Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Politik US-Demokraten prüfen in zweiter TV-Debatte ihre Kandidaten
Weltgeschehen Politik US-Demokraten prüfen in zweiter TV-Debatte ihre Kandidaten
22:51 31.07.2019
Arbeiter bereiten die Bühne für die 2. TV-Debatte der Demokraten im Fox Theatre in Detroit vor. Foto: Paul Sancya/AP Quelle: Paul Sancya

In der Nacht zu Donnerstag stehen in Detroit zehn weitere Demokraten auf der Bühne. Unter anderen treffen Ex-Vizepräsident Joe Biden und die Senatorin Kamala Harris aufeinander.

Angesichts des großen Bewerberfeldes in der Partei sind für die Debatte zwei Abende angesetzt - mit jeweils zehn Bewerbern. In der Nacht zu Mittwoch hatten bereits die ersten zehn Anwärter in Detroit eine Debatte bestritten.

Die linken Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren verteidigten kämpferisch ihre Konzepte, während eher gemäßigte Kandidaten diese zum Teil als «Märchen»-Politik abtaten. Insbesondere beim Thema Gesundheitspolitik kam es zu einem heftigen inhaltlichen Schlagabtausch.

Biden führt in den Umfragen zu den Präsidentschaftsbewerbern der Demokraten. Beim Auftakt der TV-Debatten Ende Juni hatte Harris in einer emotionalen Auseinandersetzung aber punkten können, als sie Biden für dessen Positionen zur Integration von Schwarzen angriff.

Mehr als 20 Demokraten bewerben sich um die Kandidatur bei der US-Präsidentenwahl im November 2020, mehr als je zuvor in der Geschichte der Partei. Die parteiinternen Vorwahlen, bei denen die Demokraten ihren Kandidaten festlegen, beginnen im Februar 2020. Bei den Republikanern will Präsident Donald Trump für eine zweite Amtszeit antreten.

Die USA und Großbritannien beraten über einen Militäreinsatz zum Schutz von Öltankern in der Straße von Hormus. Aus Deutschland kommt eine klare Absage. Die Strategie der USA erscheint zu brenzlig. Aber eine europäische Mission ist wohl nicht ganz vom Tisch.

31.07.2019

Berlin (dpa) - In Berlin hat es einen antisemitischen Übergriff auf einen Rabbiner gegeben.

31.07.2019

Scholz-Tag im Bundeskabinett: Der Vizekanzler leitet die Sitzung, weil die Kanzlerin im Urlaub ist. Und er sorgt selbst für die Hauptthemen. Scholz springt der Autoindustrie zur Seite.

31.07.2019