Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Boulevard Ariana Grande unterstützt Bernie Sanders
Weltgeschehen Boulevard Ariana Grande unterstützt Bernie Sanders
09:41 21.11.2019
Ariana Grande macht aus ihrer politischen Meinung kein Geheimnis. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa Quelle: Chris Pizzello

Atlanta (dpa) - Die US-Sängerin Ariana Grande (26) hat sich offiziell für den demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Bernard «Bernie» Sanders (78) eingesetzt.

Auf Instagram und Twitter postete sie am Mittwoch (Ortszeit) Fotos mit ihm und schrieb: «Mein Mann. Ich danke Ihnen, Senator Sanders, dass Sie zu meiner Show gekommen sind!» Sie danke ihm für alles, wofür er stehe. Sie und die Organisation «Head Count» würden alles dafür tun, ihn stolz zu machen. «Wir verehren Sie», beteuerte Grande.

Sanders antwortete auf Instagram mit den gleichen Fotos und schrieb dazu, er danke ihr dafür, nicht nur eine wundervolle Entertainerin zu sein, sondern auch eine Befürworterin der sozialen Gerechtigkeit. Es sei toll gewesen, sie in Atlanta zu treffen.

Grande hatte am Mittwochabend in der Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia ein Konzert gegeben. Seit Monaten ist sie auf Welttournee, musste allerdings am 17. November wegen gesundheitlicher Probleme einen Auftritt in Lexington im US-Bundesstaat Kentucky absagen. Nun scheint es ihr wieder gut zu gehen. Bis Mitte Dezember hat die Sängerin mehr als ein Dutzend Konzerte geplant, darunter in Florida, Texas und Kalifornien.

Wegen Vorwürfen im Missbrauchsskandal um den toten US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein geriet Prinz Andrew immer mehr unter Druck. Jetzt zieht der zweitälteste Sohn der Queen die Konsequenzen.

20.11.2019

Am Donnerstag wird Florian David Fitz in Baden-Baden bei der Bambi-Verleihung erwartet. Vorher gönnte er sich eine kleine Auszeit. Der Schauspieler hatte auch einen zeimlich guten Grund.

20.11.2019

Eine Ära geht zu Ende: Ein Vierteljahrhundert war Birgit Schrowange das Gesicht des RTL-Magazins «Extra». Jetzt will die Moderatorin mehr Zeit für das Privatleben haben. Eine Nachfolgerin wurde auch schon gefunden.

20.11.2019