Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schulentlassungen „Abiflix – nach 13 Jahren abgesetzt“
Thema Schulentlassungen

Wirtschaftsgymnasium Celle entlässt 70 Abiturienten

13:52 10.07.2020
Von Andreas Babel
Harry Wieken, der Leiter des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft an der BBS1 Celle, mit den beiden besten Abiturientinnen, Laura Meier (links, Notendurchschnitt 1,8) und Inken Stratmann (Notendurchschnitt 1,4). Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Altenhagen

70 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft wurden mit der feierlichen Übergabe des Abiturzeugnisses in der Mehrzweckhalle verabschiedet. Als Motto hatte der Abiturjahrgang als Anspielung auf einen großen Internet-Filmanbieter „Abiflix – nach 13 Jahren abgesetzt“ gewählt. Da die Größe der Veranstaltung coronabedingt limitiert war, wurden die Zeugnisse in diesem Jahr im Klassenverband und nicht im gesamten Jahrgang übergeben, um auch Eltern, Verwandten und Freunden die Gelegenheit einer Teilnahme zu ermöglichen.

Vier Verabschiedungen hintereinander

Schulleiter Torsten Söder und Abteilungsleiter Harry Wieken würdigten dann also viermal hintereinander die Leistungen des Abiturjahrganges insgesamt und stellte die Bedeutung der Allgemeinen Hochschulreife an einem Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Wirtschaft heraus. „Es ging nicht nur um die Anhäufung von Wissen – auch Fachkompetenz genannt –, sondern auch um die Vermittlung von Sozial- und Methodenkompetenz“, sagte Söder.

Anzeige

Schule mit Hogwarts verglichen

Er verglich seine „zauberhafte“ Schule mit der Schule für Zauberei, Hogwarts, aus den Harry-Potter-Büchern. Indem er deren Professoren und wichtigsten Schüler charakterisierte, legte er den Zuhörern in der Mehrzweckhalle nahe, Vergleiche zum Wirtschaftsgymnasium zu ziehen.

Motto „Wirtschaft ist überall“

Und schließlich kann man wirtschaftliche Kenntnisse heute in fast allen Bereichen gebrauchen. So streben die Abiturienten nicht nur Studiengänge und Ausbildungen im Bereich Betriebs- oder Volkswirtschaft an, für die sie besonders qualifiziert sind. Viele Absolventen des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft haben in der Vergangenheit auch Wirtschafts-Ingenieurwesen oder Wirtschaftsinformatik studiert, andere sind Ärzte, Juristen, Informatiker oder Philosophen geworden. Genauso vielfältig sind die Ausbildungsberufe, immer gemäß dem Motto „Wirtschaft ist überall“.

"Dieses Abitur ist ein besonderes Abitur"

Diese Dinge gelten in diesem Jahr genauso wie die 50 Jahre zuvor. In den Beiträgen aller Sprecher wurde aber auch hervorgehoben, dass alle Abiturienten in diesem Jahr etwas Besonderes geleistet haben, die Abiturvorbereitung und das Abitur selbst, unter anderem in der Sporthalle, wird sicherlich allen in besonderer Erinnerung bleiben. „Aber auch die Unsicherheiten bei der Vorbereitung, die besonderen Bedingungen im häuslichen Umfeld auch für die Familienangehörigen, zeitliche Veränderungen und viele andere Umstände machen das diesjährige Abitur zu einem besonderen Abitur“, sagte Wieken.

Studienfahrten ins Ausland bleiben in Erinnerung

Die Klassenlehrer der vier Abiturklassen sowie jeweils ein Vertreter der Abiturienten bezogen sich in ihren Abschiedsworten auf die vergangenen Jahre, wobei sie dabei die gemeinsamen Erfahrungen im schulischen und außerschulischen Bereich Revue passieren ließen und sich bei den Lehrern bedankten. In besonderer Erinnerung blieben vor allem die gemeinsamen Studienfahrten ins europäische Ausland. Dazu kamen verschiedene mediale Beiträge in Form von Videos und Bildern.

Klassenbeste und Engagierte erhalten Gutscheine

Die jeweiligen Klassenbesten, unter ihnen Inken Stratmann mit einer Durchschnittsnote von 1,4 und Laura Meier mit einem Durchschnitt von 1,8, erhielten Buchgutscheine. Auf diese Weise würdigte auch der Ehemaligenverein die Schüler, die sich durch außerunterrichtliche Tätigkeiten auszeichneten. Von 98 ehemaligen Elftklässlern waren 76 zum Abitur zugelassen worden.

