Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur «Die Eiskönigin 2» bricht Kassenrekorde
Weltgeschehen Kultur «Die Eiskönigin 2» bricht Kassenrekorde
09:11 26.11.2019
Anna und der Schneemann Olaf begeistern weltweit die Zuschauer. Foto: Disney/dpa Quelle: -

Los Angeles (dpa) - Sechs Jahre nach Disneys Kinokassen-Triumph mit «Die Eiskönigin - Völlig unverfroren» stellt die Fortsetzung des Animations-Hits neue Rekorde auf.

«Die Eiskönigin 2» spielte am Wochenende weltweit rund 358 Millionen Dollar ein, das beste Debüt für einen animierten Film aller Zeiten. «Frozen II», so der Originaltitel, übertrumpfte damit das Debüt von «Der König der Löwen» und von «Toy Story 4» in diesem Jahr. «Das weltweite Phänomen ist nun der #1-Film in der Welt», hieß es auf Disneys Twitter-Seite.

In den USA und Kanada übertrumpfte Teil 2 mit Einnahmen in Höhe von 130 Millionen Dollar binnen drei Tagen seinen Vorgänger aus dem Jahr 2013 fast ums Doppelte. «Die Eiskönigin - Völlig unverfroren» hatte damals nach und nach weltweit rund 1,29 Milliarden Dollar eingespielt und damit lange Zeit auf dem Spitzenplatz der Animations-Charts gethront. Erst in diesem Jahr kletterte die Disney-Neuverfilmung «Der König der Löwen» mit 1,6 Milliarden Dollar auf den ersten Rang.

Neben der Eiskönigin Elsa mit den magischen Kräften und ihrer Schwester Anna sind auch wieder Kristoff, Rentier Sven und Schneemann Olaf bei der Fortsetzung dabei. Die Regisseure des ersten Teils, Chris Buck und Jennifer Lee, sind ebenfalls an Bord.

In der Türkei ein Gefangener, in Deutschland ein gefeierter Preisträger: Der türkische Journalist Ahmet Altan bekommt in diesem Jahr den Geschwister-Scholl-Preis - in Abwesenheit. Doch er nutzt die Gelegenheit dennoch für einen flammenden Appell.

26.11.2019

Schon im Vorfeld war klar gewesen, dass es ein großer Abend für Taylor Swift werden würde: Bei den American Music Awards war ihr die Trophäe als «Künstlerin des Jahrzehnts» sicher. Aber dann brach die Sängerin auch noch einen Rekord.

25.11.2019

«Taxi Driver», «Good Fellas», «The Wolf of Wall Street»: Seit Jahrzehnten liefert Martin Scorsese großes Kino. Doch mit dem Mafia-Epos «The Irishman» landet der Regisseur bei dem Streamingdienst Netflix. Was ist passiert?

25.11.2019