Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Politik Iran: Neue US-Sanktionen sind «irrationale Entscheidung»
Weltgeschehen Politik Iran: Neue US-Sanktionen sind «irrationale Entscheidung»
11:41 31.01.2020
Ali Akbar Salehi, Chef der iranischen Atomenergieorganisation AEOI. Foto: Atomic Energy Organization of Iran/AP/dpa Quelle: ---
Teheran

Teheran (dpa) - Der Iran hat die neuen US-Sanktionen gegen die iranische Atomenergieorganisation (AEOI) und Atomchef Ali-Akbar Salehi heruntergespielt.

«Diese irrationale Entscheidung ist ein Verzweiflungsakt seitens der Amerikaner, der jedoch keinerlei Einfluss auf den Fortschritt unseres Atomprogramms haben wird», sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Freitag. Salehi bezeichnete er als «herausragende wissenschaftliche und politische Persönlichkeit» im Land. Die Sanktionen gegen ihn reflektierten lediglich die Feindseligkeit der USA und Israels gegenüber iranischen Wissenschaftlern, sagte der Sprecher laut Nachrichtenagentur Isna.

Das US-Finanzministerium hatte die AEOI und deren Chef Salehi mit Sanktionen belegt. Als Grund nannte der Iran-Sondergesandte des US-Außenministeriums, Brian Hook, am Donnerstag Irans «kontinuierliche nukleare Eskalation». Die US-Regierung verdächtigt den Iran, den Bau von Atombomben anzustreben. Teheran bestreitet das. Irans Atomenergieorganisation ist offiziell für Irans ziviles Nuklearprogramm zuständig, inklusive der Urananreicherung. Im Süden des Irans gibt es ein Atomkraftwerk.

Infolge der neuen Sanktionen dürfen Amerikaner oder US-Unternehmen keine Geschäfte mit der Atomenergieorganisation oder Salehi mehr machen.

Seit Wochen dominiert das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump die Schlagzeilen in Amerika. Am Freitag dürfte eine zentrale Frage entschieden werden.

30.01.2020

Für die einen ist der Erzbischof von Lyon ein «heiliger Mann» - für andere steht er sinnbildlich für das Schweigen über Missbrauch in der katholischen Kirche. Ein hartes Urteil gegen den Kardinal war für viele Opfer eine Genugtuung. Doch jetzt sind die Würfel neu gefallen.

30.01.2020

Die katholische Kirche in Deutschland will mit einem Reformprozess einen Weg aus ihrer Krise finden. Das wichtigste Gremium dafür nimmt nun seine Arbeit in Frankfurt auf. Die Erwartungen sind hoch.

30.01.2020