Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schwerpunktthema So geht Telekom gegen Funklöcher in Celle vor
Thema Schwerpunktthema So geht Telekom gegen Funklöcher in Celle vor
18:41 18.09.2019
Von Carsten Richter
Im Landkreis Celle wimmelt es an vielen Orten noch von Funklöchern.  Quelle: Fotolia
Celle

Die Telekom will beim Ausbau des Mobilfunknetzes neue Wege gehen. Im Rahmen der Aktion „Wir jagen Funklöcher“ sollen 50 Funklöcher geschlossen werden. „Kommunen können durch die Aktion aktiver Partner in unserem Mobilfunkausbau werden“, sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technik der Telekom Deutschland. Üblicherweise entscheidet die Telekom, wo ein neuer Standort entstehen soll. Im Vordergrund der Bewertung stehen marktwirtschaftliche und funktechnische Erwägungen. Deshalb gibt es Kommunen, die bei dieser Betrachtung immer wieder durchs Raster fallen. Genau an diese Kommunen wendet sich „Wir jagen Funklöcher“.

Wille der Gemeinden zählt

„Hier zählt im Wesentlichen der Beitrag und der Wille der Gemeinden“, sagt Walter Goldenits. „Bei ‘Wir jagen Funklöcher' kommt die Initiative aus der Kommune, der Politik, der Bürgerschaft oder lokalen Unternehmen. Die Kommune tritt damit an die Seite der Telekom, um gemeinsam mit uns einen weißen Fleck mit Mobilfunk zu schließen.“

Anzeige

Mobilfunkatlas legt Lücken offen

Im Landkreis Celle wimmelt es gerade in der Gemeinde Eldingen nur so von Funklöchern. Bei Feuerwehreinsätzen zum Beispiel kann das verheerende Folgen haben. Der sogenannte Mobilfunkatlas (Stand Ende 2018), den das Land Niedersachsen zusammen mit den Netzbetreibern veröffentlicht hat, legt die Lücken in der Mobilfunkversorgung offen. Als "ersten Meilenstein, um die Mobilfunkversorgung bei uns im Land zu verbessern" bezeichnet das Wirtschaftsministerium die Karte, die im Frühjahr 2019 herausgegeben wurde. Der Atlas zeige, "wo es Fortschritte in der Mobilfunkversorgung gibt und wo noch Arbeit auf uns wartet", so Staatssekretär Stefan Muhle.

Große Probleme mit Funklöchern gibt es auch in Hohnhorst, wie CZ-Redakteur Carsten Richter festgestellt hat.  Quelle: David Borghoff

Gemeinde Südheide beim Mobilfunk schlecht versorgt

Neben Eldingen ist vor allem noch die Gemeinde Südheide schlecht versorgt, hier ist besonders der Bereich um Lutterloh betroffen. Auch im Westkreis gibt es vereinzelt Lücken. Mit Funklöchern besonders reich gesät aber sind die Ortsteile Eldingens. "Die Leute sind unzufrieden. Der schlechte Empfang wird seit Jahren moniert", sagt Gemeindebürgermeister Joachim Lübbe.

Die Mobilfunkanbieter Vodafone und Telekom betonen auf CZ-Anfrage, dass sich beim Mobilfunkausbau schon viel getan habe, sie räumen aber auch Lücken ein. Der Mobilfunkatlas bildet den Stand des letzten Quartals 2018 ab. "In der Zwischenzeit ist auch im Landkreis schon wieder viel geschehen", sagt Vodafone-Sprecher Volker Petendorf. "Das Funkloch im Bereich Eldingen und Umgebung ist bereits größtenteils geschlossen." Lücken gebe es noch innerhalb von Gebäuden.

So können Kommunen mitmachen

Auch die Telekom hat den Funklöchern den Kampf angesagt. An „Wir jagen Funklöcher“ kann jede Kommune teilnehmen, die auf ihrem Gebiet ein LTE-Funkloch hat. Nötig ist unter anderem ein Beschluss des Gemeinderats. Gebraucht wird auch ein Standort für eine Antenne auf einem Dach oder eine freie Fläche für einen Mast. Im Gegenzug errichtet und betreibt die Telekom dort einen hochmodernen LTE-Standort. Die Telekom baut im Jahr rund 2000 Antennen-Standorte neu auf. Die Aktion „Wir jagen Funklöcher“ ergänzt dieses jährliche Programm.

Im Internet für Aktion bewerben

Kommunen geben ihre Bewerbung auf der Webseite www.telekom.com/wirjagenfunkloecher ab. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November 2019. Der Antennen-Standort in den ausgewählten Kommunen soll bis Ende 2020 in Betrieb gehen. In der Regel dauert es heute rund zwei Jahre einen Mobilfunk-Standort in Betrieb zu nehmen.

5G-Ausbau - Noch zu früh

Die erste 5G-Station im Landkreis ist in Betrieb. Viele Konzerne zögern noch beim Ausbau. Richtig so, meint CZ-Redakteur Carsten Richter.

Carsten Richter 18.09.2019

Tommy Schneller, Reggaedemmi und der Rocktail-Nachwuchs sorgten für die Highlights beim Celler Stadtfest. Vor dem Schloss wurde bis 1.30 Uhr getanzt.

15.09.2019

Mit einem feurigen Musik-Cocktail ist am Freitagabend das Celler Stadtfest gestartet. Die Bands brachten einige Überraschungen mit auf die Bühne.

14.09.2019