Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur Premiere von «Die sieben Todsünden» in Stuttgart
Weltgeschehen Kultur Premiere von «Die sieben Todsünden» in Stuttgart
12:31 02.02.2019
Die Performance-Künstlerin Peaches singt bei der Neuproduktion von «Die sieben Todsünden». Das Ballett mit Gesang von Kurt Weill nach einem Text von Berthold Brecht ist eine Koproduktion von Staatsoper Stuttgart, Stuttgarter Ballett und Schauspiel Stuttgart. Foto: Oliver Willikonsky Quelle: Oliver Willikonsky
Stuttgart

Stuttgart (dpa) - Bertolt Brecht trifft auf Elektro-Punk-Sängerin Peaches: Zum ersten Mal seit 23 Jahren arbeiten in Stuttgart Oper, Ballett und Schauspiel an einer Produktion.

Heute (20.00 Uhr) feiert «Die sieben Todsünden/Seven Heavenly Sins» Premiere am Schauspielhaus der Württembergischen Staatstheater - Ausgangspunkt ist ein «Ballett mit Gesang» von Bertolt Brecht und Kurt Weill. Die gebürtige Kanadierin Peaches singt eigene Songs und protestiert mit provokanten Kostümen oder viel nackter Haut gegen bestehende Geschlechterrollen und Chauvinismus.

Brecht und Weill erzählen in dem knapp hundert Jahre alten Werk die Geschichte der jungen Frau Anna, die von ihrer Familie zur Prostitution gezwungen wird. Mit Peaches wechseln sich die Schauspielerin Josephine Köhler sowie die Balletttänzer Louis Stiens und Melinda Witham in der Rolle ab. Regie führt Anna-Sophie Mahler.

Regisseur Denis Villeneuve plant einen Sci-Fi-Film auf der Grundlage eines Bestsellers. In ihm könnte auch Javier Bardem mitspielen. Der Star verhandelt gerade um eine ganz bestimmte Rolle.

02.02.2019

Das Werk heißt «Mina» und wurde komplett von Jugendlichen erarbeitet. Sie waren Textdichter und Komponisten, sind Sänger und Musiker. Martha und Lena investieren seit Monaten enorm viel Zeit und verzichten auf andere Hobbys - denn die Bühne ist ihr Traum.

02.02.2019

Jahrelang spielte Ursula Karusseit in der Klinikserie «In aller Freundschaft» mit. Sie hatte in ihrem Leben aber viele Rollen - und wurde von manchen vielleicht unterschätzt.

01.02.2019