Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schwerpunktthema Historische Fahrzeuge vor Celler Fachwerk
Thema Schwerpunktthema Historische Fahrzeuge vor Celler Fachwerk
16:11 20.08.2019
Von Gunther Meinrenken
Kommenden Sonntag werden wieder hunderte Oldtimer in der Celler Innenstadt und vor dem Schloss zu bewundern sein.
Celle

Sie blitzen in Chrom und Stahl, tuckern, knattern und schnaufen oder verbreiten mit ihren Motoren einen sonoren Klang und wecken mit ihrem individuellen und außergewöhnlichen Design Erinnerungen an vergangene Zeiten: Oldtimer üben eine ganz besondere Faszination aus, der sich kaum jemand entziehen kann. Für die Celler bietet sich am Sonntag, 25. August, von 11 bis 18 Uhr, die Gelegenheit, die nostalgischen Fahrzeuge aus unmittelbarer Nähe zu betrachten. Von 11 bis 18 Uhr werden bei „Oldtimer + Fachwerk“ in der Celler Innenstadt die unterschiedlichsten Modelle und Marken zu bewundern sein.

Alte Wagen in der Altstadt

Das Oldtimertreffen im Herzen der Stadt, das alle zwei Jahre stattfindet, erlebt bereits seine sechste Auflage und hat sich zu einer der beliebtesten und größten Veranstaltungen dieser Art im norddeutschen Raum entwickelt. Geheimnis des Erfolgs: Die gelungene Kombination von alten Fahrzeugen, die vor der historischen Fachwerkkulisse der Residenzstadt präsentiert werden. „2009 sind wir mit etwa 400 Oldtimern gestartet. Für morgen liegen uns bereits 650 Anmeldungen vor. Da sich sehr viele Oldtimerbesitzer spontan entscheiden, ob sie kommen, kann man davon ausgehen, dass mindestens die doppelte Anzahl an historischen Fahrzeugen an der Veranstaltung teilnehmen werden“, sagt Heinz-Dieter Oehl vom Organisationsteam. Um für den immer größer werdenden Zuspruch gerüstet zu sein, ist erstmals auch der Französische Garten als Aufstellfläche für die Oldtimer freigegeben worden.

Als Veranstalter tritt die Celle Tourismus und Marketing GmbH auf, die sich um die Werbung, das Catering und die Genehmigungen kümmert. Das Organisatorische und die Finanzierung der Veranstaltung durch Sponsoren übernimmt eine Gruppe von etwa einem Dutzend Celler Oldtimerliebhabern von der Interessengemeinschaft Oldiefreunde Celle, die vom Motorsportclub Celle, der Setra-IG Celle, dem Cadillac Club, den Oldtimerfreunden Lachendorf, dem Förderverein Feuerwehrmuseum und den Schlepperfreunden Wolthausen unterstützt werden. Etwa 90 Helfer, die die Fahrzeuge einweisen, sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. „So gut waren wir noch nie aufgestellt, über diese Unterstützung freuen wir uns sehr“, so Oehl.

30.000 Besucher erwartet

Die Besucher, vor zwei Jahren zog es etwa 30.000 Celler und auswärtige Gäste in die Innenstadt, erwartet ein bunter Mix an historischen Fahrzeugen, die vom Schloss bis zum Heiligen Kreuz in den Gassen der Altstadt Aufstellung nehmen werden. Daneben gibt es noch ein paar Typen und Marken, die konzentriert an einem Standort zu bewundern sind – von alten Feuerwehr- und Nutzfahrzeugen auf dem Großen Plan und in der Bergstraße bis zu Vorkriegswagen und Cadillacs vor dem Schloss (siehe Skizze).

Besonderer Leckerbissen: ein Shuttle-Service in Oldtimerbussen der IG Setra. Hier können auswärtige Gäste ihren Wagen auf den Parkplätzen am Schulzentrum Burgstraße, am Hermann-Billung-Gymnasium, Schützenplatz, Bahnhof, Neuem Rathaus oder Langensalzaplatz abstellen und sich in den historischen Bussen bequem in die Innenstadt fahren lassen – eine wunderbare Einstimmung auf „Oldtimer + Fachwerk“ und die nostalgischen Fahrzeuge in der Altstadt. Der Fahrplan ist unter www.celle-tourismus.de/veranstaltungen-in-celle/oldtimer-fachwerk.html einzusehen.

