Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen Optimal in Altenhagen auf den Beruf vorbereitet
Thema Schulentlassungen

BBS1 Celle Berufsfachschulen entlassen 120 Absolventen mit Abschlüssen

14:15 10.07.2020
Von Andreas Babel
Pia Boksch (links) und Sophie Jahnke haben die einjährige Berufsfachschule für Realschulabsolventen, Schwerpunkt Büromanagement, erfolgreich absolviert. Darüber freut sich Abteilungsleiterin Christa Hebenstreit-Krause. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Altenhagen

Zu den Absolventen der BBS 1 Celle gehören auch die 120 Schüler der einjährigen und zweijährigen Berufsfachschule. Sie konnten auch in diesem Jahr, neben den schon bestehenden Abschlüssen, die sie auf den allgemeinbildenden Schulen erlangt haben, den Realschulabschluss und den erweiterten Realschulabschluss erlangen. Daneben haben die Absolventen auch den Abschluss der einjährigen und zweijährigen Berufsfachschule erlangt.

Wichtige Qualifikationsbausteine gewonnen

Christa Hebenstreit-Krause, Abteilungsleiterin der Berufsfachschulen, betont immer wieder die Bedeutung dieser Qualifikation: „Die Absolventen dieser Bildungsgänge haben in ihrer schulischen Laufbahn Einblicke in Ausbildungsberufe erhalten und somit auch für Unternehmen wichtige Qualifikationsbausteine gewonnen.“ Die jungen Erwachsenen absolvieren neben den Tagen in der Schule einen Teil ihrer Ausbildung in Betrieben in der Region Celle.

Anzeige

Kaufmännische Grundbildung hat viele Vorteile

Diese kaufmännische Grundbildung biete viele Vorteile, sagt Hebenstreit-Krause. Neben den gelegten fachlichen Wissensgrundlagen, die dieser Bildungsgang für eine anschließende, erfolgreiche Ausbildung im dualen System bietet, erhalten die Schüler die Möglichkeit, sich ein Jahr lang intensiv mit ihren Berufswünschen zu beschäftigen. Vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit Betrieben und der Agentur für Arbeit wird neben der fachlichen Komponente auch die Berufsorientierung großgeschrieben.

 Jolien Dörlitz hat den Realschulabschluss der zweijährigen Berufsfachschule in der Tasche. Quelle: Oliver Knoblich

Nachgefragt bei Jolien Dörlitz:

Jolien Dörlitz ist 18 Jahre alt und wohnt in Wietze. In ihrer Freizeit singt und tanzt sie gerne.

Wie sehen Ihre schulischen Pläne aus und soll es danach noch weiter gehen mit dem Lernen?
Erstmal werde ich noch drei Jahre weiter zur Schule gehen, um am Beruflichen Gymnasium mein Abitur zu machen. Danach möchte ich ein Lehrerstudium beginnen.

Engagieren Sie sich neben den reinen schulischen Leistungen, die Sie ja für sich erbringen, auch im sozialen Bereich?
Im vergangenen Jahr habe ich von der Schule aus an dem Projekt „Humanitäre Schule” teilgenommen. Im Rahmen dieses Projektes haben wir für und mit Senioren gekocht.

Haben Sie eigentlich was anderes geplant, das jetzt durch Corona abgesagt werden musste?
Nein, zum Glück hatte ich für dieses Jahr noch nichts geplant.

Wo sehen Sie sich in 20 Jahren (beruflich, privat und unsere Umwelt, in der Sie dann leben?)
In 20 Jahren arbeite ich vermutlich als Lehrerin, habe ein eigenes Haus und eine Familie. Wie die Umwelt in 20 Jahren aussieht, kann ich nicht sagen. Ich hoffe aber, dass es um sie besser bestellt ist als jetzt.

 Julia Eicks hat die einjährige Berufsfachschule Einzelhandel erfolgreich absolviert. Quelle: Oliver Knoblich

Nachgefragt bei Julia Eicks:

Julia Eicks ist 16 Jahre alt und wohnt in Bergen. Sie spielt Keyboard und zeichnet sehr gern in ihrer Freizeit.