Nachgefragt bei Laura Meier:

Laura Meier ist 19 Jahre alt und lebt in Eicklingen. Sie hat mit einem Notendurchschnitt von 1,8 das zweitbeste Abiturzeugnis des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft der BBS 1 abgelegt. Sie gab einige Jahre lang Nachhilfe in Mathe und Englisch. Zudem tanzt sie im VfL Westercelle und geht gerne joggen und skifahren.

Wie sehen Ihre beruflichen Pläne aus?
Nach der Schule geht es für mich mit einem dualen Studium mit dem Studienfach Business Administration bei Wabco in Hannover weiter. Daher werde ich die nächsten drei Jahre in Hannover arbeiten, studieren und wohnen, worauf ich mich schon sehr freue!

Hat Corona Ihre Pläne durchkreuzt?
Neben den anderen gecancelten Abievents fällt für mich leider auch eine Interrail Reise durch Europa aus, die ich diesen Sommer gerne unternommen hätte.

Wo sehen Sie sich im Jahr 2040?
In 20 Jahren möchte ich mit meiner Familie in einem wunderschönen Zuhause leben und viel Zeit mit meinen Freunden und Kindern verbringen. Ich hoffe immer noch in dem Bereich zu arbeiten, für den ich mich heute entschieden habe.

Nachgefragt bei Inken Stratmann:

Die Abiturientin Inken Stratmann ist 18 Jahre alt, wohnt in Sülze und hat mitbeinem Notendurchschnitt von 1,4 das beste Abiturzeugnis des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft der BBS 1 in der Tasche. Sie hat einige Jahre lang im TuS Hermannsburg getanzt, damit aber Anfang des Jahres aufgehört.

Wie sehen Ihre Studienpläne aus? Was wollen Sie beruflich machen?
Im Herbst dieses Jahres möchte ich ein Studium der betriebswirtschaftslehre (BWL) beginnen. Innerhalb dieses Studiums möchte ich mich in dem Bereich Finance spezialisieren.

Hatten Sie eigentlich etwas geplant, das jetzt durch Corona abgesagt werden musste?
Ich hatte vor, etwas zu reisen, aber noch keine konkreten Pläne. Während der Corona Beschränkungen habe ich auf der anderen Seite – und das ist schon positiv – wieder angefangen, etwas mehr Sport zu machen.

Wo sehen Sie sich im Jahren 2040 (beruflich und privat)?
In 20 Jahren würde ich gerne erfolgreich für ein großes Unternehmen arbeiten, welches mir eine ausgeglichene Work-Life-Balance ermöglicht.

Ihr Abitur am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft der BBS1 Celle haben bestanden:

Yasemin Aktas, Jiyan Alakus, Leon Armstrong, Marie Babel, Lina-Marie Barg, Sofia Benthin, Isaak-Yusuf Benzer, Oliver Grazian Bertram, Philipp Beyer, Helen Binder, Keno Blume, Philip Bulwin, Rihan Carus, Sandro Contreras, Bersan Nur Dalkoparan, Nele Dieckmann, Sarah Eggelmann, Jaqueline Elvers, Sergej Emrich, Melina Freitag, Tom Gaidischki, Jonas Gerhartz, Julia Gleue, Yagmur Gülek, Marc Hacke, Laurens Hebink, Justus Heinemann, Iman Isaev, Simon Janetzko, Jannis Kautz, Mirja Kneisel, Marcel Krüger, Luca Kuchemüller, Lennart Kutnik, Julia Lange, Paul Leineweber, Simon Ludewigs, Lukas Lunow, Paula Maecker, Jenny Mattulke, Laura Meier, Nicole Meyer, Marie Mosig, Ricardo Müller, Öznur Özinanir, Berat Öztürk, Malena-Sophie Peisker, Julian Peters, Arndt Prigge, Aileen Rosner, Hanna Sander, Emely Saumsiegel, Hellen Schiffmann, Joshua Schmücker, Charlotte Schubotz, Sarah Karina Schulze, Luca Tim Sedlmayer, Jan Stöcker, Inken Stratmann, Marie Strobl, Niklas Tag, Tristan Tausch, Jakob Friedemann Thäsler, Max Magnus Thunich, Sophie-Marie Tietje, Jonas Waue, Jörn Wingeß, Nico Winkler, Lara Sophie Zakowiecki, Korhan Ziraatci.

Andreas Babel 09.07.2020
Andreas Babel 08.07.2020
Andreas Babel 08.07.2020