Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen 65 Absolventen in Altenhagen verabschiedet
Thema Schulentlassungen

BBS1 Celle entlässt FOS-Schüler: 65 Absolventen in Altenhagen verabschiedet

17:59 08.07.2020
Von Andreas Babel
Christa Hebenstreit-Krause mit den Besten der Fachoberschule Wirtschaft der BBS 1 Celle, Sophia-Michelle Eggers (links) und Marie-Pauline Willumeit. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Altenhagen

Am Montag sollte die offizielle Verabschiedungsfeier der diesjährigen Absolventen der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Wirtschaft der BBS1 Celle stattfinden. In Zeiten von Corona blieb die Verabschiedung, die Feierlichkeiten können leider nicht in gewohnter Form stattfinden.

65 Absolventen zum erfolgreichen Abschluss gratuliert

Verabschiedet wurde ein Jahrgang, der unter stark veränderten Bedingungen seinen Abschluss erreicht hat. Homeschooling und Prüfungen unter Hygieneregelungen waren dabei nur zwei Aspekte eines ungewöhnlichen Schulalltags, der bewältigt werden musste. Das Kollegium freut sich, dass es mit oder trotz Corona 65 Absolventen zum erfolgreichen Abschluss gratulieren konnte.

Anzeige

Was wird in Erinnerung bleiben?

Christa Hebenstreit-Krause, Abteilungsleiterin der Fachoberschule fragt sich: „Was wird dem Jahrgang in Erinnerung bleiben? Corona, Homeschooling, geteilte Klassen, Hygieneregeln? Oder Projektarbeit, Studienfahrt, Erkenntnisse, Erfahrungen, Freundschaften und der erfolgreiche Abschluss – die Fachhochschulreife.“ Sie ist überzeugt davon, dass der Abschluss und die positiven Aspekte von zwei Jahren Fachoberschule in der Erinnerung bleiben und diese die Basis für die Zukunft bilden. Dieses ist vor allem auch den engagierten Kolleginnen und Kollegen, die im Online-Unterricht und unter manchmal schwierigen Umständen die Schüler durch diese Zeit begleitet und durch die Prüfung gebracht haben, zu verdanken.

Berufliche Perspektiven für die Zukunft

Christa Hebenstreit-Krause sagte: „Auch in diesem Jahr gilt, dass Bildung ein wichtiges Gut ist und bleibt. Die Fachhochschulreife bietet berufliche Perspektiven für die Zukunft und das gilt auch trotz und mit Corona.“

Nachgefragt bei Sophia-Michelle Eggers:

Sophia-Michelle Eggers ist 18 Jahre alt und wohnt in Bröckel. Sie liest gerne, geht aber auch oft ins Fitnessstudio und arbeitet gerne in dem Unternehmen ihrer Eltern.

Wie sehen Ihre Studienpläne aus?
Sobald ich mein Zeugnis erhalten habe, bewerbe ich mich an der juristischen Fakultät der Leibniz-Universität in Hannover für den Studiengang Rechtswissenschaften.

Was hat sie während der Coronakrise noch beschäftigt?
Mein autistischer Bruder wird von einer Therapeutin, die in Kalifornien lebt, therapiert. Im Rahmen dieser Therapie habe ich sogenannte Corona-Karten, welche anderen autistischen Kindern helfen sollen, mit der derzeitigen Situation besser zurecht zu kommen, vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Auch kleine Spiele habe ich übersetzt. So konnten Kinder, die hier in Deutschland leben, die Karten nutzen.

Wo sehen Sie sich in 20 Jahren?
In meiner eigenen Kanzlei und bin verheiratet.

Nachgefragt bei Marie-Pauline Willumeit:

Die 20-jährige Marie-Pauline Willumeit wohnt gemeinsam mit ihrem Freund in Bockelskamp. Sie spielt, schon seit sie laufen kann, Fußball. Sie hat ihre Ausbildung bei der Agentur für Arbeit in Celle gemacht und ist dort seitdem unbefristet beschäftigt. Für die 12. Klasse der Fachoberschule hat sie sich ein Jahr lang unbezahlten Urlaub genommen und ist nun wieder in Vollzeit dort beschäftigt. Ihre Pläne wurden durch Corona nicht durchkreuzt.

Wie sehen Ihre weiteren beruflichen Pläne aus?
Da bin ich mir nicht ganz sicher. Mein Traum war es immer, Lehrerin zu werden und da ich die Fachhochschule so erfolgreich absolviert habe, überlege ich, nun doch noch Wirtschaftspädagogik zu studieren.

Wo sehen Sie sich im Jahr 2040?
In 20 Jahren sehe ich mich in einem schönen Haus, welches ich gemeinsam mit meinem Freund und unseren Kindern bewohne, welche jeden Tag freudig auf mich warten, wenn ich von meiner Arbeit zurückkehre.

Die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Wirtschaft der BBS 1 Celle haben absolviert:

F219A: Zilan-Meryem Alin, Torben Duprée, Rike Gralher, Pascal Krahn, Lukas Kretzschmar, Vincent-Morten Meuschel, Fabian Möller, Anel Sayakbayeva, Eren Uzun.

F219B: Welat Alkis, Melihan Bengü, Felicia Beyer, Ali-Mert Cekirgeci, Bennett Frantz, Kevin Gottwald, Enes Güngör, Willem Harke, Tobias John, Rojin Kizilyel, Anika Knoop, Julia Michalczyk, Micha Röseler, Welat Sacik, Falk Schlosser, Jacqueline Schulze, Ilja Stavitski, Martin Stumpf.

F219C: Seher Alkis, Joshua Bauer, Alina Bessert, Thorben von Bursy, Perwin Carus, Maurice Denig, Sibel Durmaz, Daniel Echner, Sophia-Michelle Eggers, Mara Evers, Aileen Francis, Johanna Götting, Gülmirac Güse, Amelie Hanke, Vincent Heins, Murad Ibrahimov, Jessica Lupo, Lea Sophie Pidgeon, Alexandra Schefner, Dana-Marie Schwarzrock, Amelie Striepe.

F219D: Celine Denig, Max Fischer, Janika Gralher, Enis Gündüz, Charlene Halbach, Tim Iwastschenko, Lorena Kaulfuss, Michel-René Koll, Steffen Lange, Lisa-Marie Lentz, Denis Metz, Dominika Poludnikiewicz, Diana Prajs, Ramadan Sadaga, René Seemund, Jasmin Tchassanti Souleman, Marie-Pauline Willumeit.

Andreas Babel 08.07.2020
Andreas Babel 08.07.2020
Andreas Babel 08.07.2020