Wie sehen deine schulischen Pläne aus? Was möchtest du später beruflich machen?
Ich möchte auf den BBS 1 in Celle meinen erweiterten Realschulabschluss erlangen und danach möglichst das 3-jährige Berufliche Gymnasium besuchen. Alternativ kann ich mir im Anschluss an den Realschulabschluss auch eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau vorstellen; ganz sicher bin ich noch nicht.

Konntest du dich neben der Schule auch noch sozial engagieren?
In diesem Schuljahr hat unsere Klasse an dem Projekt „Humanitäre Schule“ teilgenommen. Ich habe mich im Rahmen des Projekts zum Scout ausbilden lassen und dafür ein mehrtägiges Seminar besucht. Außerdem bin ich in meiner Freizeit online für andere Kinder und Jugendliche da, um ihnen zuzuhören, gebe Tipps bei Problemen mit Eltern oder Schule.

Hast du eigentlich etwas anderes geplant, das jetzt durch Corona abgesagt werden musste?
Die Zertifizierungsfeier der Humanitären Schule musste zu meinem Bedauern abgesagt werden, leider fiel auch eine Reise zu Freunden aus.

Wo siehst du dich in 20 Jahren (beruflich, privat und unsere Umwelt, in der du dann leben)?
In 20 Jahren arbeite ich in einem Beruf, der mir Spaß macht und in dem ich gute Aufstiegschancen habe. Privat habe ich dann wahrscheinlich schon meine eigene Familie. Für unsere Umwelt und für uns alle wünsche und erhoffe ich mir, dass wir weniger Katastrophen und Gewalt haben werden. Ich möchte meinen Kindern später so vieles zeigen, was nur möglich ist, wenn wir anfangen anders zu handeln und bewusster mit unserer Umwelt umgehen. Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt wie schnell sich die Erde erholen kann. Daraus sollten wir lernen.

Nachgefragt bei Sophie Jahnke:

Die 17-jährige Sophie Jahnke aus Westercelle hat ihren Abschluss an der einjährigen Berufsfachschule der BBS 1 Celle in der Tasche. Sie spielt Badminton im Verein und hilft ehrenamtlich zwei Mal in der Woche bei einer Kinderturngruppe der Vier- bis Sechsjährigen mit. Zu ihren weiteren Plänen äußerte sie sich im CZ-Gespräch.

Wie sehen Ihre schulischen Pläne aus?
Ab August werde ich zwei Jahre lang die Fachoberschule Wirtschaft an den BBS 1 Celle besuchen. Dort möchte ich die Fachhochschulreife erwerben.

Was wollen Sie beruflich machen?
Beruflich möchte ich definitiv etwas in der Verwaltung machen. Ich könnte mir vorstellen, nach der Schule eine Ausbildung zu beginnen, zum Beispiel als Kauffrau für Büromanagement oder ich studiere, das ist noch offen.

Haben Sie eigentlich etwas anderes geplant, das jetzt durch Corona abgesagt werden musste?
In den Osterferien wäre ich eigentlich eine Woche nach Dänemark gefahren und ein Lehrgang zur Sportassistenz-Ausbildung, den ich besuchen wollte, wurde abgesagt.

Wo sehen Sie sich in 20 Jahren und unsere Umwelt, in der Sie dann leben?
Ich habe dann eine eigene Familie und einen Job, der mir Spaß macht. Ich hoffe, dass in 20 Jahren alle Menschen ein starkes Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein entwickelt haben. Und dass wir an zukünftige Generationen denken.

Nachgefragt bei Halil Cavildak:

Halil Cavildak ist 19 Jahre alt und wohnt in Bergen. In seiner Freizeit geht er oft joggen und trifft sich mit seinen Freunden. Er hat die zweijährige Berufsfachschule der Berufsbildenden Schulen 1 Celle erfolgreich absolviert.

