Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen In Gymnasial-Abschlussklasse alle am Ziel
Thema Schulentlassungen

Schule im Allertal Winsen: In Gymnasial-Abschlussklasse sind alle am Ziel

14:09 07.07.2020
Von Andreas Babel
Die beiden Leiterinnen des Gymnasialzweiges an der „Schule im Allertal“ Winsen, Christine Althammer (Zweite von rechts) und Constanze Horn, freuen sich über die tollen Leistungsergebnisse von Luisa Meißner und Jannis Walter. Quelle: cz
Anzeige
Winsen

„Was ist Glück? Was heißt es glücklich zu sein?“, Klassenlehrerin Wiebke Weigel hatte als Deutschlehrerin der 10Ga zu diesem Thema einen Essay schreiben lassen und konnte vor den Schülern und deren Eltern nun feststellen: „Eure Antworten, Gedanken und Sätze dazu haben mich unfassbar stolz gemacht. Ihr seid zu tollen jungen Erwachsenen geworden, die zu viele Dingen des Lebens schon klare Ansichten haben und schon jetzt über eine beträchtliche Reife verfügen. Danke, dass ich Eure Lehrerin sein durfte!“

Alle Schüler wechseln an Celler Gymnasien

19 Schüler wurden in diesem Jahr aus dem Gymnasialzweig der größten Oberschule in Niedersachsen, der Schule im Allertal – Oberschule mit Gymnasialzweig in Winsen, entlassen. Alle Schüler wechseln nun in die Oberstufen der vier Celler Gymnasien oder vier Fachgymnasien.

Anzeige

Zweimal dieselbe Spitzennote

Die Leiterinnen des Gymnasialzweiges, Christine Althammer und Constanze Horn, waren auch in diesem Jahr, trotz Corona, mit dem Gesamtergebnis zufrieden: Nicht nur, dass mit Luisa Meißner und Jannes Walter zwei Schüler mit derselben Durchschnittsnote von 2,27 erfolgreich waren, sondern auch, weil wieder einmal das herausragende soziale Klima in der Klasse dafür ausschlaggebend war, dass alle Schüler die Versetzung in die Klasse 11 einer Oberstufe erreichten.

Gute Ratschläge mitgegeben

Und so gab Studienrätin Wiebke Weigel dann auch hoffnungsfroh einige Ratschläge zum Glück den jungen Heranwachsenden mit auf den Weg und schloss mit den Worten: „Ich hoffe, dass wir Euch mutig genug gemacht haben, damit Ihr den oft steinigen Weg zum Glück zu gehen wagt und ihn meistert!“

Jannes Walter engagiert sich kirchlich

Die beiden Klassenbesten standen der CZ hinsichtlich ihrer Pläne Rede und Antwort. Der 15-jährige Jannes Walter wohnt in Winsen. Sein Hobby ist Volleyball und er engagiert sich bei den Teamern der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer in seinem Heimatort. „Meine schulischen Pläne sind, dass ich auf der BBS 2 Technik mein Abitur mache und danach etwas im Bereich Ingenieurwesen studiere“, sagt Jannes Walter. Er hatte nichts geplant, was durch Corona abgesagt hätte werden können. Und wie sieht er seine Zukunft in zwei Jahrzehnten?: „Ich denke, dass es in 20 Jahren umwelttechnisch etwas besser aussieht und ich hoffentlich beruflich ein sicheres Einkommen und einen festen Job habe."

Luisa Meißner möchte zum BKA gehen

Auch die zweite Klassenbeste, Luisa Meißner, wohnt in Winsen. Sie wechselt aufs Wirtschaftsgymnasium, um dort ihr Abitur zu machen. „Danach möchte ich bei der Bundespolizei studieren, um als Beamte beim Bundeskriminalamt zu arbeiten“, sagt Luisa Meißner. In ihrer Freizeit passt sie auf Kinder auf, gibt Nachhilfe und leistet ehrenamtliche Arbeit in der Kirche. Im Urlaub fliegt sie nach Griechenland, was anfangs nicht sicher war, ob das möglich ist oder nicht. Und wo sieht sie sich im Jahr 2040? „In 20 Jahren möchte ich eine Führungsposition beim BKA eingenommen haben oder eventuell als Auslandskorrespondentin arbeiten“, sagt sie.

Die Schule im Allertal absolvierten im Gymnasialzweig:

Klasse 10Ga: Alina Marie Abraham, Sherin Beckmann, Jaron Bergmann, William Brierley, Evin Güler, Alica Joulin Igelbrink, Michelle Keller, Philipp Kirmeier, Kiara Krohn, Emma Krupka, Vanessa Kuklinski, Rami Kutti, Anna Celina Lange, Luisa Meißner, Pia Müller, Demir Sivac, Wiktor Szybaj, Nils Tribelhorn, Jannes Walter.

Andreas Babel 07.07.2020
Andreas Babel 07.07.2020
Andreas Babel 06.07.2020