Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur Polanski will nicht zur César-Verleihung kommen
Weltgeschehen Kultur Polanski will nicht zur César-Verleihung kommen
13:01 27.02.2020
Der polnisch-französische Regisseur Roman Polanski während der César-Verleihung im Jahr 2014. Foto: Etienne Laurent/EPA/dpa Quelle: Etienne Laurent
Anzeige
Paris

Paris (dpa) - Der umstrittene polnisch-französische Filmregisseur Roman Polanski will nicht zur feierlichen Verleihung der französischen César-Filmpreise an diesem Freitag in Paris kommen.

Das kündigte der 86-Jährige in einer Erklärung an, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Er habe die Entscheidung mit Bedauern getroffen, so der Regisseur («Chinatown», «Der Mieter»).

Polanskis Film «J'accuse» - der deutsche Titel lautet «Intrige» - wurde zwölf Mal für den César nominiert. Vor der Verleihung waren neue Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Regisseur öffentlich geworden. Der Streit um Polanski hatte die Akademie für den Filmpreis in eine Krise gestürzt - die Führung kündigte Mitte des Monats ihren kollektiven Rücktritt an.

Der César ist Frankreichs nationaler Filmpreis, benannt nach dem Bildhauer César Baldaccini. Der «französische Oscar» wird seit 1976 verliehen.

Schon im November war es bei einer Premiere von Polanskis neuem Streifens in Paris zu Protesten gekommen. Mehrere Frauen blockierten den Zugang zu einem Kino. Die Fotografin und Schauspielerin Valentine Monnier hatte Polanski in einem Medienbericht beschuldigt, sie 1975 vergewaltigt zu haben. Polanskis Anwalt wies das zurück.

Hausdurchsuchung bei Verlagen und Autoren: Der Pädophilie-Skandal in Frankreich um einen gefeierten Autor steht möglicherweise erst am Anfang. Denn die Liste der Opfer und Mitwisser scheint lang.

27.02.2020

Peter Maffay, inzwischen 70, legt mit seiner Band einen furiosen Tourneeauftakt zum 50. Bühnenjubiläum hin. Der fitte Rockmusiker und Popbarde feiert mit seinen Fans eine emotionale Bühnenshow - auch mit politischen Akzenten.

27.02.2020
Kultur Monarchin und Gangsterbraut - Berlinale ehrt Helen Mirren für Lebenswerk

Seit mehr als 50 Jahren ist Schauspielerin Helen Mirren auf Theaterbühnen und Kinoleinwänden zu Hause. Actionrollen liebt sie mittlerweile besonders. Das hat auch mit einem bestimmten Mann zu tun.

26.02.2020