Wie sehen Ihre beruflichen Pläne aus?
Ich beginne am 1. August dieses Jahres eine Ausbildung zum Fliesenleger.

Haben Sie sich neben den reinen schulischen Leistungen, die Sie ja für sich erbracht haben, auch im sozialen Bereich engagiert?
Ich habe in den Ferien und in meiner Freizeit körperlich und geistig beeinträchtige Menschen begleitet und betreut.

Haben Sie eigentlich etwas anderes geplant, das jetzt durch Corona abgesagt werden musste?
Ja, ich hatte vor eine Reise in die Türkei zu unternehmen, die ich durch Corona nicht antreten konnte.

Wo sehen Sie sich in 20 Jahren – beruflich wie privat?
Ich möchte gerne meine Ausbildung erfolgreich abschließen und weiterhin in dem Beruf arbeiten. Was sich in 20 Jahren bei mir ergibt, steht noch offen.

Absolventen der einjährigen und der zweijährigen Berufsfachschule der BBS 1 Celle:

BB19A: Nesrin Coskun, Lena Dageförde, Dilvin Demiray, Evin Durmaz, Tristan Helms, Maik Kafurke, Mirko Kafurke, Lucas Mathea, Celine Malin Süzük, Elvan-Evin Tüzün, Lauren Luisa Whitworth, Dorina Wudtke.

BB19B: Rosim Ali, Delil Birgin, Paul Buch, David Cevardin, Senem Ekinci, Sograh Hosseini, Annika Kemling, Jacqueline Nenova, Stefanie Stark, Jenan Tarhanis, Sina Yavsan.

BE 19c: Julia Eicks, Neele Mailin Findekling, Maximilian Flemming, Cem-Amany Gevci, Ronja Krebs, Anna-Lena Lange, Jan Lenders, Viviane Machleit, Katharina Reichel, Dominik Reuswig, Toni Schlüter.

BF18 A: Evin Acar, Sinan Alcu, Felek Ari, Celina Bas, Bastian Becker, Halil Cavildak, Jolien Dörlitz, Louisa Göhler, Fidelya Güngör, Nico Horn, Luca Jung, Levent Kacar, Aaron Kahrs, Daniel Klassen, Erik Kohrs, Amin Mahamoud Shariif, Siobhan McKay, Jouline Schäfer, Julia Schindel, Nizar Tekin, Xenya Trömmner, Dilnaz Tüzün, Leon Vousden.

HB19B: Jeian Alo, Alina Bengsch, Esra Bilmez, Achlam Haji, Sophie Jahnke, Laura Krohne, Stella Lajewski, Karolina Sophie Meier, Leana-Mishale Meyer, Ole Middelbeck, Finja Sander, Aileen Schaplow, Jolina Scheller, Dominik Schubert, Saskia Seidel, Jette Strothmann, Damina Tüzün, Pervin Tüzün.

HG19C: Natalie Bolenbach, Elias Budde, Alexander Dorochin, Jarno Grimm, Sabaa Hussein, Niklas Otto Kaselkat, Oya Kedeh, Jenny Meisner, Johanna Plachetzky, Jan Söhnholz, Andreas Trautmann.

HI19D: Anna Bechert, Niels Marten Bergmann, Florian Burmester, Enrique Elbers, Felicity Fischer, Lion Grünwald, Luca Leon Henning, Celina Klose, Julia Mewes, Gina Meyer, Finn Ohrdorf, Carolin Preißler, Can-Muhammed Sarica, Marlon Sauer, Leon Schütte, Leonie Trettin, Henrik Ziemke.

HB19A: Hiyam Abo, Pia Magdalena Bocksch, Sinem Carus, Marcel Cin, Tanya Durmaz, Lotta Ecker, Aliki Franke, Laura Herwert, Lilli Jaycocks, Maximilian Kauer, Lilly Kükemück, Joanice Nemec, Melina Prajs, Juline Rössel, Devon Scherel, Maximilian Schermann, Leon Volkmann.

Andreas Babel 10.07.2020
Andreas Babel 09.07.2020
Andreas Babel 08.07.2020