Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur «X-Men» kommen nicht an «Aladdin» vorbei
Weltgeschehen Kultur «X-Men» kommen nicht an «Aladdin» vorbei
12:11 10.06.2019
Sophie Turner in einer Szene von «X-Men: Dark Phoenix». Foto: Twentieth Century Fox Quelle: Uncredited

Baden-Baden (dpa) - Der Science-Fiction-Film «X-Men: Dark Phoenix» hat an seinem Startwochenende den ersten Platz der deutschen Kinocharts klar verpasst.

Die von Regisseur Simon Kinberg inszenierte Comic-Verfilmung kam zwischen Donnerstag und Sonntag auf 122 095 Besucher, das bedeutete Platz zwei der Charts mit deutlichem Abstand zum Disney-Film «Aladdin».

In «X-Men: Dark Phoenix» sind die Tage der männlichen Alpha-Tiere gezählt, es dominieren Jungstar Sophie Turner als Superheldin Jean Grey und Jessica Chastain als ihre Kontrahentin. «X-Men: Dark Phoenix» ist die Fortsetzung von «X-Men: Apocalypse», der 2016 mit rund 213 000 Besuchern allerdings wesentlich besser gestartet war.

Der Disney-Film «Aladdin» von Guy Ritchie brachte es auf 188 609 Wochenendbesucher und nähert sich der Marke von einer Million Zuschauern in Deutschland. Vom zweiten auf den dritten Platz rutschte der Actionfilm «John Wick: Kapitel 3» mit Keanu Reeves in der Hauptrolle (122 000 Besucher).

«Rocketman», die Filmbiografie über Pop-Superstar Elton John, verbesserte sich um einen Rang auf die Vier (84 018 Besucher). Der Science-Fiction-Actionfilm «Godzilla II: King of the Monsters» (72 817 Besucher) fiel vom dritten auf den fünften Platz zurück.

Sonne, Bier, laute Musik: Die Festivals «Rock am Ring» und «Rock im Park» erfüllen viele Erwartungen von Rockfans. Viel Spaß, ein bisschen Politik. Und sogar das Wetter ist besser als befürchtet. Für ein menschliches Grundbedürfnis aber gibt es Nachholbedarf.

09.06.2019

Rolf Zuckowski war ein enger Freund. Mit ihm zusammen hat Wolfram Eicke ein äußerst erfolgreiches Musical geschrieben. Jetzt ist der Künstler auf tragische Weise ums Leben gekommen.

09.06.2019

Sie ist ein Wahrzeichen Barcelonas und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Seit 137 Jahren wird an der Sagrada Familiagebaut - und das eigentlich illegal.

09.06.2019