Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen "An einer humanen Gesellschaft mitwirken"
Thema Schulentlassungen "An einer humanen Gesellschaft mitwirken"
13:04 01.07.2019
Die Jahrgangsbesten des beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales in Altenhagen, Karoline Rösener (links) und Irmela Jenke (rechts), mit der Schulleiterin Sibylle Bolurtschi. Quelle: Oliver Knoblich
Altenhagen

38 Abiturienten wurden am vergangenen Freitag im Rahmen einer festlichen Abschlussfeier aus dem Beruflichen Gymnasium Gesundheit und Soziales mit den Schwerpunkten Ökotrophologie und Sozialpädagogik an der Albrecht-Thaer-Schule-BBS III Celle entlassen.

Schulleiterin spricht von „beeindruckenden Persönlichkeiten“

Schulleiterin Sibylle Bolurtschi gratulierte den frischgebackenen Abiturienten und dankte Eltern, Freunden und Lehrern, die mit ihrer Unterstützung wesentlich zu dem Erfolg der Absolventen beigetragen haben. Sie merkte an, dass die Jugendlichen bereits erkennbar zu beeindruckenden Persönlichkeiten herangereift seien, die nun in eigener Regie ihr Leben gestalten werden. Sie wünschte den jungen Menschen, dass sie sich auch nach Beendigung der Schule die Welt weiter aneignen und ihre Individualität weiterentwickeln, um ein selbstbestimmtes und sinnhaftes Leben führen zu können.

Neue Freiheit umfasst auch eigene Entscheidungen

Die neue Freiheit umfasse auch die eigene Entscheidung, welchen Interessen und Neigungen man nachgehen wolle, entbinde aber nicht von der Notwendigkeit, lebenslang zu lernen. Abschließend gab sie den Abiturienten mit auf den Weg, nicht nur nach materiellen Werten zu streben, sondern mit ihrem höchsten Schulabschluss an der Gestaltung einer humanen Gesellschaft verantwortungsvoll mitzuwirken.: „Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir bekommen, sondern das, was wir dadurch werden“, zitierte sie John Ruskin.

„Tolle Zeit mit Höhen und Tiefen“

In sehr persönlich gehaltenen Ansprachen an ihre Klassen erinnerten die Klassenlehrer sowie die Schüler selbst an die erlebnisreiche gemeinsame Zeit, die nach manchen Umwegen und Steigungen schließlich zum angestrebten Abschluss geführt habe. Von den Schülern besonders hervorgehoben wurden die Studienfahrten sowie das Literaturseminar in der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel, bei dem die Absolventen sich bestens auf die bevorstehenden Prüfungen einstimmen konnten. „Wir haben gemeinsam eine tolle Zeit mit Höhen und Tiefen verbracht und werden alle mit einem Lächeln an diesen Abschnitt unseres Lebens zurückdenken“, lautete das Fazit der Kurssprecher.

Jahrgangsbeste mit Notendurchschnitt von 1,9

Nach den Reden nahmen die Abiturienten einzeln auf der Bühne ihre Abiturzeugnisse entgegen und bekamen eine Rose überreicht. Jahrgangsbeste sind Irmela Jenke und Karoline Rösener mit einem Notendurchschnitt von 1,9. Insgesamt gab es einen Abidurchschnitt von 2,64. Der gesellige Ausklang der Feierstunde bei Sekt und Kanapees wurde durch das traditionell von der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums durchgeführte Catering zum abschließenden Highlight.

Von cz

Bei der Entlassungsfeier am Samstag würdigte Schulleiter Bernd Ostermeyer die Gemeinschaft des Abiturjahrgangs 2019.

Svenja Gajek 30.06.2019

Bei der zweistündigen Entlassungsfeier am Freitag standen die Verantwortung vor sich und den Mitmenschen sowie Dankbarkeit im Mittelpunkt.

Svenja Gajek 28.06.2019

51 erfolgreiche Abiturienten stellen sich Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft. Sie wollen nicht vergessen, was es heißt Ernestiner zu sein.

Dagny Siebke 28.06.2019