
07:31 09.10.2019
Fährt gerne in Suzuka: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Foto: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa Quelle: Photo4/Lapresse
Suzuka

Der Ferrari-Pilot testete am Montag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona für Exklusivhersteller Pirelli Reifen für die kommende Saison.

Der viermalige Weltmeister absolvierte vor seinem Flug zum Grand Prix in Suzuka auf dem Kurs 145 Runden. Pirelli hatte um zusätzliche Testtage für die Entwicklung der künftigen Pneus gebeten.

Vettel hat in Japan schon viermal gewonnen, der letzte Sieg datiert allerdings von 2013. «Suzuka ist wahrscheinlich meine Lieblingsstrecke», meinte er. Für den Heppenheimer geht es am Wochenende im Dauerzoff mit Emporkömmling Charles Leclerc weiter darum, seinen Stallrivalen möglichst in die Schranken zu weisen.

In der WM-Fahrerwertung liegt Vettel (194 Punkte) jedoch als Fünfter weiter hinter dem Scuderia-Hoffnungsträger (215). Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (322) steuert hingegen schon seinem sechsten Titel entgegen. «Mein Traum ist der sechste Weltmeistertitel, wenn ich den habe, dann setze ich mir die nächsten Ziele», sagte der Engländer «RTL Aktuell» im Interview.

Erneut sind die amerikanischen Turnerinnen nicht zu schlagen. Das Team um Superstar Biles gewinnt bei der WM in Stuttgart klar vor der Konkurrenz aus Russland und Italien. Biles ist nun mit 21 WM-Medaillen alleinige Rekordhalterin.

08.10.2019

Mit dem Titelgewinn in der nordamerikanischen MLB wird es für Max Kepler auch in dieser Saison nichts. Der Baseball-Profi aus Berlin muss sich mit Minnesota erneut dem Angstgegner geschlagen geben.

08.10.2019

Die deutschen Frauen haben es im Triathlon auf der Ironman-Distanz nicht leicht. Sie stehen im Schatten der dominierenden deutschen Männer. WM-Medaillengewinnerin und -Kandidatin Anne Haug spricht auch darüber in einem dpa-Interview.

08.10.2019