Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur Tugend ist Mangel an Gelegenheit
Weltgeschehen Kultur Tugend ist Mangel an Gelegenheit
11:08 14.01.2019
Von Jürgen Poestges
Auch die Bundeswehr ist ratlos: Was soll man gegen das Virus unternehmen? Das Wühlmäuse-Ensemble (von links) Santina Maria Schrader, Bithe Wolter, Robert Louis Griesbach und Mathias Harrebye-Brandt. Quelle: David Borghoff
Celle

Das politische Berlin ist in Aufruhr: Ein Virus breitet sich aus, wen es erwischt, der kann nur noch die Wahrheit sagen. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel traut sich nur noch im Ganzkörper-Schutzanzug nach draußen. Und sie setzt ein Experten-Team ein, das sich in einem Bunker unter dem Potsdamer Platz trifft.

Bei diesem Szenario handelt es sich um das neue Programm des Berliner Kabarett-Ensembles „Die Wühlmäuse“. Das geht natürlich nicht ohne Irrungen und Wirrungen ab. Birthe Wolter, Santina Maria Schrader, Mathias Harrebye-Brandt und Robert Louis Griesbach schlüpfen in zahlreiche Rollen, bevor am Ende das Virus wieder verschwindet. Zur Vorpremiere des Programms „Gelogene Wahrheiten“ gastierten die „Wühlmäuse“ am Sonntag in der ausverkauften Halle 16 der CD-Kaserne.

Gott und seine Sohn Jesus streiten

Links hinter Alpha Centauri: Gott und sein Sohn Jesus streiten darüber, ob das mit den Menschen auf der Erde wirklich so gelungen ist. „Wann hast du denn zum letzten Mal eine Seuche geschickt?“, fragt Jesus. „Die Sintflut“, erinnert sich Gott. Aber das sei ja schon 4000 Jahre her, bemängelt der Sohn, es werde Zeit für eine neue, damit die Menschen wieder demütiger werden. Jesus wird selbst aktiv, so kommt es dann auf die Erde, das Wahrheits-Virus.

Und das hat Konsequenzen: Ein Fleischer, der zugibt, dass in seiner Wurst kein Fleisch mehr ist, weil es einfach zu viel kostet. Ein Beamter der Rentenkasse erklärt, im Jahr 2050 werden man das Wort „Rente“ nur noch bei Wikipedia finden. „Wem das Wasser bis zum Hals steht, der sollte den nicht vergessen, auf dessen Schultern er steht“, sagt der Beamte zu Situation der heutigen Einzahler. Und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank kann nur an einer Pressekonferenz gehindert werden, weil ein Soldat ihn mit einem Handy bewusstlos schlägt.

Angela Merkel per Video zugeschaltet

Ein Vier-Sterne-General, ein Medizinnobelpreisträger und der CEO eines Weltkonzerns sollten eigentlich in den Bunker einziehen, um sich des Problems anzunehmen – waren aber leider verhindert. Aber es gibt kompetenten Ersatz: Ein Neuköllner Streifenpolizist, eine rheinländische Bienenforscherin, ein Psychiater aus Mecklenburg-Vorpommern und die Gleichstellungsbeauftragte für Britz-Buckow-Rudow. Sie haben 24 Stunden Zeit, eine Lösung zu finden. Und immer wieder schaltet sich Merkel per Video ein, im Schutzanzug.

Es werden viele Theorien aufgestellt – und verworfen. Schließlich stellt sich heraus, dass die vier im Bunker Geheimagenten aus den USA, China, Russland und Deutschland sind – und kein Staat diesen Virus freigesetzt hat.

Am Ende greift Gott höchstpersönlich ein. „Ich will, dass ihr glücklich seid. Lügt euch doch weiter die Hucke voll. Ich nehme das Virus zurück!“ Denn wie heißt es so schön in einem Lied des Ensembles: „Tugend ist nur Mangel an Gelegenheit“.

Dieter Hallervorden mit Premiere zufrieden

Die Macher der „Wühlmäuse“ waren mit der Premiere zufrieden. „Es sind Kleinigkeiten, die wir verändern müssen. Mal eine Pointe anders setzen, mal die Musik früher starten“, sagt Dieter Hallervorden. Der Gründer des legendären Kabaretts war in Celle dabei. „Es geht nichts über die Reaktion des Publikums. Es gibt ja kein Rezept für gutes politisches Kabarett.“

Regisseur und Autor Frank Lüdecke zeigte sich ebenfalls zufrieden. „Es war eine gelungene Vorstellung, und das Publikum ist sofort mit eingestiegen.“ Seit Mitte November habe man geprobt. „Jetzt mussten wir endlich auf die Bühne und vor Publikum spielen“, sagte Hallervorden, der hinterher mit einigen Besuchern plauderte und fleißig Autogramme gab.

Kultur Critics' Choice Awards - «Roma» dominiert US-Kritikerpreise

Im Moment gilt jeder Filmpreis als Indikator für den Oscar. Für «Roma» sieht es ganz gut aus.

14.01.2019

Eine Art Comeback feierte das Hannoveraner A-cappella-Quintett „Vocaldente“ mit seinem neuen Programm „Keep Rolling“am Samstagabend in der gut gefüllten Halle 16 der CD-Kaserne in Celle.

13.01.2019

Kampf für Demokratie in Russland, unterdrückte Frauen in Afrika und Eindrücke aus dem vom Krieg zerstörten Syrien: Ein Theaterfestival lädt ein, mit offenen Ohren in die Welt hineinzuhorchen.

13.01.2019