Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Panorama Corona-Lage in Deutschland stabilisiert sich
Weltgeschehen Panorama

Anstieg in anderen Ländern : Corona-Lage in Deutschland stabilisiert sich

17:21 03.09.2020
Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg pipettiert Coronaproben. Foto: Marijan Murat/dpa Quelle: Marijan Murat
Anzeige
Berlin

Berlin (dpa) - In Deutschland gibt es derzeit keinen starken Anstieg bei den Fallzahlen mehr - in anderen Ländern Europas sieht das anders aus.

Der seit Mitte Juli beobachtete Zuwachs in den übermittelten Fallzahlen habe sich in der letzten Woche stabilisiert, hieß es im Lagebericht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochabend. «Auch wenn die Fallzahlen wieder abnehmen, muss die Lage weiterhin sorgfältig beobachtet werden.» Insbesondere gelte es zu verhindern, dass wie zu Beginn der Pandemie wieder vermehrt ältere und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen erkranken.

Anzeige

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten innerhalb eines Tages 1311 Corona-Neuinfektionen. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich hierzulande mindestens 246 166 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt gab (Datenstand 3.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9321. Das sind acht mehr als noch am Vortag. Bis Donnerstagmorgen hatten etwa 220.500 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Tschechien mit seinen knapp elf Millionen Einwohnern verzeichnete einen Rekord an Corona-Neuinfektionen: Innerhalb von 24 Stunden kamen 650 erfasste Fälle hinzu - so viele wie noch nie an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Die geschätzte Zahl der aktuell Infizierten überschritt erstmals die 7000er-Marke. Auch in anderen europäischen Ländern wie Frankreich und Spanien werden gerade deutlich mehr Neuinfektionen erfasst.

Auch in der Türkei sind die Fallzahlen wieder gestiegen, derzeit gibt es nach offiziellen Zahlen täglich etwa 1500 neue Fälle. Die türkische Ärztekammer schätzt die tatsächliche Zahl jedoch deutlich höher ein. Gesundheitsminister Fahrettin Koca sagte laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwochabend, die Türkei sei auf dem zweiten Höhepunkt der ersten Welle angelangt.

In Israel wurden erstmals seit Beginn der Pandemie an einem Tag mehr als 3000 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 erfasst. Den dritten Tag in Folge wurde damit ein Rekordwert verzeichnet. Erst am Dienstag waren im Land mit Ende der Sommerferien die Schulen und Kindergärten unter Corona-Beschränkungen wieder geöffnet worden. Eigentlich war es Ziel der Regierung gewesen, die Zahl der Neuinfektionen zuvor deutlich zu drücken. Für 30 Orte mit hohen Infektionszahlen sollen nun von Montag an Lockdown-Maßnahmen gelten. Die Einwohner sollen nur noch in dringenden Fällen das Haus verlassen, etwa zum Einkaufen von Lebensmitteln oder Medikamenten.

Thailand bestätigte erstmals seit 100 Tagen einen offiziell erfassten lokalen Corona-Fall. Der Infizierte sei ein 37-jähriger Häftling, das Virus sei bei einer ärztlichen Untersuchung im Gefängnis nachgewiesen worden, hieß es von den Behörden in Bangkok. Es handle sich um die erste bemerkte lokal übertragene Corona-Neuinfektion seit Ende Mai.

© dpa-infocom, dpa:200903-99-411872/7