Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Schwerpunktthema Corps-König Thomas Aslett bereut keinen Tag
Thema Schwerpunktthema Corps-König Thomas Aslett bereut keinen Tag
15:19 02.07.2019
Thomas Aslett, amtierender Corpskönig des Schützencorps Bergen. Quelle: Doris Hennies
Bergen

Worin unterscheidet sich der Corpskönig eigentlich vom Stadtkönig?

Beide sind in ihrem Bereich Schützenkönig, allerdings dürfen zur Erreichung der Corpskönigsehre nur die Mitglieder des Schützencorps antreten. Beim Stadtkönig-Schießen dürfte dagegen jeder Bürger, der sich dafür angemeldet hat, mitschießen. Es ist schon vorgekommen, dass beide „Ämter“ vom gleichen Mann errungen wurden. Dann spricht man vom Kaiser.

War es für Sie sehr überraschend, 2018 als bester Schütze des Wettbewerbs Corpskönig zu werden?

Ich hatte mir vorgenommen das zu schaffen. Ich wollte es so sehr, dass ich mit meinen zunächst mittelmäßigen Leistungen extra Schießstunden genommen habe, um mich zu verbessern.

Wie läuft das Schießen im Wettbewerb?

Es gibt eine erste Runde für alle Anwärter: Ein Probeschuss und dann drei Schüsse die zählen. Weiter kommt nur, wer zumindest insgesamt 35 Punkte erreicht hat. In der Ausscheidungsrunde hat jeder Schütze sechs Schuss. Der mit der höchsten addierten Punktzahl gewinnt.

Und dann wird gefeiert – mit etlichen Freirunden auf Kosten des neuen „Herrschers“. Geht das nicht ganz schön ins Geld?

Über Geld spricht man nicht, aber es kostet schon einiges. Das weiß man aber vorher und das ist einem die Sache dann auch wert. Sonst tritt man eben erst gar nicht an – oder es geht eben einen Schuss etwas daneben. Im Grunde ist man mit der Tradition verhaftet und freut sich, ein Teil der Geschichte des Schützencorps zu werden.

Und jetzt so rückblickend, wie war die Amtszeit?

Ich scheide mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Nach dem Schützenfest hat man als amtierender Corps-könig so manche Verpflichtung, wird oft zu Feierlichkeiten eingeladen. Da ist es schön, wieder von frei Pflichten zu sein. Ich gebe das Amt gern ab, auch wenn ich keinen Tag bereue und ich noch immer sehr froh und stolz darüber bin, das Amt einmal innegehabt zu haben. Das kann mir keiner mehr nehmen.

Von Doris Hennies

Über eines brauchen sich die Männer des Schützencorps Bergen keine Gedanken zu machen: Die grüne Dekoration des Festzelts.

02.07.2019

Der Verein "Guter Unterricht für alle" ist mit dem Inklusionspreis in der Kategorie Ehrenamt ausgezeichnet worden. Dabei geht es ums Kopfrechnen.

Audrey-Lynn Struck 25.06.2019

Der Langlinger Torben Rieckmann hat die Kopfrechen-App mathildr entwickelt. Mit Hilfe von Kirschen lernen so Kinder mit Down-Syndrom das Rechnen.

Audrey-Lynn Struck 25.06.2019