Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur Actionreicher James-Bond-Trailer mit Christoph Waltz
Weltgeschehen Kultur Actionreicher James-Bond-Trailer mit Christoph Waltz
18:21 04.12.2019
Der Trailer zum Bond-Film «Keine Zeit zu sterben» wird auf einer Großleinwand am Londoner Piccadilly Circus gezeigt. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa Quelle: Victoria Jones
Matera

London/New York (dpa) - Eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit dem berühmten Aston Martin DB5 und ein Wiedersehen mit Christoph Waltz als Oberschurke Blofeld sind die Höhepunkte im ersten Trailer zum 25. James-Bond-Film «Keine Zeit zu sterben».

Am Mittwoch wurde der zweieinhalb Minuten lange, actiongeladene Clip veröffentlicht, rund vier Monate, bevor der Agententhriller in die deutschen Kinos kommt.

Die Gerüchte um eine Rückkehr des zweifachen Oscar-Gewinners Waltz («Inglourious Basterds», «Django Unchained») haben sich damit bestätigt. Im Trailer ist zu sehen, wie Bond (Daniel Craig) Blofeld im Gefängnis besucht. Dort trifft er auch Dr. Madeleine Swann (Léa Seydoux). Beide waren Hauptfiguren im Bond-Film «Spectre» (2015), an dessen Ende Bond mit Swann im Aston Martin davonfährt. Ein Happy End?

Eher nicht. Denn im Trailer rasen Bond und seine Beifahrerin in dem Luxus-Auto, das er erstmals 1964 in «Goldfinger» fuhr, durch die Straßen des italienischen Matera. «Warum sollte ich dich verraten?», fragt Swann, während der Wagen von allen Seiten beschossen wird. «Wir haben alle unsere Geheimnisse», entgegnet Bond sichtlich wütend. In einer anderen Szene droht Blofeld dem Geheimagenten: «Wenn ihr Geheimnis ans Licht kommt, wird das dein Tod sein.»

In der US-TV-Show «Good Morning America» hielten sich Craig, die anderen Darsteller und Regisseur Cary Joji Fukunaga am Mittwoch zu Details der Handlung bedeckt. Nur so viel ist bisher bekannt: Bonds Kumpel Felix Leiter (Jeffrey Wright) von der CIA bittet ihn um Hilfe. Auf seiner Mission, einen entführten Wissenschaftler zu retten, kommt Bond einem mysteriösen Bösewicht mit einer gefährlichen Waffe auf die Schliche. Das erinnert ein bisschen an frühere 007-Filme.

Den neuen Widersacher Safin spielt Oscar-Gewinner Rami Malek («Bohemian Rhapsody»). «Ich kann euch nichts darüber sagen, im April werdet ihr alles sehen», sagte Malek. Neu dabei ist auch Lashana Lynch als britische Agentin Nomi - mit Lizenz zum Töten. Sie warnt Bond davor, ihr in die Quere zu kommen, sonst «jage ich Ihnen eine Kugel ins Knie». Insider spekulieren, Nomi könne die Nummer 007 von Bond bekommen, der sich zu Filmbeginn im Ruhestand befinden soll.

Deutscher Kinostart von «Keine Zeit zu sterben» ist am 2. April 2020. Craig hatte vor kurzem angekündigt, dass es sein letzter Einsatz als James Bond sein wird. Am Mittwoch schwärmte der 51-Jährige allerdings von seinem Job als Geheimagent. «Die größte Überraschung war, wie viel Spaß es mir immer noch macht und welchen Kick es mir gibt», sagte Craig. Vielleicht überlegt er es sich ja doch noch mal. Schon Ur-Bond Sean Connery riet diesbezüglich: Sag niemals nie.

Von dpa Von Philip Dethlefs

Etabliert sich ein neuer Trend im Kulturbetrieb? Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit werden bei einem renommierten Preis gleich mehrere Nominierte ausgezeichnet. Bei der Vergabe des Turner-Preises schließen sich vier Künstler spontan zu einem Kollektiv zusammen.

04.12.2019

Schon mal von Galway gehört? Die kleine Stadt liegt abgelegen an der irischen Küste. Als künftige Kulturhauptstadt, die sich auch wegen des Brexits sorgt, könnte ihr Bekanntheitsgrad schnell steigen.

04.12.2019

Nächstes Jahr wird Frank Elstner auf Netflix seine Gäste interviewen. Der 77-Jährige freut sich, auch in anderen Ländern zu sehen zu sein.

04.12.2019