Am Anfang waren die Oldiefreunde

Irgendwann ist der Punkt erreicht, „wo man der Sache einen Namen geben muss“, sagt Jürgen Brockmann. Für die Interessengemeinschaft Oldiefreunde Celle war dieser Moment 2008 gekommen. „Die Feuerwehr hat 2008 Jubiläum gefeiert und eine historische Brandübung auf der Stechbahn vorgeführt. Uns hat man gebeten, Fahrzeuge aus den 60er Jahren beizusteuern, um die Zuschauer auch optisch in die alte Zeit zu entführen. Wir haben dann noch eine alte Tankstelle und ein Wohnzimmer im damaligen Stil aufgebaut“, erinnert sich Brockmann.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich etwa 20 Oldtimerfans aus Celle schon lose zusammengefunden, Oldtimertreffen besucht und gemeinsam Sonntagsausfahrten unternommen. Doch wenn man an einer Veranstaltung teilnimmt, braucht man halt einen Namen - und so wurde die IG Oldiefreunde ins Leben gerufen. „Die Veranstaltung auf der Stechbahn entfaltete eine richtige Sogwirkung. Schon einen Monat später war unsere Gruppe auf 30 Mitglieder angewachsen“, erzählt Brockmann. Und für die war die Brandübung nur der Startschuss für höhere Ziele. Die Oldiefreunde sind die Keimzelle für „Oldtimer & Fachwerk“, das am Sonntag, 25. August, bereits zum sechsten Mal in der Celler Innenstadt stattfinden wird.

400 Oldtimer bei Premiere

Brockmann hatte mit seiner Frau Gisela 2008 das Oldtimertreffen in Winsen/Luhe besucht. „Daraus ist der Gedanke entstanden: So etwas muss in Celle doch auch möglich sein. Schließlich haben wir das Schloss und eine wunderschöne Altstadt“, erzählt er. Die Stadt und die TRC, die offiziell als Veranstalter fungiert, waren schnell mit dabei, andere Oldtimerclubs aus Celle, wie etwa der Förderverein Feuerwehrmuseum, der Käferclub Celle, der Motorsportclub Celle oder auch die Oldtimerfreunde Südheide waren sofort Feuer und Flamme „und zogen alle mit“. Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg – über 400 Oldtimer kamen zur Premiere nach Celle. Acht Jahre später waren es bereits 1200 historische Fahrzeuge: „Oldtimer & Fachwerk“ hat sich zu einem der größten Treffen im norddeutschen Raum entwickelt.

Mottofahrten und Saisonabschluss

Klar, dass die Organisation des alle zwei Jahre stattfindenden Oldtimertreffens bei den Oldiefreunden Raum einnimmt. Doch die Mitglieder finden nach wie vor die Zeit, für ihre anderen Aktivitäten. Unter einem bestimmten Motto etwa „Von Meer zu Meer“ oder „Fähren und Kanäle“ werden Fahrten über zwei bis drei Tage organisiert, etwa ins Alte Land. Daneben sind Tagesfahrten im Programm und eine Saisonabschlussfahrt über etwa 200 Kilometer.

Dabei kommen Oldtimer verschiedener Marken zusammen: Die Oldiefreunde sind offen für alle. „Viele von uns sind aber auch noch in Markenclubs. Das ist für die Ersatzteilbeschaffung wichtig, gerade bei toten Marken, also solchen Autos, die schon lange nicht mehr hergestellt werden“, erklärt Brockmann.

Typisierungsaktion für Milea

Quelle: Christopher Menge (3)

Das Schicksal der 22 Monate alten Milea aus Hambühren, die wegen eines seltenen Gendefekts eine Stammzellenspende benötigt, bewegt derzeit die Celler und auch die Oldtimerfans in der Region wollen helfen. „Über meine Tochter Simona ist der Wunsch an uns herangetragen worden, ob wir am Sonntag nicht die Oldtimerbesitzer und die Besucher animieren könnten, zur Typisierungsaktion in die Bruchhagenschule zu fahren“, berichtet Heinz-Dieter Oehl vom Orga-Team „Oldtimer + Fachwerk“. Er hatte eine bessere Idee: „Das machen wir am Info-Stand der von ‚Oldtimer + Fachwerk‘ auf der Stechbahn.“

Für die Aktion „Gemeinsam für Milea“ wird es also morgen zwei Standorte geben: In der Bruchhagenschule von 10 bis 15 Uhr und auf der Stechbahn von 10 bis 18 Uhr. Jede Registrierung kostet die DKMS 35 Euro. Es wird daher um Spenden auf das DKMS-Spendenkonto (IBAN: DE90700400608987000117) unter dem Verwendungszweck MKC 001 gebeten.

Sie sind ein echter Hingucker, die Straßenkreuzer des Classic Cadillac Clubs Deutschland.

Gunther Meinrenken 20.08.2019

In Scheuen haben die Liebhaber historischer Löschausrüstungen unzählige Exponate gesammelt.

Gunther Meinrenken 20.08.2019

Die Schlepperfreunde Wolthausen sind bei "Oldtimer + Fachwerk" gern gesehene Stammgäste. Darum haben sie vor sich nie einen Stau.

Gunther Meinrenken 20.08.2019