Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Politik Greenpeace bringt der CDU ein C zurück
Weltgeschehen Politik Greenpeace bringt der CDU ein C zurück
11:01 22.11.2019
Ein Aktivist geht mit einem nachgebauten Buchstaben C aus dem Logo der CDU vor der Nikolaikirche in Leipzig über eine Straße. Foto: Hendrik Schmidt/dpa Quelle: Hendrik Schmidt
Berlin

Leipzig (dpa) - Das am Vortag in Berlin geklaute C der CDU ist wieder da - zumindest als Kopie: Es erschien auf zwei Beinen am Freitag zu Beginn des Parteitags auf dem Leipziger Messegelände und begehrte Einlass. Es handelte sich offensichtlich um eine Kunststoffnachbildung des Original-Buchstabens.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hatte das C aus dem Logo an der Berliner Parteizentrale am Donnerstag entfernt. Über Nacht blieb es verschwunden. Am Freitagmorgen erschien dann ein als überdimensionales rotes C verkleideter Aktivist vor den Türen zum Congress Center und bat um Akkreditierung für das Delegiertentreffen - allerdings vergeblich.

Zugleich rollte Greenpeace über dem Eingang ein riesiges Transparent aus mit der Aufschrift: «CDU sollst das Klima schützen». Dann ließen die Aktivisten das C fallen, so dass der Schriftzug «DU sollst das Klima schützen» entstand.

Die Greenpeace-Klimaaktivistin Marion Tiemann warf der CDU vor, viel zu wenig für den Klimaschutz zu tun. Sie forderte, der Parteitag müsse über das Klimaschutzpaket der Koalition diskutieren und es verbessern. Das von Greenpeace entwendete C werde nun auf eine Reise durch Deutschland gehen - an Orte, an denen sichtbar werde, dass die Regierung zu wenig für den Klimaschutz getan habe.

Am Vortag hatten die Umweltschützer an der Glasfassade des Konrad-Adenauer-Hauses die verbliebenen Buchstaben DU mit einem Spruchbanner ergänzt, so dass bereits dort im Stil der biblischen zehn Gebote stand: «DU sollst das Klima schützen».

Die CDU-Spitze hatte diesmal über die sozialen Netzwerke schnell reagiert und den C-Diebstahl mit einem Schmunzeln genommen. Generalsekretär Paul Ziemiak hatte gesagt: «Ich glaube, es gehört dazu, dass man das entsprechend so aufnimmt, wie es sich für eine große Volkspartei gehört: Mit einer gewissen Lässigkeit, mit einem gewissen Augenzwinkern.» Auch Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer konterte mit Humor: «So ein C für Christlichkeit und Nachhaltigkeit kann auch Greenpeace nix schaden, leihen wir also gerne für kurze Zeit einmal aus.»

In dem südamerikanischen Land gehen Tausende auf die Straße - gegen Arbeitsmarktreformen und Gewalt gegen soziale Aktivisten. Die Regierung fürchtet, dass der Funke der jüngsten Proteste in der Region nun auch auf Kolumbien überspringen könnte.

22.11.2019

Berlin (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich im Rennen um den SPD-Parteivorsitz für umfassende «Bürgerrechte des 21. Jahrhunderts» ausgesprochen.

22.11.2019

Einen Showdown der potenziellen Kanzlerkandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz wird es in Leipzig wohl nicht geben. Ein Arbeitsparteitag soll es werden. Doch einige Themen haben Konfliktpotenzial.

21.11.2019